KUMSITZ

Isrealische und deutsche Stipendiaten der Bronner Residency

21.02.2016 – 01.05.2016 | KIT – Kunst im Tunnel, Düsseldorf
Eingabedatum: 18.02.2016

bilder

KUMSITZ

Isrealische und deutsche Stipendiaten der Bronner Residency

21.02.2016 – 01.05.2016

„Kumsitz“, (im Hebräischen: Lagerfeuer) ist ein Wort, das sich aus dem jiddisch-deutschen „komm, sitz“ entwickelte. Ein Wort, das eine Wanderschaft hinter sich hat, so wie die 14 deutschen und israelischen KünstlerInnen, die von 2012 bis 2015 am Bronner Artist in Residence Programm teilgenommen haben und mehrere Monate in Düsseldorf beziehungsweise in Tel Aviv lebten und arbeiteten. Im KIT zeigen sie Bilder, Skulpturen und Videos, die sie unter dem Einfluss des Lebens in der Fremde schufen. Auf deutscher Seite sind das Angela Fette, Sabine Dusend, Christoph Knecht, Sebastian Mejia, Jens Pecho, Leunora Salihu und Alexander Wissel, auf israelischer Seite sind es Nadav Bin-nun, Rafram Chaddad, Uri Gershuni, Nir Harel, Alma Itzhaky, Barak Ravitz und Gil Yefman.

Die Ausstellung, die im Mai 2015 im Herzliya Museum für Zeitgenössische Kunst in Tel Aviv eröffnet wurde, wird in veränderter Form im KIT – Kunst im Tunnel zu sehen sein. Sie geht auf eine Zusammenarbeit aus dem Jahr 2008 zwischen der Dan und Cary Bronner Stiftung, der Kunststiftung NRW, dem Goethe-Institut in Tel Aviv und den Tel Aviver Artists' Studios zurück. Bereits 2012 haben die ersten zwölf Absolventen des Programms ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung im KIT gezeigt.

Diese Ausstellung wird von der Kunststiftung NRW und der Bronner Stiftung gefördert.

Mit Nadav Bin-nun, Rafram Chaddad, Sabine Dusend, Angela Fette, Uri Gershuni, Nir Harel, Alma Itzhaky, Christoph Knecht, Sebastian Mejia, Jens Pecho, Barak Ravitz, Leunora Salihu, Katja Tönnissen, Alexander Wissel (mit Jochen Weber und Moritz Wegwerth), Pavel Wolberg, Gil Yefman.



KIT – Kunst im Tunnel
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf
kunsthalle-duesseldorf.de

Presse










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:





    Anzeige

    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    ik-mg.de


    Anzeige
    studienreisen




    Hinter dem Vorhang

    Ausgehend von der Gründungslegende der mimetischen Malerei – der Erzählung vom Wettstreit zwischen den beiden antiken Malern Zeuxis und Parrhasios – widmet sich die Schau anhand der Motive von Schleier und Vorhang Grundfragen der Malerei ... weiter

    Falke Pisano

    Im Zentrum der Ausstellung steht Pisanos aktuelle Werkgruppe „The value in mathematics“, die erstmalig in Deutschland gezeigt wird. weiter


    FOTOGRAFIE HEUTE: distant realities

    Seit ihrem Bestehen setzt sich die Sammlung Fotografie in der Pinakothek der Moderne ausstellend wie sammelnd mit aktuellen Positionen innerhalb der internationalen Fotokunst auseinander. weiter

    CONTEMPORARY ART INTERNATIONAL ZURICH

    ART INTERNATIONAL ZURICH ist die Publikums-und Verkaufsmesse für Kunst in Zürich. weiter


    Thomas Huber - Am Horizont

    Mit einer in der Kunst der Gegenwart seltenen Konsequenz und Präzision beschäftigt sich Thomas Huber seit mehr als dreißig Jahren mit der Frage, welchen Ort, welche Relevanz und welche Realität gemalte Bilder haben. weiter


    DAVID CLAERBOUT. DIE REINE NOTWENDIGKEIT

    David Claerbout hat in seinem 20 Jahre umfassenden Œuvre eine faszinierende Meisterschaft darin entwickelt, noch die reduziertesten fotografischen oder filmischen Setzungen, die auf den ersten Blick ultimativ entschleunigt, entleert oder von jeder Narration befreit scheinen, in ästhetisch wie inhaltlich hoch komplexe Kunstwerke zu verwandeln. weiter


    3D-Festival BEYOND 2016 - Future Design Thinking

    Mit seiner Vision, »eine Zukunft, die bereits begonnen hat«, aufzuzeigen und zu erforschen, gewährt BEYOND seitdem jährlich in einem Dreiklang aus Wissenschaft, Technologie und Kunst Einblicke in neueste und zukunftsweisende Innovationen weiter

    Markus Lüpertz

    Er zählt zu Deutschlands bekanntesten Bildhauern, Malern und Grafikern und war über 20 Jahre Rektor an der Düsseldorfer Kunstakademie: Professor Markus Lüpertz. Der 75-Jährige schreibt aber auch, gerade hat er seinen neuen Gedichtsband "Arkadien" vorgestellt. Genügend Gründe also für den Initiativkreis Mönchengladbach, den Universalkünstler zu einem Vortrag in die Vitusstadt einzuladen. (Anzeige) weiter


    Laura Ford - Sculptures and Drawings

    Mischwesen, Chimären, hybride Formen tauchen in der Malerei unter anderem bei Bosch, Goya, Füssli oder Chagall und natürlich häufig im Surrealismus auf. Die Nobilitierung des Traums und traumtypischer Chimären ist auch bei der Bildhauerin Laura Ford unverkennbar. weiter


    Yes, but is it performable?

    "The most immediate art form, which aspires to the immediacy of political action itself. Ideally, performance means getting down to the bare bones of aesthetic communication – artist/self confronting audience/society." 1 Lucy Lippard (1981) weiter

    Karin Kneffel ist Preisträgerin des Cologne Fine Art Preises 2016

    Karin Kneffel hat sich vollkommen der Malerei verschrieben. In diesem Jahr erhält die für ihre farbensatten Aquarelle und Radierungen bekannte Künstlerin den Cologne Fine Art Preis 2016, ... weiter


    body luggage. migration of gestures

    Der steirische herbst hat die indische Kuratorin Zasha Colah eingeladen, ... weiter


    Tetsumi Kudo

    An dem in Flaschen abgefüllten Humanismus, an neonfarbenen Verstrahlungen, zerfetzten Hautlappen und schlaffen Penissen zerschellt die humanistische Selbstgewissheit. weiter

    Bergen Assembly 2016 - Ein Überblick

    Besprechung: Zeit ist vielleicht das Wichtigste, was die Bergen Assembly 2016 der Kunst mitgibt. Zeit für die Künstler, um ihre Ideen zu entfalten, sowie Zeit für das Kunstpublikum, die Arbeiten und angebotenen Gedankenwelten nicht nur zu konsumieren, sondern wirken zu lassen. weiter


    Dicker als Wasser. Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst

    In Fotografie, Video, Installation und Skulptur beschäftigen sich die Künstler der Ausstellung mit den vielfältigen Formen, Vorteilen und Problemen des Zusammenlebens und werfen dabei unter anderem auch einen Blick auf deren Zukunft. weiter