Hideaki Yamanobe. Die Fülle der Leere

Westlich geprägtes Malereiverständnis und japanische Bildsensibilität

15.2.-4.4.2013 | Marburger Kunstverein
Eingabedatum: 16.02.2013

bilder

Die Gemälde von Hideaki Yamanobe strahlen große Ruhe und eine konzentrierte, in sich gesammelte Kraft aus. Mit ihrer unaufdringlichen, ebenso introvertierten wie selbstbewussten Präsenz fordern sie eine geduldige und aufmerksame Betrachtung. Das hat zunächst mit ihrem weitgehenden Verzicht auf Farbigkeit zu tun, da sie den Augen keine vordergründigen, allzu schnell mit Assoziationen verknüpften koloristischen Reize bieten. Schwarz, Weiß und deren unzählige Abmischungen als Graustufen sind hier die Farben. Den spannungsreichen Abstraktionen Hideaki Yamanobes, der Offenheit und Vielschichtigkeit seiner Bilder liegt eine grundlegende kulturelle Zweiheit zugrunde: Dem Künstler, der seit etwa 20 Jahren überwiegend in Deutschland lebt, gelingt es, ein westlich geprägtes Malereiverständnis, das ganz auf den malerischen Prozessen selbst basiert, so mit einer spezifisch japanischen Bild- und Materialsensibilität zu verbinden, dass sich daraus eine ganz eigene, ebenso leise wie kraftvolle Bildsprache ergibt.

Parallel zeigt der Marburger Kunstverein die Ausstellung „Spezifische Objekte“ von Youngla Park.

Marburger Kunstverein
Gerhard-Jahn-Platz 5
35037 Marburg

Telefon 06421 - 25882
Fax 06421 - 917968

marburger-kunstverein.de
info@marburger-kunstverein.de

Öffnungszeiten: Di - So 11- 17 Uhr, Mi 11 - 20 Uhr

pm










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige



    Anzeige




    Einblick in die Sammlung des Kunsthauses Kannen


    In mehr als vier Jahrzehnten künstlerischer Arbeit im Kunsthaus Kannen ist eine Sammlung entstanden, die die Spannbreite und den Reichtum kreativer Äußerungen belegt, die in einem geschützten Raum der kulturellen Förderung entstehen weiter


    Joseph Beuys


    2016 ist der 30. Todestag und 95. Geburtstag von Joseph Beuys. Diese Jubiläen nimmt das Museum Kurhaus Kleve zum Anlass, ... weiter


    Katharina Hinsberg


    Katharina Hinsberg ist eine der wichtigsten Vertreterinnen einer solchen von der Zeichnung kommenden Installation in Deutschland. weiter


    WOLFSBURG UNLIMITED. EINE STADT ALS WELTLABOR


    Ausstellungsbesprechung: Wie lässt sich eine Stadt ausstellen? Wie lassen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer Stadtgeschichte vereint darstellen? Das, was auf den ersten Blick als nahezu unmöglich erscheinen mag, ... weiter


    Die Schweizer Sammlung Looser im Dialog mit der Sammlung des Museums Folkwang


    Diese Ausstellung mit Meisterwerken der Sammlung Looser von Alberto Giacometti, Cy Twombly, Richard Serra, Agnes Martin, Robert Ryman, Willem de Kooning, Ellsworth Kelly und anderen eröffnet im Dialog ... weiter


    Möglichkeit Mensch


    Die interdisziplinäre Ausstellung Möglichkeit Mensch thematisiert die Interaktion des Menschen mit seinen Lebensräumen, die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Technik, Mensch und Natur, Mensch und Wissenschaft. weiter

    Sharon Kivland Readers and Liseuses. Mademoiselle La Marchandise. Other Works

    Sharon Kivland verbindet in ihrer Arbeit grundsätzlich verschiedene Medien, Quellen und Referenzsysteme weiter

    Letzte Tage einer Ausstellung

    weiter


    ...und eine welt noch


    Die Ausstellung „...und eine welt noch“ im Kunsthaus Hamburg nimmt das Werk der herausragenden Künstlerin Hanne Darboven (1941 – 2009) als Ausgangspunkt weiter


    Böse Clowns - reloaded


    Im Kunstpalais Erlangen widmet sich die große Gruppenausstellung Böse Clowns _reloaded genau dieser beunruhigenden, oft subversiven Figur, die seit den 1980er Jahren eine ‚unheimlicheʼ Karriere gemacht hat. weiter


    Der Wiener Kreis – Digitale Logik und wissenschaftliche Philosophie


    Als Teil der GLOBALE wird die von dem Mathematiker Karl Sigmund und dem Wissenschaftshistoriker Friedrich Stadler kuratierte Ausstellung Der Wiener Kreis – Exaktes Denken am Rand des Untergangs gezeigt ... weiter


    Dominique Gonzalez-Foerster


    Dominique Gonzalez-Foerster gehört zu den wichtigsten französischen Künstlerinnen der Gegenwart weiter


    Nikolaus Geyer. Weder Freund noch Feind


    Nikolaus Geyer schloss sein Studium des Kommunikationsdesigns an der Folkwang Universität mit seiner aufsehenerregenden Diplomarbeit »Weder Freund noch Feind – Geschichten aus Beirut« ab, die ihm große Anerkennung einbrachte. weiter


    Poesie der Veränderung


    In Form von mehreren großen Installationen und Arbeiten in den Medien Druckgrafik, Fotografie, Malerei und Skulptur widmet sich die Ausstellung dem poetischen Potenzial, das Künstlerinnen und Künstler in gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Veränderungsprozessen entdecken weiter

    artbay – Die online-Auktionsplattform für Originalillustrationen und Drucke limitierter Editionen

    Hier können Originalillustrationen und Drucke limitierter Editionen bekannter sowie weniger bekannter, aber dennoch bemerkenswerter Künstler ersteigert werden.(Anzeige) weiter