Eduard Micus. Retrospektive

Malerei, Arbeiten auf Papier, Objekte

24.2.-5.5.2013 | Kunstmuseum Ahlen
Eingabedatum: 01.03.2013

bilder

Eduard Micus (1925-2000) hat mit seinen „Kontrastkompositionen“ einen einzigartigen Beitrag zum Kunstgeschehen der deutschen Nachkriegszeit geleistet. Als Grenzgänger zwischen informeller und konstruktiver Kunst stellte er sich bewusst an den Rand wechselnder Moden des Kunstbetriebs. Besonders seit seinem Umzug nach Ibiza 1972 nahm er buchstäblich Abstand zu den Zentren der Kunst in Deutschland. Die Retrospektive im Kunstmuseum Ahlen unternimmt mit rund 100 Exponaten eine umfassende Würdigung seines Werkes. Gezeigt werden Malerei, Arbeiten auf Papier und Objekte aus allen Schaffensphasen.
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog im Wienand-Verlag (Hrsg. Burkhard Leismann) mit zahlreichen Abbildungen und Beiträgen von Stephan N. Barthelmess, Susanne Buckesfeld, Erich Franz und Ulrike Schaz.

Im Kontext der Kunst nach 1945 ist die Position von Eduard Micus herausragend; er gehört zu den ersten Künstlern, die Anfang der 1950er Jahre rahmenlose, objekthafte Bilder geschaffen haben. Bemerkenswert ist auch die überaus frühe Auseinandersetzung mit der Farbe Weiß noch vor Piero Manzoni, Günther Uecker oder Robert Ryman. Die Synthese einander kontrastierender Bildhälften zeichnet das Werk von Eduard Micus aus, auch hinsichtlich einer produktiven Abgrenzung von der Künstlergruppe SYN, deren Mitglied er neben Erwin Bechtold, Klaus-Jürgen Fischer, Bernd Berner und Rolf-Gunter Dienst von 1965-1970 war.

Eduard Micus, geboren 1925 in Höxter (Weser), kam Mitte der 1940er Jahre durch den Kollwitz-Schüler Reinhard Schmidhagen, Marburg, zur Malerei. 1948-1952 Schüler von Willi Baumeister an der Akademie in Stuttgart. 1972 Übersiedlung nach Ibiza, wo er 2000 stirbt. Sein Werk wurde auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert, u.a. 1961 Recklinghausen „Junger Westen“, 1966 Kunsthalle Bern „Weiß auf Weiß“, 1982 Wilhelm-Hack-Museum, Wilhelmshaven (EA), 1987 Kunsthalle Hamburg und Karl-Ernst-Osthaus Museum Hagen (EA), 1988 Kunsthalle Mannheim (EA), 1991 Muséo de Arte Contemporáneo Ibizia. 1996 Schloss Morsbroich, Leverkusen (EA), 2000 Muséo de Arte Contemporáneo Ibiza (EA), 2001 Museum Schloss Moyland, Kranenburg (EA), 2005 Schloss Corvey, Höxter (EA).

Kunstmuseum Ahlen gGmbH
Museumsplatz 1
59227 Ahlen
Tel. 0 23 82 / 91 83 0
Fax 0 23 82 / 91 83 83
www.kunstmuseum-ahlen.de

pm




Add to Flipboard Magazine.

Daten zu Eduard Micus:

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

Medien zum Thema: Eduard Micus



Weiteres zum Thema: Eduard Micus



Am 5.5. enden einige Ausstellungen, z.B. in Bremen, Ahlen, Stuttgart, Zürich, Weimar und Leipzig







Anne Metzen

Anne Metzen. Standard Euro_InfoRaum 5.4.– 1.5.2013 | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig



Klasse von Norbert Radermacher

Turn Heat Power & Light 11.4.-5.5.2013 | Burg Galerie im Volkspark, Halle


Alessio Delli Castelli

Alessio Delli Castelli. BIOS VS ZOE 22.03. – 05.05.2013 | Kunstverein Freiburg




Café Paradiso


Café Paradiso
17.3.– 5.5.2013 | Arthur Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt

weiter





Romana Scheffknecht

Romana Scheffknecht. 1982 / 2013 2.3. – 5.5.2013 | Galerie im Taxispalais, Innsbruck


Die Geometrie der Dinge

Die Geometrie der Dinge 2.3.-5.5.2013 | GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen



Eduard Micus

Eduard Micus. Retrospektive 24.2.-5.5.2013 | Kunstmuseum Ahlen


Platino

Platino. Flechtwerke und Fliehkräfte 23.2. - 5.5.2013 | Württembergischer Kunstverein, Stuttgart



Haris Epaminonda

Haris Epaminonda 15.2.- 5.5.2013 | Kunsthaus Zürich


ACC Galerie Weimar

When Violence becomes decadent 10.2. - 5.5.2013 | ACC Galerie Weimar e. V.



HGB

copy & re:peat re:production re:construction re:enactment re:plication 01.02.2013 - 05.05.2013 | Kunsthalle der Sparkasse Leipzig









Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


    Anzeige



    Anzeige



    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige

    berlin


    Justin Lieberman. 125 things

    Der Kunstraum München zeigt in Deutschland die erste Einzelausstellung des amerikanischen Künstlers Justin Lieberman. weiter


    AUFRUHR IN AUGSBURG


    Zwei Generationen deutscher Künstler der Nachkriegszeit stehen sich in der Ausstellung „Aufruhr in Augsburg“ mit Hauptwerken aus den Sammlungsbeständen der Pinakothek der Moderne gegenüber. weiter


    Francesca Woodman & Birgit Jürgenssen


    Kunst Meran zeigt erstmals die Doppelausstellung zu den Werken der amerikanisch-italienischen Künstlerin Francesca Woodman (1958–1981) und der österreichischen Künstlerin Birgit Jürgenssen (1949–2003). weiter

    Video: Learning from Athens

    Letzten Donnerstag, den 26.6.2015, hat der Künstlerische Leiter der documenta 14, Adam Szymczyk, an der Freien Universität im Centrum Modernes Griechenland in einem Vortrag ausführlich sein Konzept vorgestellt .. weiter

    Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2014

    Im Juli 2014 hat die Stiftung der Saalesparkasse zum achten Mal in Folge den Kunstpreis für eine herausragende Diplomarbeit eines Absolventen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vergeben. (Anzeige) weiter


    Malerei, jetzt.


    Die Ausstellung zeigt aktuelle malerische Positionen, von denen jede eine spezielle Entwicklung in der zeitgenössischen Malerei darstellt. weiter

    Karin Hollweg Preis 2015 geht an Tobias Heine

    Der Karin Hollweg Preis ist einer der bedeutendsten und höchstdotierte Kunstförderpreis aller Kunsthochschulen in Deutschland. weiter


    Geniale Dilletanten


    "Geniale Dilletanten", so wurde 1981 ein Konzert im Berliner Tempodrom angekündigt.... Es ging nicht um technische Perfektion, sondern um Ausdruck; nicht um Können, sondern um künstlerische Wucht. weiter


    Individual Stories. Sammeln als Porträt und Methodologie


    Der Kunstkritiker Benjamin Buchloh bezeichnet Marcel Duchamp, den Erfinder des Readymades, als Initiator der Vorstellung vom Künstler als Sammler. weiter


    Zilla Leutenegger


    Die Schweizer Künstlerin Zilla Leutenegger verbindet in ihren scheinbar einfachen, zugleich aber komplex komponierten Installationen Zeichnung mit Skulptur und Projektion und erweitert somit das zweidimensionale Bild in den Raum und die Bewegung. weiter


    Die Idee der Landschaft


    In der aktuellen Ausstellung der DZ BANK Kunstsammlung „Die Idee der Landschaft“, die vom 26. Juni bis 5. September 2015 im Rahmen von RAY 2015 im ART FOYER gezeigt wird, geht es nicht um die reale Abbildung der Natur, sondern um die Verbildlichung von Gedankenwelten und eine Wirklichkeit, die durch artifizielle Mittel geschaffen wird. weiter


    DEUTSCHE KUNST NACH 1960


    Die groß angelegte Schau Deutsche Kunst nach 1960 präsentiert mit über 80 Arbeiten von 21 Künstlern ausgewählte Werke der Sammlung Essl von 1960 bis heute. weiter

    Neues postgraduales Studienprogramm

    Im Rahmen des neu konzipierten Weißenhof-Programms bietet die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart ab dem kommenden Wintersemester 2015/2016 ein neues postgraduales Studienprogramm ... weiter


    YES!YES!YES! WARHOLMANIA IN MUNICH


    „Yes!Yes!Yes! Warholmania in Munich“ ist eine Kooperation zwischen dem Museum Brandhorst und dem Filmfest München, in der Andy Warhol insbesondere als Maler und Filmemacher vorgestellt wird. weiter

    Identität und Differenz: Die BURG hat ein neues Erscheinungsbild

    Im 100. Jahr ihres Bestehens präsentiert sich die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (BURG) mit einem neuen Erscheinungsbild, welches unter dem Leitgedanken „Identität und Differenz“ steht. weiter