Mechanisms of Power

Regina José Galindo / Arcangelo Sassolino

19.02. - 17.04. 2016 | Frankfurter Kunstverein, Frankfurt
Eingabedatum: 13.02.2016

bilder

In the exhibition “Mechanisms of Power”, the Frankfurter Kunstverein presents two artistic positions in which fundamental aspects of power and its expression are negotiated. Guatemalan performance artist Regina José Galindo subjects herself mentally and physically to extreme situations in order to probe the dynamics of social power relations. In his mechanical sculptures, Italian artist Arcangelo Sassolino pushes the industrial materials he employs to the limits of their resistance, revealing an ever-present potential for the release of power and an accompanying risk of destruction.

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
D- 60311 Frankfurt am Main

fkv.de

Presse








Daten zu Arcangelo Sassolino:

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Under Destruction, Basel - Museum Tinguely, Basel

Weiteres zum Thema: Arcangelo Sassolino



Under Destruction - Museum Tinguely, Basel


Die Ausstellung "Under Destruction" versammelt Kunstwerke, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Zerstörung auseinandersetzen. Anhand der Arbeiten von 20 internationalen Künstlern wird "Destruktion" in der zeitgenössischen Kunst als facettenreiches Phänomen vorgestellt.

"Zerstörung" als Thema in der Kunst wird häufig mit spektakulären Gesten und Aktionen in Verbindung gebracht. Jean Tinguelys Selbstzerstörungsmaschine "Homage to New York" (1960) kann als eine dieser ersten destruktiven Gesten gesehen werden.

Ausgehend von Tinguelys Maschine wollen sich die Ausstellungsmacher dem Thema nun von einem anderen Blickwinkel nähern. Welche alternativen Möglichkeiten haben Künstler gefunden, um Zerstörung und Dekonstruktion zu thematisieren und mit neuen Inhalten zu belegen?
Die zeitgenössischen Arbeiten, die in der Schau präsentiert werden, bieten dabei ganz unterschiedliche Lösungen und Herangehensweisen an. In einigen Werken zeigt sich Zerstörung als schöpferische Kraft und konstruktive Verwandlung, in anderen äußert sie sich hingegen als Konsumabfall oder rohe Gewalt. Dass Zerstörung nicht nur mit spektakulären Gesten verbunden ist, verdeutlichen Werke, die dem Thema in unerwarteter Stille und Poesie nachgehen. Melancholie und Humor, Aggression und Konstruktion werden auf diese Weise als Facetten künstlerischer Zerstörungsstrategien vorgestellt und miteinander in Beziehung gesetzt.

Künstlerliste:
Nina Beier + Marie Lund, Monica Bonvicini, Pavel Büchler, Nina Canell, Jimmie Durham, Alex Hubbard, Alexander Gutke, Martin Kersels, Michael Landy, Liz Larner, Christian Marclay, Kris Martin, Ariel Orozco, Michael Sailstorfer, Arcangelo Sassolino, Jonathan Schipper, Ariel Schlesinger, Roman Signer, Johannes Vogl

Abbildung: Jonathan Schipper, The Slow Inevitable Death of American Muscle, 2007-2008, Installation
The West Collection
© 2010 Courtesy of the Artist & Pierogi

Ausstellungsdauer: 15.10.10-23.1.11

Öffnungszeiten:
Di-So 11-19 Uhr

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 2
CH-4002 Basel

tinguely.ch


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Atelier



    Rachel Rose

    Eine Arbeit beginnt mit einem alltäglichen, oft unterschwelligen Gefühl. Das Werk wird zu einer Chance, etwas über einen anderen Ort und eine andere Zeit zu erfahren und zu überlegen, wie diese mit der Gegenwart verbunden sein könnten weiter


    Ed Atkins. Corpsing

    Ed Atkins (*1982 in Oxford, GB) gilt als Pionier einer jungen Künstlergeneration, die mittels digitaler
    Bildtechnik eine hyperreale, teilweise verstörende Bildwelt erschafft weiter

    Zurich Art Prize 2017 geht an Marguerite Humeau

    Marguerite Humeau (geb. 1986 in Frankreich, lebt in London) ist in den letzten Jahren mit ihren grossformatigen, organisch und kreatürlich anmutenden Skulpturen bekannt geworden, die sie in farbig gestalteten Räumen präsentiert. weiter

    Studieninformationstag 2017 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK)

    Im Mittelpunkt stehen dabei besonders die grundständigen Studiengänge, die zu einem ersten Hochschulabschluss führen wie: Freie Kunst - KUNST.Lehramt - Darstellendes Spiel ... weiter


    I like Fortschritt - Deutsche Pop Art Reloaded

    Die amerikanische Pop Art erfreut sich mit Protagonisten wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Tom Wesselmann bis heute großer Anerkennung. Doch die Pop Art war keine amerikanische Erfindung, ... weiter

    Max Ernst Stipendium 2017 an Serena Alma Ferrario

    Die Jury des Max Ernst-Stipendiums sprach den Kunstpreis 2017 im 47. Jahr seines Bestehens der in Braunschweig lebenden und arbeitenden Serena Alma Ferrario zu. weiter


    Wade Guyton - Das New Yorker Atelier

    Wade Guyton hat in den letzten beiden Jahren eine neue Bildserie geschaffen, die im Museum Brandhorst erstmals in ihrer ganzen Breite und Komplexität vorgestellt wird. weiter

    Ingrid Wiener – Gobelins und Traumbilder

    Ingrid Wieners künstlerisches Schaffen reicht von Gobelins über Fotografien, Aquarellen, Zeichnungen, Texten bis hin zu Koch- und Gesangsperformances, Schallplatten und Filmen (u.a. mit VALIE EXPORT und Oswald Wiener). (Anzeige) weiter


    Sculpture 21st: Danica Dakic

    Was ist Skulptur? Die Künstlerin Danica Dakic(*1962) fragt mit ihrem neuesten Projekt MISSING SCULPTURE nach einer (verlorenen) Skulptur der Zukunft. weiter

    Herbert Nauderer - Parasite Island_mausmannsland

    Der Mausmann – eine Art Alter Ego des Künstlers Herbert Nauderer – führt den Betrachter nicht nur durch dessen multimediale Ausstellung, sondern auch durch eine unheimliche, teils verstörende Parallelwelt menschlichen Seelenlebens weiter


    Ute Friederike Jürß

    Ute Friederike Jürß (*1962) stellt zwei großformatige Videoprojektionen und eine neue, in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Feridun Zaimoglu realisierte Audioarbeit vor ... weiter

    Sarah Lehnerer SOFT . STRANDS . CHICKS

    Die Ausstellung im Kunstverein Göttingen folgt einem literarischen Prinzip, Sarah Lehnerer ist dabei Autorin und Leserin in einer Person und legt die eigene Subjektivität als Spur, als Strang ... weiter


    Juergen Teller

    Mit seiner großen Einzelausstellung im Kunstpalais Erlangen kehrt Juergen Teller zurück in seine Heimat und somit zu den Wurzeln seiner internationalen Karriere. weiter


    MK Kaehne: Paranoia. That is my business.

    In ihrem Foyer widmet die Stadtgalerie Kiel dem Künstler MK Kaehne eine Ausstellung mit Objekten und Installationen. weiter


    Mathias Lanfer, SPAMS

    Vom 21. Januar bis 5. März 2017 präsentiert der Skulpturenpark Waldfrieden in der Ausstellung SPAMS Werke des Bildhauers Mathias Lanfer. Er bedient sich archaischer Bearbeitungstechniken, um die Skulpturen der titelgebenden Werkgruppe zu erschaffen. weiter