NUR SKULPTUR!

Eine Skulpturensammlung auf dem Prüfstand

nur noch bis 17. November 2013 | Kunsthalle Mannheim
Eingabedatum: 01.11.2013

bilder

Verblüffend komplex und gespickt mit großartigen Einzelstücken, liefert die Mannheimer Skulpturensammlung ein bemerkenswertes Gesamtbild der Bildhauerkunst von der Moderne bis ins 21. Jahrhundert. In ihrer bislang größten Skulpturenschau nutzt die Kunsthalle diese Ressource und reflektiert und interpretiert die Bestände aus zeitgenössischer Sicht.

Mit dem Ausstellungsprojekt Nur Skulptur! wird der in den 1980er Jahren als Erweiterungsbau konzipierte Gebäudeteil vor dessen Rückbau ein letztes Mal vollständig in Beschlag genommen. Ein Abschied in Würde – das heißt auch, dass Museum auf einer Fläche von 2.000 qm noch einmal mit jener Kunstgattung zu bespielen, für die es ursprünglich konzipiert wurde. Rund 400 Exponate der Mannheimer Skulpturensammlung, darunter Schlüsselwerke der Kunstgeschichte, in Vergessenheit Geratenes und Werke aus dem Depot, werden in 20 Räumen experimentierfreudig präsentiert. Ein Team aus Wissenschaftlern, Künstlern und Gestaltern inszeniert den Skulpturenbestand in teils ungewöhnlichen Perspektiven und lässt die Kunsthalle Mannheim zum Experimentierfeld für das Thema Skulptur im Museum werden.

NUR SKULPTUR!, Blick in die Ausstellung, © Kunsthalle Mannheim, Fotos: Cem Yücetas, 2013

Kreativer Kopf ist der Düsseldorfer Bildhauer Bogomir Ecker, der in Zusammenarbeit mit der Skulpturenkustodin Stefanie Patruno für Konzept und künstlerische Umsetzung verantwortlich zeichnet. Mit John Bock, Thomas Hirschhorn, Thomas Rentmeister, Roman Signer und Kiki Smith konnten fünf Künstler gewonnen werden, sich mit eigenen Beiträgen ins Geschehen einzumischen. Das ist der zeitgemäße Ansatz, mit dem das Projekt Grenzen auslotet und Widersprüche zulässt und selbst den bildhauerischen Eingriff in die Architektur bereitwillig akzeptiert.

Thomas Hirschhorn, „The fire was here“, Raumcollage 2011/ 2013, ©Kunsthalle Mannheim, Fotos: Cem Yücetas, 2013

Nur Skulptur! ist mehr als eine Ausstellung. Mit dem Ziel, Künstlerpraxis und Kunstwissenschaft miteinander zu vernetzen, werden zwischen März und November 2013 Fragen der Präsentation, Wahrnehmung und Vermittlung von Werken der Bildhauerkunst erörtert. Neben einem umfangreichen Begleitprogramm mit Vorträgen und Künstlergesprächen, realisiert die Kunsthalle Mannheim in Kooperation mit der Universität Regensburg das wissenschaftliche Symposium Skulptur pur, das am 21. und 22. September stattfindet.

NUR SKULPTUR!, Blick in die Ausstellung, © Kunsthalle Mannheim, Fotos: Cem Yücetas, 2013

„NUR SKULPTUR!“
16. März – 17. November 2013


Bogomir Ecker

Ulrike Lorenz und Stefanie Patruno

In Zusammenarbeit mit:
John Bock
Thomas Hirschhorn
Thomas Rentmeister
Roman Signer
Kiki Smith

Eröffnung, Freitag 15. März 2013

ab 16.00 Uhr
Vorbesichtigung (Eintritt frei!)
Möglichkeit zu einem ersten Rundgang bei Tageslicht
Künstlerfest mit Essen & Getränken in Zelten am Friedrichsplatz

ab 20.00 Uhr
Begrüßung und Einführung

Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister Stadt Mannheim
Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin Kunsthalle Mannheim
Stefanie Patruno, Kuratorin Kunsthalle Mannheim
Bogomir Ecker, Künstler

ab 21.00 Uhr
Voll die Beule, Performance von John Bock

gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

Kunsthalle Mannheim
Friedrichsplatz4
68165 Mannheim
Tel.: +49 (0) 621 – 293 6430
Fax.:+49 (0) 621 – 293 6412
kunsthalle@mannheim.de
kunsthalle-mannheim.de

Öffnungszeiten:
Di, Do-So & Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr
Mi 11.00 – 20.00 Uhr (18.00 – 20.00 Uhr freier Eintritt)
Mo geschlossen

Ihre Ansprechpartnerin:

Andrea Schmidt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kunsthalle Mannheim, Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim
Tel.: (0621) 293 6433; Fax: (0621) 293 476433
andrea.schmidt@mannheim.de

Anzeige








Weiteres zum Thema: Kunsthalle Mannheim



Jean Tinguely - "Stillstand gibt es nicht"


Mit einer großen Jean Tinguely - Ausstellung präsentiert die Kunsthalle Mannheim in Kooperation mit dem Museum Jean Tinguely Basel ab dem 6.10.02 (bis 19.01.03) das Werk eines der bedeutendsten Vertreter der kinetischen Kunst. Gezeigt werden ca. 40 Werke (Skulpturen und Zeichnungen) aus allen Schaffensphasen des - 1925 in Fribourg/Schweiz geborenen und 1991 in Bern gestorbenen - Künstlers.
Tinguely gehört zu den Begründern des Nouveau Réalisme. Seine dynamischen Skulpturen versinnbildlichen das Kunstwerk als "freie Maschine" – sinnbehaftet, aber ohne praktische Funktion –.

Städtische Kunsthalle Mannheim / Moltkestr.9 / 68 165 Mannheim / Tel.: 0621-293 64 33

Städtische Kunsthalle Mannheim: Hector Kunstpreis


Die Kunsthalle Mannheim schreibt zus. mit der H.W.&J.Hector Stiftung einen Kunstpreis für dreidimensionale Gestaltung (Plastik, Objektkunst, Rauminstallation, Videoinstallation / Einsendeschluß: 31.01.03) aus.
Ein Preis, der in erster Linie für sehr junge Künstler/innen interessant sein dürfte (allerdings dürfen die Bewerber nicht jünger als 25 und nicht älter als 40 Jahre sein): der 1. Preisträger erhält eine Einzelausstellung + umfangreichen Katalog, die nachfolgenden Preisträger werden in einer Gruppenausstellung+Katalog gezeigt. Ziel des Preises ist es junge Künstler/innen sowie aktuelle Kunst im Bereich dreidimensionale Gestaltung zu fördern.

Infos zu Teilnahmebedingungen, Berwerbung und Anmeldung:
Städtische Kunsthalle Mannheim "H.W.&J. Hector Kunstpreis" / Moltkestr. 9 / 68165 Mannheim / Tel.: 0621-293 64 35
sowie www.mannheim. de/museen-archiv/kunsthalle/hector




Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:



    Anzeige

    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    studienreisen


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    ik-mg.de



    Alexandra Bircken - STRETCH

    Mit der Ausstellung »STRETCH« präsentiert der Kunstverein Hannover eine umfassende Werkschau der Künstlerin Alexandra Bircken (*1967, lebt in Köln) ... weiter


    Hinter dem Vorhang

    Ausgehend von der Gründungslegende der mimetischen Malerei – der Erzählung vom Wettstreit zwischen den beiden antiken Malern Zeuxis und Parrhasios – widmet sich die Schau anhand der Motive von Schleier und Vorhang Grundfragen der Malerei ... weiter

    Falke Pisano

    Im Zentrum der Ausstellung steht Pisanos aktuelle Werkgruppe „The value in mathematics“, die erstmalig in Deutschland gezeigt wird. weiter


    FOTOGRAFIE HEUTE: distant realities

    Seit ihrem Bestehen setzt sich die Sammlung Fotografie in der Pinakothek der Moderne ausstellend wie sammelnd mit aktuellen Positionen innerhalb der internationalen Fotokunst auseinander. weiter

    CONTEMPORARY ART INTERNATIONAL ZURICH

    ART INTERNATIONAL ZURICH ist die Publikums-und Verkaufsmesse für Kunst in Zürich. weiter


    Thomas Huber - Am Horizont

    Mit einer in der Kunst der Gegenwart seltenen Konsequenz und Präzision beschäftigt sich Thomas Huber seit mehr als dreißig Jahren mit der Frage, welchen Ort, welche Relevanz und welche Realität gemalte Bilder haben. weiter


    DAVID CLAERBOUT. DIE REINE NOTWENDIGKEIT

    David Claerbout hat in seinem 20 Jahre umfassenden Œuvre eine faszinierende Meisterschaft darin entwickelt, noch die reduziertesten fotografischen oder filmischen Setzungen, die auf den ersten Blick ultimativ entschleunigt, entleert oder von jeder Narration befreit scheinen, in ästhetisch wie inhaltlich hoch komplexe Kunstwerke zu verwandeln. weiter


    3D-Festival BEYOND 2016 - Future Design Thinking

    Mit seiner Vision, »eine Zukunft, die bereits begonnen hat«, aufzuzeigen und zu erforschen, gewährt BEYOND seitdem jährlich in einem Dreiklang aus Wissenschaft, Technologie und Kunst Einblicke in neueste und zukunftsweisende Innovationen weiter

    Markus Lüpertz

    Er zählt zu Deutschlands bekanntesten Bildhauern, Malern und Grafikern und war über 20 Jahre Rektor an der Düsseldorfer Kunstakademie: Professor Markus Lüpertz. Der 75-Jährige schreibt aber auch, gerade hat er seinen neuen Gedichtsband "Arkadien" vorgestellt. Genügend Gründe also für den Initiativkreis Mönchengladbach, den Universalkünstler zu einem Vortrag in die Vitusstadt einzuladen. (Anzeige) weiter


    Laura Ford - Sculptures and Drawings

    Mischwesen, Chimären, hybride Formen tauchen in der Malerei unter anderem bei Bosch, Goya, Füssli oder Chagall und natürlich häufig im Surrealismus auf. Die Nobilitierung des Traums und traumtypischer Chimären ist auch bei der Bildhauerin Laura Ford unverkennbar. weiter


    Yes, but is it performable?

    "The most immediate art form, which aspires to the immediacy of political action itself. Ideally, performance means getting down to the bare bones of aesthetic communication – artist/self confronting audience/society." 1 Lucy Lippard (1981) weiter

    Karin Kneffel ist Preisträgerin des Cologne Fine Art Preises 2016

    Karin Kneffel hat sich vollkommen der Malerei verschrieben. In diesem Jahr erhält die für ihre farbensatten Aquarelle und Radierungen bekannte Künstlerin den Cologne Fine Art Preis 2016, ... weiter


    body luggage. migration of gestures

    Der steirische herbst hat die indische Kuratorin Zasha Colah eingeladen, ... weiter


    Tetsumi Kudo

    An dem in Flaschen abgefüllten Humanismus, an neonfarbenen Verstrahlungen, zerfetzten Hautlappen und schlaffen Penissen zerschellt die humanistische Selbstgewissheit. weiter

    Bergen Assembly 2016 - Ein Überblick

    Besprechung: Zeit ist vielleicht das Wichtigste, was die Bergen Assembly 2016 der Kunst mitgibt. Zeit für die Künstler, um ihre Ideen zu entfalten, sowie Zeit für das Kunstpublikum, die Arbeiten und angebotenen Gedankenwelten nicht nur zu konsumieren, sondern wirken zu lassen. weiter