Mechanisms of Power

Regina José Galindo / Arcangelo Sassolino

19.02. - 17.04. 2016 | Frankfurter Kunstverein, Frankfurt
Eingabedatum: 13.02.2016

bilder

In the exhibition “Mechanisms of Power”, the Frankfurter Kunstverein presents two artistic positions in which fundamental aspects of power and its expression are negotiated. Guatemalan performance artist Regina José Galindo subjects herself mentally and physically to extreme situations in order to probe the dynamics of social power relations. In his mechanical sculptures, Italian artist Arcangelo Sassolino pushes the industrial materials he employs to the limits of their resistance, revealing an ever-present potential for the release of power and an accompanying risk of destruction.

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
D- 60311 Frankfurt am Main

fkv.de

Presse








Daten zu Arcangelo Sassolino:

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Under Destruction, Basel - Museum Tinguely, Basel

Weiteres zum Thema: Arcangelo Sassolino



Under Destruction - Museum Tinguely, Basel


Die Ausstellung "Under Destruction" versammelt Kunstwerke, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Zerstörung auseinandersetzen. Anhand der Arbeiten von 20 internationalen Künstlern wird "Destruktion" in der zeitgenössischen Kunst als facettenreiches Phänomen vorgestellt.

"Zerstörung" als Thema in der Kunst wird häufig mit spektakulären Gesten und Aktionen in Verbindung gebracht. Jean Tinguelys Selbstzerstörungsmaschine "Homage to New York" (1960) kann als eine dieser ersten destruktiven Gesten gesehen werden.

Ausgehend von Tinguelys Maschine wollen sich die Ausstellungsmacher dem Thema nun von einem anderen Blickwinkel nähern. Welche alternativen Möglichkeiten haben Künstler gefunden, um Zerstörung und Dekonstruktion zu thematisieren und mit neuen Inhalten zu belegen?
Die zeitgenössischen Arbeiten, die in der Schau präsentiert werden, bieten dabei ganz unterschiedliche Lösungen und Herangehensweisen an. In einigen Werken zeigt sich Zerstörung als schöpferische Kraft und konstruktive Verwandlung, in anderen äußert sie sich hingegen als Konsumabfall oder rohe Gewalt. Dass Zerstörung nicht nur mit spektakulären Gesten verbunden ist, verdeutlichen Werke, die dem Thema in unerwarteter Stille und Poesie nachgehen. Melancholie und Humor, Aggression und Konstruktion werden auf diese Weise als Facetten künstlerischer Zerstörungsstrategien vorgestellt und miteinander in Beziehung gesetzt.

Künstlerliste:
Nina Beier + Marie Lund, Monica Bonvicini, Pavel Büchler, Nina Canell, Jimmie Durham, Alex Hubbard, Alexander Gutke, Martin Kersels, Michael Landy, Liz Larner, Christian Marclay, Kris Martin, Ariel Orozco, Michael Sailstorfer, Arcangelo Sassolino, Jonathan Schipper, Ariel Schlesinger, Roman Signer, Johannes Vogl

Abbildung: Jonathan Schipper, The Slow Inevitable Death of American Muscle, 2007-2008, Installation
The West Collection
© 2010 Courtesy of the Artist & Pierogi

Ausstellungsdauer: 15.10.10-23.1.11

Öffnungszeiten:
Di-So 11-19 Uhr

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 2
CH-4002 Basel

tinguely.ch


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    beuys


    Anzeige



    Anzeige



    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige




    herman de vries. stein, erde, holz

    herman de vries (*1931 in Alkmaar) arbeitet seit Jahrzehnten ausschließlich mit Fundstücken aus der Natur weiter

    Taocheng Wang erhält Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2016

    Zum 17. Mal präsentiert das Kunstmuseum Bonn die Teilnehmer des mit 10.000 Euro dotierten Dorothea von Stetten-Kunstpreises. weiter


    BeuysBeuysBeuys

    Das Amberger Congress Centrum zieht in seinem 20. Jubiläumsjahr wieder mit einem überregional bedeutsamen Kunstereignis in die Oberpfälzer Stadt Amberg. (Anzeige) weiter

    Personalien: Fluxus-Künstler Ben Patterson gestorben

    Der Nassauische Kunstverein Wiesbaden (NKV) teilt mit, dass der Fluxus-Künstler Ben Patterson im Alter von 82 Jahren am 25.6.2016 in Wiesbaden gestorben ist. weiter


    Katrin Mayer, Eske Schlüters


    Für ihre gemeinsame Ausstellung in der Kunsthalle Lingen mit dem Titel „time to sync or swim“ (Zeit, sich anzupassen bzw. zu synchronisieren oder zu schwimmen) entwerfen die Künstlerinnen gemeinsam eine, auf die Räume abgestimmte Installation, die ebenso visuell wie auch akustisch erlebbar wird. weiter


    Beton

    Häuserblöcke, schwebende Straßen und das Design des Raumfahrtzeitalters: Bei der Stadtplanung der Nachkriegszeit ging es um mehr als nur ums Bauen. Es ging um die Umsetzung einer „Beton-Utopie“, ... weiter

    Arnold-Bode-Preis geht in diesem Jahr an Hiwa K

    Die üblichen Kategorien und Mechanismen, nach denen die Kunstwelt operiert, fordert Hiwa K mit seiner Praxis heraus- er übt grundlegende institutionelle Kritik, stellt dabei unentwegt Genregrenzen ... weiter

    LOS DER KYBERNETIK

    Paul Granjon, Markus Wirthmann, Philip Topolovac richten in den Räumen des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg ihre Labore ein: Versuchsanordnungen, Werkstätten, Wucherungen erschaffen Maschinen, Landschaften und Cyborgs. weiter

    f/stop lädt ein zum 7. Festival für Fotografie in Leipzig

    10 Festivaltage, 5 Ausstellungen, über 60 KünstlerInnen: f/stop lädt ein zum 7. Festival für Fotografie in Leipzig weiter



    Lucie Stahl - Spirit

    Pioniergeist gibt es noch - er schlaegt einem, gemeinsam mit dem warm-suesslichem Duft von Flat White und selbstgemachtem Zucchini-Chia Seed Kuchen aus dem neuen schwedischen Café an der Ecke entgegen weiter

    Hochschulrundgang an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)

    Beim Rundgang zum Ende des Sommersemesters öffnet die KHM wieder ihre Türen zu Ateliers, Laboren und Studios und präsentiert junge Kunst aller Gattungen und medialer Ausdrucksformen. (Anzeige) weiter


    Personalie: Philipp Demandt wird neuer Direktor von Städel Museum und die Liebieghaus

    Philipp Demandt, der bisherige Leiter der Alten Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, tritt sein Amt in Frankfurt zum 1.10.2016 weiter


    Bastian Muhr Zickzack

    Bastian Muhr (*1981 in Braunschweig, lebt und arbeitet in Leipzig) zeigt im Projektraum des Museums Wiesbaden großformatige Handzeichnungen. weiter


    Gabriele Kromer:
    EXPRESSIVE INNENSICHTEN

    "Expressive Innensichten transportieren die 'Kopffilme' in die Außenwelt. Gabriele Kromer unterwirft ihre 'Kopffilme' einer Metamorphose zu Grafik und Lyrik, 1:1 im Zwiegespräch. weiter


    Henriette Grahnert

    Gekonnt jongliert die Künstlerin Henriette Grahnert (*1977 in Dresden) mit den unterschiedlichsten Malereitraditionen: Ihre Bilder zitieren klassische Abstraktion und konkrete Malerei, minimalistische Traditionen und Bad Painting, amerikanische Farbfeldmalerei und Pop Art. weiter