Video: Antoni Tàpies. Bild, Körper, Pathos

Museum für Gegenwartskunst Siegen | 13.11.2011 - 19.02.2012


(Eingabedatum: 06.12.2011)

Tapies


Tapies Siegen



Dauer: ca. 6.40 min

Museum für Gegenwartskunst Siegen | 13.11.2011 - 19.02.2012
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 13.11.2011, 12 Uhr

In der retrospektiv angelegten Schau „Bild, Körper, Pathos“ zeigt das Museum für Gegenwartskunst Siegen 50 Arbeiten des 1923 geborenen Katalanen Antoni Tàpies. Die Ausstellung präsentiert Gemälde aus sieben Schaffensjahrzehnten - von den 1940er Jahren bis heute.


Antoni Tàpies, der 1972 den Rubenspreis der Stadt Siegen erhielt, ist zweifellos ein Hauptvertreter der europäischen Malerei der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unverwechselbar sind seine Materialbilder aus Sand, Leim, Marmorstaub und Lacken. Auch Fundstücke, wie Kleider oder andere Alltagsgegenstände, werden integriert. Angeregt durch fernöstliche Philosophie, Religions- und Kulturgeschichte, Literatur, Musik und Politik entwickelte der Künstler eine universelle Ikonographie aus Buchstaben, Kreuzen und anderen Zeichen.

Bei Tàpies wird das Bild zum Gegenüber, zum dreidimensionalen „Körper“, der sich im Dialog mit dem Körper des Künstlers befindet. Das Bild ist dementsprechend Manifestation einer existenziellen performativen künstlerischen Produktion.

Die Ausstellung „Antoni Tàpies. Bild, Körper, Pathos“ ist in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler und der Fundació Antoni Tàpies in Barcelona entstanden. Die Ausstellungspublikation erscheint im Snoeck Verlag Köln und umfasst Texte von Sven Aamold, Melitta Kliege, Eva Schmidt, Laurence Rassel, Eulàlia Valldosera und anderen.

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
museumfuergegenwartskunstsiegen.de
info@mgk-siegen.de
Tel: 0271-405 77 0
Fax: 0271-405 77 32

ANZEIGE

Kataloge/Medien zum Thema: Tapies

top


Weitere Titel zum Thema:

ANTONI TÀPIES Grafische Arbeiten - JOACHIM HILLER Malerei und Relief
(Anzeige) Zum zweiten Mal nach 2007 zeigt die Galerie Nero Gemälde und Reliefbilder von Joachim Hiller in Kombination mit Druckgrafiken des Katalanen Antoni Tàpies.


Weitere Titel zum Thema:

Video: Antoni Tàpies. Bild, Körper, Pathos
(Anzeige) NEU: Jetzt gibt es auch ein Ausstellungsvideo zu Antoni Tàpies im Museum für Gegenwartskunst Siegen.


Weitere Titel zum Thema:

Antoni Tàpies. Bild, Körper, Pathos (Anzeige)
In der retrospektiv angelegten Schau „Bild, Körper, Pathos“ zeigt das Museum für Gegenwartskunst Siegen 50 Arbeiten des 1923 geborenen Katalanen Antoni Tàpies.


Weitere Titel zum Thema:

Antoni Tàpies gestorben
Gestern Nacht verstarb der katalanische Maler und Bildhauer Antoni Tàpies im Alter von 88 Jahren in Barcelona. Er gilt als einer der bedeutendsten Gegenwartskünstler Spaniens und wurde vielfach international ausgezeichnet, u.a. mit dem Praemium Imperiale, Tokio, oder dem Rubenspreis der Stadt Siegen.





Anzeige
Burg Halle




Robert Frank: Books and Films, 1947-2016

Das Museum der Moderne Salzburg zeigt eine experimentelle Ausstellung mit Arbeiten aus seiner gesamten künstlerischen Laufbahn von 1947 bis heute. weiter

Daniel Kiss - fountain 2484

In einer Reihe von neuen Arbeiten wird er im Kunstverein Nürnberg sein andauerndes Interesse an der affektiven Wirkungskraft von populärkulturellen Zeichen, Symbolen und Codes weiterverfolgen weiter


Wand vor Wand - Gregor Schneider

Gregor Schneider wurde 1969 in Rheydt geboren. Schon mit dreizehn Jahren malte er Bilder, die er heute noch in seine Ausstellungen und Publikationen aufnimmt. weiter


Tony Cragg. Unnatural Selection

Sir Tony Cragg (geb. 1949) ist einer der bedeutendsten internationalen Bildhauer der Gegenwart. weiter

Pro oder Kontra

Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden gesellschaftlichen Kontroversen um Flüchtlings-, Umwelt- und Klimapolitik, um Verteilungsszenarien und das richtige Krisenmanagement untersucht die Ausstellung in der Burg Galerie im Volkspark, ... (Anzeige) weiter


A. R. Penck – Strich = Welt.

Der als „Meister der Strichmännchen“ bekannte und 1939 in Dresden als Ralf Winkler geborene Maler, Grafiker und Bildhauer, war in den 1950er Jahren Mitglied der Künstlergruppe „Erste Phalanx Nedserd“, die für künstlerisches Arbeiten ohne Kompromisse stand weiter


Rudi Meisel. Landsleute 1977 – 1987

Als einer der wenigen westdeutschen Fotografen bereiste Rudi Meisel mehrmals im Jahr die DDR. weiter

Auszeichnung für Zeitgenössische deutsche Fotografie 2016

Jan Paul Evers und Sebastian Stumpf erhalten Stipendium der Krupp-Stiftung für „Zeitgenössische deutsche Fotografie“ 2016 weiter

Neues aus der Künstler-Datenbank

Die Datenbank enthält aktuell 61.468 Einträge zu 31.862 Künstlern, die aus über 520 Ereignissen (Entitäten) erhoben wurden. weiter



Unmittelbare Konsequenzen

«Unmittelbare Konsequenzen» ist eine Ausstellung, die in jedem Augenblick eine andere Form annehmen kann, und das Unmittelbare ins Zentrum rückt. Sie fokussiert das Performative, Spielerische und Prozesshafte und vereint hierfür unterschiedliche Positionen junger Schweizer Kunst. weiter


Pichler Radikal: Architektur & Prototypen

Das Museum der Moderne Salzburg präsentiert eine fünf Jahrzehnte umspannende Retrospektive von Walter Pichler, Grenzgänger zwischen Architektur, Design und Skulptur und einer der eigenwilligsten Künstler seiner Zeit weiter


ZEICHNUNGSRÄUME II

weiter


Florian Hecker. Formulations

Auf konsequente Weise verbindet Florian Hecker in seiner Arbeit die Bereiche der bildenden Kunst, Musik und Performance, um etablierte Grenzen aufzuheben und neue Ausdrucksformen und Wahrnehmungsmöglichkeiten in Raum und Zeit zu eröffnen weiter

SHORT OF WHAT? – KHM Kurzfilmtag

Einen ganzen Tag widmet die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) der kurzen filmischen Form. In der künstlerischen Lehre und studentischen Produktion der KHM hat sie einen festen Platz, ... weiter


DIE DEUTSCHEN KAMEN NICHT – THE GERMANS DID NOT COME

Der Titel bezieht sich auf hintersinnige Weise auf die unter den polnischen Bewohnern Breslau noch lange nach Ende des zweiten Weltkriegs herrschende Angst vor der Rückkehr der ehemaligen Bewohner - der Deutschen weiter