50 Millionen Euro Spende für Kunsthalle Mannheim


Eingabedatum: 19.07.2011

bilder

Dr. h.c. Hans-Werner Hector und Josephine Hector sind bereit 50 Millionen Euro für die Realisierung eines Neubaus anstelle des Mitzlaff-Baus der Kunsthalle Mannheim zu spenden. „Wir sind seit vielen Jahren der Kunsthalle Mannheim sehr eng verbunden. Deshalb wollen wir unseren Beitrag für die Zukunft, für den Ruf und die Schönheit dieser Stadt leisten“, begründet Dr. h.c. Hans-Werner Hector das außerordentliche Engagement bei einer Pressekonferenz heute Nachmittag. „Wir haben eine Unterstützung des Projektes schon geraume Zeit erwogen. Ausschlaggebend für uns war dann der klar erkennbare Wunsch der Stadt und des Gemeinderats und die öffentliche Unterstützung für ein solches Vorhaben.“
...
„Mit diesem Signal ist die Realisierung des Projekts in greifbare Nähe gerückt. Die Machbarkeitsstudie zur Zukunft des Mitzlaff-Baus hat gezeigt, dass ein Neubau die wirtschaftlichste und nachhaltigste Lösung ist. 50 Millionen Euro geben uns die einmalige Chance und auch die Kraft, dieses Jahrhundertprojekt anzugehen“, so Kurz weiter. „Die Entscheidung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gefallen. Wir benötigen weitere Unterstützung, um dieses Vorhaben zu realisieren. Ich bin nun aber überzeugt, dass es gelingt und werbe entschieden für dieses Jahrhundertprojekt, das auch ein städtebauliches Aufbruchssignal sein wird.“

„Mit einem Neubau wird die Kunsthalle Mannheim deutschlandweit Maßstäbe setzen. Die Investition in die Kunsthalle ist eine Investition in die Zukunft unserer Stadt. Sie wird der geplanten Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2020 einen besonderen Schub verleihen. Wir rufen auf, sich aktiv an diesem Projekt von gesamtgesellschaftlichen Interesse zu beteiligen – mit ihrer positiven Meinung und mit kleinen und großen Finanzierungsanteilen“, bekräftigt Kulturbürgermeister Michael Grötsch den Dank an Familie Hector.
...
Am 26. Juli trifft der Gemeinderat der Stadt Mannheim eine Grundsatzentscheidung über einen möglichen Neubau. Der Beschluss bildet die Grundlage für ein Finanzierungskonzept mit dem Land Baden-Württemberg, dem Bund und insbesondere mit weiteren Mäzenen und Förderern. Die Kosten für den erweiterten Museumsbetrieb sollen durch eine noch zu gründende Stiftung finanziert werden.
Engagement der Hector-Stiftung
Die Hector-Stiftung engagiert sich seit vielen Jahren finanziell für kulturelle Projekte im Zusammenhang mit der Kunsthalle Mannheim. Dazu zählen seit 1997 die Förderung junger Künstler mit dem Hector-Preis für dreidimensionale Kunst, der Erwerb einer Lichtskulptur des amerikanischen Künstlers James Turrell 2007 und seit 2006 eine jährliche Projektförderung im sechsstelligen Bereich. Diese Projekte werden weiterhin gefördert werden. Die Hector-Stiftung hat bislang strikt die Freiheit der wissenschaftlichen und künstlerischen Ausrichtung der Kunsthalle Mannheim gewahrt und wird dies auch zukünftig tun.
...
Abbildung: Zukunft Mitzlaff-Bau © Kunsthalle Mannheim 2011 Fotos: Cem Yücetas

Kunsthalle Mannheim
Friedrichsplatz 4
68165 Mannheim
Telefon: +49 (0)621-293 64 33
kunsthalle-mannheim.de

Medienmitteilung











Weiteres zum Thema: Kunsthalle Mannheim



Jean Tinguely - "Stillstand gibt es nicht"


Mit einer großen Jean Tinguely - Ausstellung präsentiert die Kunsthalle Mannheim in Kooperation mit dem Museum Jean Tinguely Basel ab dem 6.10.02 (bis 19.01.03) das Werk eines der bedeutendsten Vertreter der kinetischen Kunst. Gezeigt werden ca. 40 Werke (Skulpturen und Zeichnungen) aus allen Schaffensphasen des - 1925 in Fribourg/Schweiz geborenen und 1991 in Bern gestorbenen - Künstlers.
Tinguely gehört zu den Begründern des Nouveau Réalisme. Seine dynamischen Skulpturen versinnbildlichen das Kunstwerk als "freie Maschine" – sinnbehaftet, aber ohne praktische Funktion –.

Städtische Kunsthalle Mannheim / Moltkestr.9 / 68 165 Mannheim / Tel.: 0621-293 64 33

Städtische Kunsthalle Mannheim: Hector Kunstpreis


Die Kunsthalle Mannheim schreibt zus. mit der H.W.&J.Hector Stiftung einen Kunstpreis für dreidimensionale Gestaltung (Plastik, Objektkunst, Rauminstallation, Videoinstallation / Einsendeschluß: 31.01.03) aus.
Ein Preis, der in erster Linie für sehr junge Künstler/innen interessant sein dürfte (allerdings dürfen die Bewerber nicht jünger als 25 und nicht älter als 40 Jahre sein): der 1. Preisträger erhält eine Einzelausstellung + umfangreichen Katalog, die nachfolgenden Preisträger werden in einer Gruppenausstellung+Katalog gezeigt. Ziel des Preises ist es junge Künstler/innen sowie aktuelle Kunst im Bereich dreidimensionale Gestaltung zu fördern.

Infos zu Teilnahmebedingungen, Berwerbung und Anmeldung:
Städtische Kunsthalle Mannheim "H.W.&J. Hector Kunstpreis" / Moltkestr. 9 / 68165 Mannheim / Tel.: 0621-293 64 35
sowie www.mannheim. de/museen-archiv/kunsthalle/hector




Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


    Anzeige
    art essenz berlin


    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    beuys

    Albert Oehlen




    GERT & UWE TOBIAS – GRISAILLE


    Die Möglichkeiten. Alan Carrasco + Diego Paonessa




    Guido Mangold. Die Welt mit meinen Augen.



    "Anohni. My Truth." James Elaine, Peter Hujar, Kazuo Ohno



    Milan Grygar. Sound on Paper



    Frida Parmeggiani: Kostümabstraktionen



    Anti:modern



    Digitale Wasserspiele 2016



    Abstract Loop



    Wael Shawky



    Yarisal & Kublitz. Surfing the web without getting wet



    Karl Schmidt-Rottluff Stipendium. Die Ausstellung 2016


    Holger Liebs wird Programmdirektor bei Hatje Cantz


    Ulrich Wüst - In der Stadt