Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Blinky Palermo. Die Editionen

Schenkung Ulrich Reininghaus

18.01. - 3. 05. 2020 | Museum Ludwig, Köln
Eingabedatum: 10.01.2020

Responsive image

BLAUES DREIECK, 1969 Auflagenobjekt, blaue Plakafarbe auf grundierter Spanplatte: 45,7 x 32 x 32,2 x 2 cm Museum Ludwig, Köln, Schenkung Ulrich Reininghaus 2017/2018, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2019 Foto: Rheinisches Bildarchiv, Kölnbilder

Der deutsche Künstler Peter Heisterkamp (1943–1977), der sich nach dem Mafioso Frank „Blinky“ Palermo nannte, ist bekannt für seine Objekte, für seine Raumarbeiten, vor allem aber für die leuchtenden Farbfelder seiner Stoff- und Metallbilder, die vermeintlich unmittelbar vor Augen führen, was sie konzeptuell in Frage stellen: die sinnlichen Qualitäten zeitgenössischer Malerei.

Weniger bekannt, aber nicht minder klug und anregend sind Werke, die in Auflagen erschienen sind: Sieb- und Offsetdrucke, Lithografien, Objekte und eine Schablone zum Selbstmalen. Palermo hat diese Editionen während nahezu seiner gesamten Laufbahn angefertigt. In ihnen spiegelt sich nicht nur seine Entwicklung von den Sechzigerjahren bis zu seinem frühen Tod 1977, mit ihnen hat er sein Werk bewusst erweitert.

Im Medium der Reproduktion hat Palermo eine seiner Grundfragen radikalisiert: den Zweifel an Bild und Werk und die Reflexion industrieller Form- und Farbgebung im künstlerischen Nachvollzug. Der abstrakte Gehalt, die Zeichenhaftigkeit einer konkreten Form – von Anfang an Palermos Thema – tritt im Druck noch deutlicher hervor. Zugleich bewahren die Editionen auch den Realitätsgehalt der Zeichen, ihre Stofflichkeit: Reproduziert wird, was der Künstler sorgfältig konzipiert und oft noch während der Herstellung von Hand bearbeitet hat. Palermo hat die Technik der seriellen Fertigung genutzt, um den Statuswandel der Kunst (und das heißt auch: seines eigenen Werks) im technischen Zeitalter zu bestimmen: Das zu zeigen ist das Ziel der Ausstellung.

Dank einer Schenkung des Kölner Sammlers Ulrich Reininghaus besitzt das Museum – als einzige öffentliche Institution – seit 2018 eine vollständige Sammlung von Palermos Editionen. Nun wird diese Sammlung zum ersten Mal präsentiert. Im Zuge der Vorbereitungen wurde sie wissenschaftlich aufgearbeitet, der Ausstellungskatalog dokumentiert die Ergebnisse: Er enthält eine aktualisierte Fassung des vergriffenen Werkverzeichnisses Die gesamte Grafik und alle Auflagenobjekte 1966 bis 1975, das der Münchener Galerist und Verleger Fred Jahn 1983 herausgegeben hat.

Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
www.museum-ludwig.de

Presse



Blinky Palermo:


- A Tale of Two Worlds 2017

- Art Basel 2016

- art basel miami beach, 2014

- Biennale Venedig 2009

- Daimler Art Collection

- Flick Collection

- MACBA COLLECTION

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Yokohama Triennale, 2014


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

reisen. entdecken. sammeln.

22.2.-3.5.2020 | Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg

Card image cap

High-cycle Fatigue

22.02. - 19.04.2020 | Künstlerhaus Bremen

Card image cap

John Akomfrah

21.02. – 19.04.2020 | Wiener Secession

Card image cap

Amuse-bouche. Der Geschmack der Kunst

19.02 - 17.05.2020 | Museum Tinguely, Basel