Jub Mönster - Doppeldotter

Malerei - Zeichnung

10.01. - 21.02.2016 | Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.
Eingabedatum: 05.01.2016

bilder

Der Bremer Künstler Jub Mönster ist oft als Flaneur unterwegs. In Alltagsszenen entdeckt er Eigenartiges, Einzigartiges und Skurriles. Gleichsam en passant entstehen seine brillanten, tiefblauen Kugelschreiberzeichnungen und Ölgemälde. Seine Foto-Imitationen entziehen sich der Welt endloser Reproduzierbarkeit und werden hier zu Unikaten mit typisch “mönsterischer” Aura. Oder verdoppeln sich zu “Doppeldotter”? Diesen Begriff wählte der Künstler als Ausstellungstitel, nicht etwa als Titel eines Kunstwerks. Gemeint sind seine beiden unterschiedlichen Techniken: Öl auf Leinen/Sperrholz und Kugelschreiberzeichnungen auf Resopal.

In seinen Ölgemälden gelingt es ihm, seine Protagonisten aus einer halb-himmlischen Vogelperspektive festzuhalten. Der Schatten seiner Figuren entwickelt dabei ein geheimnisund humorvolles Eigenleben. 26 Arbeiten werden erstmals in Potsdam gezeigt.

Jub Mönster, Jahrgang 1949, stammt aus Oldenburg. Bildhauerei, Malerei, Fotografie und Film studierte er an der Hochschule für Gestaltung in Bremen von 1970 bis 1976. Seit 1977 ist er freiberuflich tätig, erhielt Preise in Bremen und Stipendien in Wilhelmshaven und Berlin. Arbeitsaufenthalte führten ihn nach Norwegen (1978), nach Frankreich (2000) und in die Schweiz (2008). Über 40 Einzelausstellungen und mehr als 80 Gruppenausstellungen im Inund Ausland hat er bisher realisiert.


Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.
Ulanenweg 9
14469 Potsdam

kunstverein-kunsthaus-potsdam.de

Presse








Daten zu Jub Mönster:

- Kunstverein Hannover 2015

Weiteres zum Thema: Jub Mönster



gezeichnet. Malerei, Zeichnung, Fotografie


Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet der Kunstverein über den Jahreswechsel eine Gruppenausstellung. Zu dem Thema gezeichnet werden 45 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland unterschiedliche Positionen präsentieren. In einem Bogen, der sich von Malerei über Zeichnung und Fotografie spannt, zeigen die Künstler sowohl neue als auch ältere Werke ihres Schaffens. Schwerpunkt der Ausstellung bildet das „gezeichnete“ Werk, sowohl in der klassisch zeichnerischen Darstellung von Portraits, Landschaften, Skizzen, abstrakten und abstrahierenden Zeichnungen als auch der in der Malerei oder Fotografie eingesetzten zeichnerischen Stilmittel. In übertragenem Sinn lässt ´gezeichnet` große Freiheiten in der persönlichen Ausgestaltung zu. In den handwerklichen Techniken kommt eine reiche Palette an Werkstoffen und Hilfsmitteln zum Einsatz ebenso wie in den künstlerischen Ausdrucksformen vielfältige individuelle Wahrnehmungen verarbeitet und umgesetzt sind.

Als Verkaufsausstellung konzipiert, werden Werke auch zu erschwinglichen Preisen angeboten. Daneben können die von Künstler-Mitgliedern zur Verfügung gestellten Jahresgaben 2014 sowohl von Mitgliedern als auch von interessierten Besuchern zu einem Vorteilspreis erworben werden.

Die Künstlerinnen und Künstler

Ameret | Theresa Beitl | Sandra Bergemann | Peter Berndt | Christine Sophie Bloess | Stefan Bohnhoff | Silvia Breitwieser | Jan Commandeur |Christiane Conrad | Gregor Cürten | Anke Doepgen | Mercedes Engelhardt | Karin Fleischer | Christian Fleming | Helga Geng | Elisabeth Gerke-Puck | Marianne Gielen | Isabel Glathar | Harald Gnade | Roswitha Grützke | Laura Haase | Ute Hoffritz | Manfred Kriegelstein | Ina Lindemann | Henning Loeschcke | Dörte Lützel-Walz | Ute Manoloudakis | Helmut Metzner | Jub Mönster | Christoph Müller-Stüler | Barbara Quandt | Brigitta Quast | Hildegard Squaw Rose |Regina Roskoden | Gabriele Schade-Hasenberg | Gisela Schattenburg | Verena Schirz-Jahn |Anja Isabel Schnapka | Monika Schulz-Fieguth | Henriette Simon | Menno Veldhuis | Sibylle Wagner | Evelyn Werhahn | Karin Wook | Oliver Zabel

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mi, Do, Fr 11 - 18 Uhr
Sa + So 12 - 17 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung
vom 24. Dezember 2014 bis 04. Januar 2015 ist das KunstHaus geschlossen.

Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.
Ulanenweg 9
14469 Potsdam
kunsthaus-potsdam.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige




    Charlotte Moth - Travelogue


    Das Kunstmuseum Liechtenstein richtet der in Paris lebenden Künstlerin Charlotte Moth ihre erste umfassende Museumsausstellung ein weiter


    Cy Twombly - IN THE STUDIO


    Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Und zwar mit einer retrospektiven Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er-Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertiggestellt hat. weiter


    Anicka Yi. Jungle Stripe


    Während Bioengineering, Neurowissenschaften und Science-Fiction verhohlene Komplizenschaften eingehen, verschwimmt die einst klar konstruierte Grenze von natürlich und künstlich. weiter

    STELLUNG NEHMEN

    2016 feiert die kestnergesellschaft ihr 100-jähriges Bestehen. Mit ihrem künstlerischen Programm hat die Institution Kunstgeschichte geschrieben, aber auch politisch und gesellschaftlich kann sie auf eine außergewöhnliche wie einmalige Geschichte zurückblicken. weiter


    Manfred Paul


    Er ist in den 1980er Jahren der Fotograf, der die Moderne der 1920er Jahre am deutlichsten reflektierte und dem durch seinen liebevollen und poetischen Blick auf die Welt immer wieder atmosphärisch-dichte Aufnahmen gelingen. weiter

    Eva Birkenstock wird neue Direktorin des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

    Die neue Direktorin des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, steht fest. weiter

    Nichts als die Wahrheit

    50 x Malerei. Ausstellung der Klasse Prof. Ute Pleuger 1999–2016. (Anzeige) weiter


    VERRAT DER DINGE


    Die ortsspezifische Ausstellung nimmt das Gesamtensemble des KunstKulturQuartiers auf ungewohnte Weise in den Blick. weiter


    Laas Abendroth: Kunst muss wieder weniger werden


    Kunst muss wiederweniger werden nennt der Mülheimer Künstler Laas Abendroth seine Intervention im Rahmen unserer Ausstellung Sammlung PLUS weiter


    GOOD SPACE - politische, ästhetische und urbane Räume


    Die Ausstellung rückt überraschende Raumnutzungen oder auch subversive künstlerische Strategien in den Fokus. Befragt werden die Gestalt und Bedeutung öffentlicher Räume weiter

    EIN LOCH IM MEER

    Der Titel verweist auf eine Intervention des britischen Konzeptkünstlers Barry Flanagan, der 1969 für Gerry Schums ‚Fernsehgalerie' (Sendung ‚Landart') ein Loch im Meer schuf weiter

    Georg Gatsas erhält den Manor Kunstpreis St.Gallen 2017

    Der St.Galler Künstler Georg Gatsas erhält den Manor Kunstpreis St.Gallen 2017. Der mit CHF 15.000 dotierte Preis wird alle zwei Jahre in St.Gallen verliehen. weiter


    Diango Hernández - Theoretical Beach


    Der kubanische Künstler Diango Hernández (*1970) zeigt im Museum Morsbroich erstmals in einer großen musealen Einzelausstellung sein Werk und bespielt die Räume des Schlosses in einer eigens entwickelten Präsentation weiter


    MIR IST DAS LEBEN LIEBER - Sammlung Reydan Weiss


    Die Ausstellung vereinigt rund 100 Bilder, Skulpturen und Videoarbeiten, die auf sehr sinnliche und überzeugend provokante Weise Fragen der Identität, der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung . . . weiter

    Turner Prize Shortlist 2016

    Gestern hat die Tate Britain die Shortlist zum Turner Prize 2016 bekanntgegeben: weiter