Mechanisms of Power

Regina José Galindo / Arcangelo Sassolino

19.02. - 17.04. 2016 | Frankfurter Kunstverein, Frankfurt
Eingabedatum: 13.02.2016

bilder

In the exhibition “Mechanisms of Power”, the Frankfurter Kunstverein presents two artistic positions in which fundamental aspects of power and its expression are negotiated. Guatemalan performance artist Regina José Galindo subjects herself mentally and physically to extreme situations in order to probe the dynamics of social power relations. In his mechanical sculptures, Italian artist Arcangelo Sassolino pushes the industrial materials he employs to the limits of their resistance, revealing an ever-present potential for the release of power and an accompanying risk of destruction.

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
D- 60311 Frankfurt am Main

fkv.de

Presse








Daten zu Arcangelo Sassolino:

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Under Destruction, Basel - Museum Tinguely, Basel

Weiteres zum Thema: Arcangelo Sassolino



Under Destruction - Museum Tinguely, Basel


Die Ausstellung "Under Destruction" versammelt Kunstwerke, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Zerstörung auseinandersetzen. Anhand der Arbeiten von 20 internationalen Künstlern wird "Destruktion" in der zeitgenössischen Kunst als facettenreiches Phänomen vorgestellt.

"Zerstörung" als Thema in der Kunst wird häufig mit spektakulären Gesten und Aktionen in Verbindung gebracht. Jean Tinguelys Selbstzerstörungsmaschine "Homage to New York" (1960) kann als eine dieser ersten destruktiven Gesten gesehen werden.

Ausgehend von Tinguelys Maschine wollen sich die Ausstellungsmacher dem Thema nun von einem anderen Blickwinkel nähern. Welche alternativen Möglichkeiten haben Künstler gefunden, um Zerstörung und Dekonstruktion zu thematisieren und mit neuen Inhalten zu belegen?
Die zeitgenössischen Arbeiten, die in der Schau präsentiert werden, bieten dabei ganz unterschiedliche Lösungen und Herangehensweisen an. In einigen Werken zeigt sich Zerstörung als schöpferische Kraft und konstruktive Verwandlung, in anderen äußert sie sich hingegen als Konsumabfall oder rohe Gewalt. Dass Zerstörung nicht nur mit spektakulären Gesten verbunden ist, verdeutlichen Werke, die dem Thema in unerwarteter Stille und Poesie nachgehen. Melancholie und Humor, Aggression und Konstruktion werden auf diese Weise als Facetten künstlerischer Zerstörungsstrategien vorgestellt und miteinander in Beziehung gesetzt.

Künstlerliste:
Nina Beier + Marie Lund, Monica Bonvicini, Pavel Büchler, Nina Canell, Jimmie Durham, Alex Hubbard, Alexander Gutke, Martin Kersels, Michael Landy, Liz Larner, Christian Marclay, Kris Martin, Ariel Orozco, Michael Sailstorfer, Arcangelo Sassolino, Jonathan Schipper, Ariel Schlesinger, Roman Signer, Johannes Vogl

Abbildung: Jonathan Schipper, The Slow Inevitable Death of American Muscle, 2007-2008, Installation
The West Collection
© 2010 Courtesy of the Artist & Pierogi

Ausstellungsdauer: 15.10.10-23.1.11

Öffnungszeiten:
Di-So 11-19 Uhr

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 2
CH-4002 Basel

tinguely.ch


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Burg Halle



    Pavel Pepperstein

    Pepperstein begegnet Picasso im Kunsthaus Zug
    45 neue Gemälde reisen von Moskau nach Zug weiter


    Aktuelle Arbeiten von Robert Schad

    Der 1953 in Ravensburg geborene Künstler Robert Schad gehört zu den renommiertesten Stahlbildhauern seiner Generation weiter


    VON SEITENLINIEN

    Klasse Rosa Barba der Hochschule für Künste Bremen in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
    kuratiert von Marilena Koch weiter


    Manuele Cerutti - Gleiches zu Gleichem

    Mit Manuele Cerutti (geboren 1976) zeigt das Wilhelm-Hack-Museum in seiner Projektgalerie einen der interessantesten Nachwuchskünstler Italiens weiter

    Post-Peace

    Die Ausstellung Post-Peace, die Werke von rund zwanzig Künstler_innen aus unterschiedlichen Kulturkreisen umfasst, geht den heutigen Erscheinungsformen von und Beziehungen zwischen Krieg und Frieden nach. weiter


    Hanne Darboven - GEPACKTE ZEIT

    Hanne Darboven ist eine der international bedeutendsten Künstlerinnen, die sich mit ihren Werken in einer von Männern dominierten internationalen Konzeptkunst-Szene etablierte weiter

    Skulptur Projekte Münster - Künstler

    Anlässlich des Jahresempfangs der Kulturstiftung des Bundes, einer der Hauptförderer der Skulptur Projekte Münster 2017, gab das kuratorische Team am Mittwoch, 22. Februar 2017, die teilnehmenden Künstler_innen der nächsten Ausstellung bekannt. ... weiter



    Ewige Gegenwart

    Kunst auf Papier hat in Zürich ihren grossen Auftritt: Das Helmhaus und die Graphische Sammlung der ETH zeigen .... weiter


    JORINDE VOIGT. A New Kind of Joy

    Für ihre Zeichnungen hat Jorinde Voigt ein vielschichtiges Vokabular aus Linien, Zeichen, Diagrammen, und handschriftlichen Notizen entwickelt ... weiter


    Primary Structures. Meisterwerke der Minimal Art

    Serialität, Konzepualität und industrielle Fertigung waren die neuen Prinzipien der Minimalisten Carl Andre, Walter De Maria, Dan Flavin, Donald Judd und Fred Sandback, die mit ihren radikalen Werken in den 1960er-Jahren die Kunst revolutionierten weiter


    Pieter Hugo: Ein Blick nach vorn

    Ausstellungsbesprechung: Zufällige Begegnungen oder enge Freunde und Familie - die Fotografien des südafrikanischen Künstlers Pieter Hugo (*1976 in Johannesburg) lassen die Porträtierten sprechen und erlauben einen intimen Einblick in Geschichten von drei Kontinenten. weiter


    Clifford HOLMEAD Phillips

    Mit der Retrospektive zum Werk des amerikanischen Malers Clifford HOLMEAD Phillips (1889-1975) möchte die Von der Heydt-Kunsthalle zur Wiederentdeckung dieses außergewöhnlichen Künstlers beitragen weiter

    Videonale Preis der fluentum Collection an Randa Maroufi

    Randa Maroufi ist Preisträgerin des Videonale Preises der fluentum Collection. Unter 43 nominierten Videoarbeiten wählte die fünfköpfige Jury einstimmig die Videoarbeit der Künstlerin mit dem Titel "The Park". weiter


    Elmgreen & Dragset Die Zugezogenen

    Mit Die Zugezogenen präsentieren die Kunstmuseen Krefeld die erste Einzelausstellung von Elmgreen & Dragset im Rheinland. Die Künstler werden Haus Lange so nutzen, wie es ursprünglich intendiert war: als Wohnhaus einer Familie. weiter

    Georges Adéagbo erhält den Finkenwerder Kunstpreis 2017

    In seinen Arbeiten begegnen sich akademische Diskurse, Alltagskultur ebenso wie Mainstream und Minderheiten stets auf Augenhöhe. Durch die Art und Weise, wie Georges Adéagbo seine unterschiedlichen Referenzen ... weiter