Projekte

Manifesta - Die europäische Biennale

Sankt Petersburg
Eremitage Eingabedatum: 27.02.2013

bilder

Zum 20. Jahrestag der Manifesta zieht es die europäische Biennale 25 Jahre nach dem Fall der Mauer 2014 in die Eremitage nach St. Petersburg einem Ort, der zugleich Trennung und Brücke zwischen Ost und West symbolisiert und Ort einer kritischen intellektuellen Auseinandersetzung darstellt. Die Manifesta sucht die Veränderungen der Realitäten und Erfahrungen, wie sie nun seit 25 Jahren in der neuen globalen Weltordnung bestehen, zu reflektieren.

Die Eremitage feiert 2014 ihr 250-jähriges Bestehen. Das Museum wurde 1764 von Katharina der Großen für ihre persönliche Kunstsammlung gebaut und ist seit 1852 der Öffentlichkeit zugänglich.

Bisherige Stationen der Manifesta waren: Rotterdam (1996), Luxembourg (1998), Ljubljana(2000), Frankfurt (2002), San Sebastian (2004), Nicosia (2006 wurde abgesagt), Trentino-South Tyrol (2008), Murcia in dialogue with northern Africa (2010), Limburg (2012).

http://manifesta.org


ct


Medien zum Thema: Manifesta





zur Startseite

Medien zum Thema: Manifesta



Weiteres zum Thema: Manifesta



Manifesta 4


Die Stadt Frankfurt am Main war die Gastgeberin im Jahr 2002. Vom 25. Mai bis 25. August 2002 wurden überwiegend junge Künstlerinnen und Künstler, die in Europa leben und arbeiten, ihre Exponate in Frankfurter Museen, Ausstellungsräumen und im öffentlichen Raum zeigen.

Die »Europäische Biennale zeitgenössischer Kunst Manifesta« wurde in den frühen neunziger Jahren im Zuge der politischen Veränderungen in Europa ins Leben gerufen, mit dem Ziel, einen länderübergreifenden Dialog zwischen jungen Künstlern und dem jeweiligen Publikum in Europa zu initiieren und ein Forum für neue und innovative Formen der Gegenwartskunst zu schaffen und ist seither zu einer der wichtigsten Plattformen aktueller künstlerischer Positionen geworden. Manifesta versteht sich selbst als Teil eines dynamischen Prozesses. Seit 1996 findet sie biennal in wechselnden Ländern und Städten Europas statt. Die Auswahl der Künstler übernimmt ein Team unabhängiger Kuratorinnen: Iara Boubnova vom Institute of Contemporary Art in Sofia, Nuria Enguita Mayo, Chef-Kuratorin der Antoni Tàpies Foundation in Barcelona, und Stéphanie Moisdon Trembley aus Paris.

Manifesta 4

Der Kurzführer Manifesta 4 bietet in knapper Form Informationen: einen Lageplan der verschiedenen Ausstellungsorte, Kurztexte zu den beteiligten Künstlern und ihren Werken sowie allgemeine Programminformationen.
Deutsch/Englisch
ca.128 S., ca.80 Abb., davon ca.40 farbig
11,50 cm x 22,00 cm
Broschur
Erscheinungstermin Mai 2002
EUR ca. 5,00 SFR ca. 9,00
ISBN 3-7757-1168-6

Manifesta 4
Katalog
Hrsg. Iara Boubnova, Martin Fritz, Nuria Enguita Mayo,
Stéphanie Moisdon Trembley, Texte von Iara Boubnova,
Martin Fritz, Nuria Enguita Mayo, Stéphanie Moisdon Trembley
Deutsch
ca.240 S., ca.150 Abb., davon ca.120 farbig
15,00 cm x 25,00 cm
gebunden mit Schutzumschlag
Erscheinungstermin Mai 2002
EUR ca. 20,00 SFR ca. 36,00
ISBN 3-7757-1166-X

Titel bestellen

Highlights im Sommer in Hessen


Manifesta 4 (25.05. - 25.08. 2002)
Documenta11 (08.06. - 15.09. 2002)
Eva Hesse - Retrospektive (11.06. - 13.10. 2002)

Manifesta4

Am 25.5.02 startet die "Manifesta 4 Europäische Biennale zeitgenössischer Kunst" in Frankfurt.
Es werden überwiegend junge Künstlerinnen und Künstler, die in Europa leben und arbeiten, ihre Exponate in Frankfurter Museen, Ausstellungsräumen und im öffentlichen Raum zeigen.

manifesta.org

Documenta XI

Vom 8. Juni bis zum 15. September 2002 werden an mehreren Ausstellungsorten in Kassel Projekte und Werke von über 100 internationalen Künstlern und Künstlerinnen aller Generationen gezeigt. Die Ausstellung umfasst künstlerische Arbeiten unterschiedlichster Medien: Malerei, Skulptur und Zeichnung ebenso wie Fotografie und Architektur, Film, Video, Sound- und Internetarbeiten, Performance und Konzert.

documenta.de

Eva Hesse - Retrospektive

Als einziges europäisches Museum zeigt das Museum Wiesbaden in Zusammenarbeit mit dem San Francisco Museum of Modern Art und dem Whitney Museum of American Art New York eine große Eva Hesse-Retrospektive. Für die Ausstellung wurden rund 135 Exponate aus Museums- und Privatsammlungen der USA und Europas zusammengetragen. Mehr als zehn Jahre nach den letzten Eva-Hesse-Ausstellungen in den USA und Europa wird die geplante Retrospektive zur bisher umfassendsten Würdigung ihres Gesamtwerkes.

eva-hesse.de


Anzeige
Burg Halle


Anzeige
Magdeburg

xxxVideo: Roy Ascott - Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art"

BurgstopVideo: Die BURG verbindet – Jahresausstellung 2014

Otto PieneVideo: Otto Piene. More Sky - Neue Nationalgalerie

Anzeige

ultrafragola

Anzeige

berlin

Baby, I love you!




William Forsythe. Black Flags



gewünscht, geschenkt, gekauft



KIRUNATOPIA


Roswitha Haftmann-Preis 2015 für Lawrence Weiner


SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”


Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

Daniel Laufer - TRAIN OF THOUGHT




Paul Sharits - Eine Retrospektive



Andy Denzler „Distorted Moments“



Isa Genzken. Neue Werke


Fremd bin ich eingezogen



Heimo Zobernig




Matt Mullican


Young Collectors Room: Neuer Treffpunkt für junge Sammler auf der Cologne Fine Art