Eduard Micus. Retrospektive

Malerei, Arbeiten auf Papier, Objekte

24.2.-5.5.2013 | Kunstmuseum Ahlen
Eingabedatum: 01.03.2013

bilder

Eduard Micus (1925-2000) hat mit seinen „Kontrastkompositionen“ einen einzigartigen Beitrag zum Kunstgeschehen der deutschen Nachkriegszeit geleistet. Als Grenzgänger zwischen informeller und konstruktiver Kunst stellte er sich bewusst an den Rand wechselnder Moden des Kunstbetriebs. Besonders seit seinem Umzug nach Ibiza 1972 nahm er buchstäblich Abstand zu den Zentren der Kunst in Deutschland. Die Retrospektive im Kunstmuseum Ahlen unternimmt mit rund 100 Exponaten eine umfassende Würdigung seines Werkes. Gezeigt werden Malerei, Arbeiten auf Papier und Objekte aus allen Schaffensphasen.
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog im Wienand-Verlag (Hrsg. Burkhard Leismann) mit zahlreichen Abbildungen und Beiträgen von Stephan N. Barthelmess, Susanne Buckesfeld, Erich Franz und Ulrike Schaz.

Im Kontext der Kunst nach 1945 ist die Position von Eduard Micus herausragend; er gehört zu den ersten Künstlern, die Anfang der 1950er Jahre rahmenlose, objekthafte Bilder geschaffen haben. Bemerkenswert ist auch die überaus frühe Auseinandersetzung mit der Farbe Weiß noch vor Piero Manzoni, Günther Uecker oder Robert Ryman. Die Synthese einander kontrastierender Bildhälften zeichnet das Werk von Eduard Micus aus, auch hinsichtlich einer produktiven Abgrenzung von der Künstlergruppe SYN, deren Mitglied er neben Erwin Bechtold, Klaus-Jürgen Fischer, Bernd Berner und Rolf-Gunter Dienst von 1965-1970 war.

Eduard Micus, geboren 1925 in Höxter (Weser), kam Mitte der 1940er Jahre durch den Kollwitz-Schüler Reinhard Schmidhagen, Marburg, zur Malerei. 1948-1952 Schüler von Willi Baumeister an der Akademie in Stuttgart. 1972 Übersiedlung nach Ibiza, wo er 2000 stirbt. Sein Werk wurde auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert, u.a. 1961 Recklinghausen „Junger Westen“, 1966 Kunsthalle Bern „Weiß auf Weiß“, 1982 Wilhelm-Hack-Museum, Wilhelmshaven (EA), 1987 Kunsthalle Hamburg und Karl-Ernst-Osthaus Museum Hagen (EA), 1988 Kunsthalle Mannheim (EA), 1991 Muséo de Arte Contemporáneo Ibizia. 1996 Schloss Morsbroich, Leverkusen (EA), 2000 Muséo de Arte Contemporáneo Ibiza (EA), 2001 Museum Schloss Moyland, Kranenburg (EA), 2005 Schloss Corvey, Höxter (EA).

Kunstmuseum Ahlen gGmbH
Museumsplatz 1
59227 Ahlen
Tel. 0 23 82 / 91 83 0
Fax 0 23 82 / 91 83 83
www.kunstmuseum-ahlen.de

pm




Add to Flipboard Magazine.

Daten zu Eduard Micus:

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

Medien zum Thema: Eduard Micus



Weiteres zum Thema: Eduard Micus



Am 5.5. enden einige Ausstellungen, z.B. in Bremen, Ahlen, Stuttgart, Zürich, Weimar und Leipzig







Anne Metzen

Anne Metzen. Standard Euro_InfoRaum 5.4.– 1.5.2013 | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig



Klasse von Norbert Radermacher

Turn Heat Power & Light 11.4.-5.5.2013 | Burg Galerie im Volkspark, Halle


Alessio Delli Castelli

Alessio Delli Castelli. BIOS VS ZOE 22.03. – 05.05.2013 | Kunstverein Freiburg




Café Paradiso


Café Paradiso
17.3.– 5.5.2013 | Arthur Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt

weiter





Romana Scheffknecht

Romana Scheffknecht. 1982 / 2013 2.3. – 5.5.2013 | Galerie im Taxispalais, Innsbruck


Die Geometrie der Dinge

Die Geometrie der Dinge 2.3.-5.5.2013 | GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen



Eduard Micus

Eduard Micus. Retrospektive 24.2.-5.5.2013 | Kunstmuseum Ahlen


Platino

Platino. Flechtwerke und Fliehkräfte 23.2. - 5.5.2013 | Württembergischer Kunstverein, Stuttgart



Haris Epaminonda

Haris Epaminonda 15.2.- 5.5.2013 | Kunsthaus Zürich


ACC Galerie Weimar

When Violence becomes decadent 10.2. - 5.5.2013 | ACC Galerie Weimar e. V.



HGB

copy & re:peat re:production re:construction re:enactment re:plication 01.02.2013 - 05.05.2013 | Kunsthalle der Sparkasse Leipzig









Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


    Anzeige
    Burg Halle




    Zhana Ivanova


    Die bulgarische, in Amsterdam lebende Performancekünstlerin Zhana Ivanova (*1977) wird in der Kunsthalle Basel ihre erste institutionelle Einzelausstellung haben. weiter


    more Konzeption Conception now


    mit Arbeiten von Maria Anwander, Michal Budny, Matt Calderwood, Sara Christensen, Natalie Czech, Willem de Rooij, ... weiter

    Henning Strassburger

    Welchen Bedingungen unterliegt Malerei im Zeitalter der materiellen Kultur und des sogenannten spekulativen Realismus? Ist es überhaupt möglich, als Maler den Anforderungen der Jetztzeit gerecht zu werden und unschuldige Bilder zu produzieren? weiter

    Cally Spooner

    Beeinflusst von zeitgenössischer Theorie, Philosophie, Popkultur und aktuellem Tagesgeschehen schreibt Cally Spooner fragmentarische Novellen, (Musik-)Theaterstücke und Monologe. weiter


    Mark Leckey: Als ob


    Flamboyant und dandyhaft - so lassen sich die ersten Werke von Mark Leckey beschreiben. Mit dem Video „Fiorucci Made Me Hardcore", einer Ode an die britische ... weiter

    Video: Die 100 besten Plakate der BURG

    Anlässlich der Auftaktausstellung 100 beste Plakate der BURG im Volkspark (15. Januar bis 22. Februar 2015) sprachen wir mit ... weiter

    Kerstin Cmelka

    Der Badische Kunstverein zeigt die Künstlerin Kerstin Cmelka in einer umfangreichen Einzelpräsentation. Cmelka arbeitet vorwiegend ... weiter


    Cindy Sherman und Nathalie Djurberg


    Die amerikanische Künstlerin Cindy Sherman hat mit ihren Fotografien die Kunst des 20. Jahrhunderts .... weiter


    All Tomorrow´s Past


    Die internationale Gruppenausstellung markiert den Auftakt zum thematischen Schwerpunkt 2015, der unter dem Motto „Die Zukunft war früher auch besser“ in Form vielfältiger Projekte unterschiedliche Formen von Erinnerungskultur thematisiert. weiter


    Jonathan Binet, Sonia Kacem


    Jonathan Binet (*1984 in Saint-Priest/F, lebt und arbeitet in Paris) dekonstruiert in seinen Werken Elemente der Malerei und der Architektur. weiter

    Radio, TV, Online – Zweite Spring School Thüringen

    »Trimediale Medienkompetenzen« lautet das Thema der zweiten Spring School Thüringen, die vom 9. bis 20. März 2015 im KinderMedienZentrum Erfurt stattfindet. Für Studierende und Alumni aller Thüringer Universitäten und Fachhochschulen ... weiter


    Werner Tübke – Michael Triegel


    Erstmalig vereint die Kunsthalle Jesuitenkirche in einer Ausstellung Hauptwerke der beiden Leipziger Künstler Werner Tübke (1929 – 2004) und Michael Triegel (* 1968). weiter


    Fotografien von Thomas Kläber


    Dem Bild des Menschen, einem der großen, emotionalen Kernthemen der Fotografiegeschichte, widmet sich Thomas Kläber seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn weiter


    gute aussichten 2014/2015


    Seit der Geburtsstunde des Projektes im Jahr 2004 begleitet das Haus der Photographie in den Deichtorhallen das Ausstellungsprojekt »gute aussichten – junge deutsche fotografie«. weiter

    Tag der offenen Tür der HGB Leipzig

    An der HGB Leipzig bieten ProfessorInnen und MitarbeiterInnen an diesem Tag ausführliche Informationsgespräche zu den vier Diplomstudiengängen: Malerei/Grafik, Fotografie, Buchkunst/Grafik-Design und Medienkunst sowie zum Masterstudiengang Kulturen des Kuratorischen an. weiter