Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Entrare nell’opera. Prozesse und Aktionen in der Arte Povera

bis 1. September 2019 | Kunstmuseum Liechtenstein , Vaduz
Eingabedatum: 01.07.2019

Responsive image

Giovanni Anselmo, Entrare nell'opera, 1971, Fondation Louis Vuitton, Parisbilder

Das Kunstmuseum Liechtenstein beleuchtet in einer umfangreichen Ausstellung bislang wenig erforschte Aspekte der Arte Povera. Neben legendären Kunstwerken der Hauptvertreter dieser Bewegung sind kaum bekannte fotografische und filmische Dokumente zu sehen. Sie rücken die prozessualen, performativen und theatralen Handlungen und Aktionen der Jahre 1959 bis 1979 in den Fokus. Und lassen erkennen: Die Arte Povera ist ohne Azioni Povere nicht zu denken.

Responsive image
Jannis Kounellis, Senza titolo («Dodici cavalli vivi»), 1969, Foto: Claudio Abate © 2019, VG Bild-Kunst

Dynamische Veränderungen ergriffen in den 1960er- und 1970er-Jahren die Gesellschaft wie auch die Kunst. In Italien war die Verflechtung zwischen Kunst, Lebenskultur und revolutionärreformatorischen Bestrebungen besonders eng. Mit der Bewegung der Arte Povera bildeten sich künstlerische Vorgehensweisen heraus, die den Alltag und das Leben poetisierten, den Sinn für die Zeitlichkeit schärften und daher vergängliche Aktion und materialisiertes Werk miteinander zu verbinden suchten.

In den Aktionen der Arte Povera-Künstler durchwirken sich prozessuale, performative und theatrale Elemente in vielgestaltiger Weise. Lebende Tiere wie Pferde oder ein weisser Pfau tauchen in Ausstellungssituationen auf und werden in erzählerische Abläufe eingebettet. Still sitzt ein Reiter mit der Maske des Apolls in einer Galerie hoch zu Ross; ein Mann auf Rollschuhen fährt rasant durch die Galerieräume, beobachtet von einem Albino-Hund; ein Schauspieler rezitiert in einem verspiegelten Kubus Texte Flauberts; riesige Trompeten werden für die Gerechtigkeit geblasen; grosse Sonnenschirme rotieren in kosmischer Konstellation. Strassen und Wälder, Palazzi und Garagen werden zu Schauplätzen, ebenso wie die Lüfte, die mit einer Cessna 175 erkundet werden.

Responsive image
Marisa Merz in einem Iglu von Mario Merz, Fünfte Internationale Kunstmesse Berlin, 1973, Foto: Angelika Platen © 2019, VG Bild-Kunst

Die Ausstellung Entrare nell'opera [Eintreten ins Werk] führt die Vielfalt der Werk- und Erkenntnisprozesse vor Augen und lässt die Besucherinnen und Besucher am lebendigen Aktionsfeld teilhaben. Sie speist sich aus einer intensiven Forschung zur Arte Povera, die in der Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein einen wichtigen Schwerpunkt bildet.

Die in enger Zusammenarbeit mit den Künstlern oder deren Nachlässen konzipierte Ausstellung ist eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein in Kooperation mit MAMC+ / Musée d’art moderne et contemporain in Saint-Étienne, Frankreich, wo sie ab 30. November 2019 zu sehen sein wird. Die Ausstellung wird kuratiert von Christiane Meyer-Stoll mit Nike Bätzner, Maddalena Disch und Valentina Pero. Begleitend wird eine Publikation erscheinen, welche die Aktionen der Arte Povera erstmals umfassend darstellt.

Responsive image
Michelangelo Pistoletto, Le trombe del giudizio, 1968, Fondazione Pistoletto

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung
Giovanni Anselmo (*1934), Alighiero e Boetti (1940–1994), Pier Paolo Calzolari (*1943), Luciano Fabro (1936–2007), Jannis Kounellis (1936–2017), Eliseo Mattiacci (*1940), Mario Merz (1925–2003), Marisa Merz (*1926), Giulio Paolini (*1940), Pino Pascali (1935–1968), Giuseppe Penone (*1947), Michelangelo Pistoletto (*1933), Emilio Prini (1943–2016) und Gilberto Zorio (*1944).

Vernissage
Donnerstag, 6. September 2019, ab 18 Uhr

Öffentliche Führungen
Donnerstag, 13. Juni 2019, 18 Uhr Donnerstag, 29. August 2019, 18 Uhr

Take Away Kurzführungen
Do, 27. Juni 2019, 12.30 Uhr Do, 29. August 2019, 12.30 Uhr

Begleitprogramm

Re-enactment
Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

mit Violinist und Ballerina
Donnerstag, 13. Juni 2019, 18 Uhr
Sonntag, 7. Juli, 4. August und 1. September 2019, jeweils 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

Donnerstag, 27. Juni 2019, 18 Uhr
Filmclub im Kunstmuseum Il conformista
von Bernardo Bertolucci, IT/FR/DE 1970, 111’, O/e


Donnerstag, 4. Juli 2019, 18 Uhr
Führung Entrare nell'opera. Prozesse und Aktionen in der Arte Povera
mit Brigitte Walk und Christiane Meyer-Stoll
In Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft.

Sonntag, 7. Juli 2019, 11 Uhr
Kick-off Michelangelo Pistoletto, Walking Sculpture, 1967/2019
Eine Aktion für die Region im Rahmen von «Reiseziel Museum!», einer Initiative für Familien in
Kooperation mit Land Vorarlberg, Kulturstiftung Liechtenstein, MUSA Museen Kanton St. Gallen.

Donnerstag, 22. August 2019, 18 Uhr
Filmclub im Kunstmuseum Rocco e i suoi fratelli
von Luchino Visconti, IT 1960, 174', I/d


Sonntag, 1. September 2019, 11 Uhr
Eine Stunde Künstlergespräch mit Michelangelo Pistoletto
mit Nike Bätzner
In Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr
Montag geschlossen

Geöffnet am
Pfingstmontag, 10–17 Uhr

Geschlossen am
24. Dezember
25. Dezember
31. Dezember
1. Januar

Kunstmuseum Liechtenstein
mit Hilti Art Foundation
Städtle 32
9490 Vaduz
Liechtenstein

Tel +423 235 03 00
Fax +423 235 03 29
mail@kunstmuseum.li
www.kunstmuseum.li

Sponsored Content



  • Arte povera

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • ART COLOGNE-PREIS - 2001

  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • Sammlung Goetz - Interview mit Ingvild Goetz (Nov 02)

  • Kunsthalle Göppingen: FAT ES FAT (-2.02.03)

  • Giovanni Anselmo - Museum Kurhaus Kleve (26.09.04-09.01.05)

  • Sir Nicholas Serota, Direktor der Londoner Tate Gallery, erhält den ART COLOGNE-Preis 2004 (14.9.04)

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Jannis Kounellis - Albertina, Wien (20.10.2005 - 2.1. 2006)

  • Giuseppe Penone - Museum Kurhaus Kleve (08.10.06-25.02.07)

  • 1968. Die Große Unschuld - Kunsthalle Bielefeld (15.3. - 2.8.09)

  • Video: Arte povera bis minimal - Sammlung Lafrenz - Museum Wiesbaden (bis 31.1.2010)

  • Radical Conceptual - MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

  • PressArt - Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg

  • Che Fare? Arte Povera

  • Adrien Tirtiaux und Hannes Zebedin: Immer noch und noch nicht

  • Europas größtes temporäres Kunstmuseum

  • Die Weserburg | Museum für moderne Kunst in Bremen feiert 20. Geburtstag

  • Jannis Kounellis

  • Arte Essenziale

  • Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna

  • 4 Künstler - 4 Räume / Geschenkt - Geliehen

  • LUIGI ONTANI BernErmEtica

  • Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg. Ausgewählte Werke von Carl Andre bis Sergej Jensen

  • Michelangelo Pistoletto. Selbstporträts, Spiegel, Minus-Objekte

  • Die Stiftung Sammlung E.G. Bührle kommt ans Kunsthaus Zürich

  • Jannis Kounellis

  • Arte Povera - Ausstellung im Neuen Museum Weimar

  • Anthony Cragg

  • Nicola Samori. Fegefeuer

  • Sammlung Goetz

  • Maria Lassnig und Marisa Merz erhalten den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk

  • Das Angebot der Cologne Fine Art 2014

  • Projekt für die Synagoge Stommeln: Tony Cragg

  • Die Schweizer Sammlung Looser im Dialog mit der Sammlung des Museums Folkwang

  • Cy Twombly - IN THE STUDIO

  • SCHIFF AHOY

  • Der Begriff Konzeptkunst in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Roswitha Haftmann-Preis für Michelangelo Pistoletto

  • Marisa Merz Il cielo è grande spazio / Der Himmel ist ein weiter Raum

  • Roman Signer | Neue Arbeiten

  • Lara Favaretto – NEED OR NO NEED

  • Peter Doig - Fernanda Gomes - Martine Syms, Boon

  • Entrare nell’opera. Prozesse und Aktionen in der Arte Povera

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Nadine Fecht. AMOK

    19. Juli bis 13. Oktober 2019 | Graphische Sammlung Kunsthalle Mannheim

    Card image cap

    Walter Schels - Leben

    19.07. - 3.10. 2019 | Haus der Photographie der Deichtorhallen, Hamburg

    Card image cap

    For Better Or Worse

    14.07. - 08.09. 2019 | Kunstverein Göttingen

    Card image cap

    Clemens von Wedemeyer – Mehrheiten

    13.07. - 17.11.2019 | Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

    Card image cap

    Nina Canell. Muscle Memory

    6.7. - 20.10.2019 | Kunsthalle Baden-Baden