Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

»Jetzt-erst-recht-Semester« statt »Nichtsemester«

März 2020 | Bauhaus-Universität Weimar
Eingabedatum: 30.03.2020

bilder

Prof. Dr. Winfried Speitkamp, Präsident der Bauhaus-Universität Weimar, spricht sich gegen ein nicht anrechenbares Sommersemester 2020 (»Nichtsemester«) aus. Er ermutigt Lehrende und Studierende stattdessen, sich aktuell aufgeworfenen gesellschaftlichen Fragen zu widmen und kreativ mit der Krise umzugehen.

In einem Offenen Brief vom 23. März 2020 (www.nichtsemester.de) hatte eine Initiative von über tausend Lehrenden an deutschen Hochschulen die Ausrufung eines »Nichtsemesters« verlangt. Ein geregelter vollständiger Lehrveranstaltungsbetrieb sei nicht mehr möglich, das Sommersemester 2020 dürfe daher formal nicht zählen; befristet Beschäftigten solle entsprechend eine Vertragsverlängerung angeboten werden.

»Im Kern und in der Konsequenz ist der Aufruf nicht glücklich«, sagt Prof. Speitkamp. »Wir bemühen uns gerade an der Bauhaus-Universität Weimar mit aller Kraft darum, einerseits die Gesundheit der Studierenden und Beschäftigten zu schützen und andererseits zugleich auf den Neustart der Universität am Ende der Krisenzeit hinzuarbeiten. Das bedarf einer gemeinsamen Anstrengung. Ein ›Nichtsemester‹, eine ›Nichtuniversität‹ kann nicht die Lösung sein.«

Prof. Speitkamp betont, dass die Universitätsleitung um die enorme Verunsicherung der Studierenden wisse und auch um die große Belastung der Lehrenden. Diese müssten nun kurzfristig digitale Lehre vorbereiten und gleichzeitig für ihre Kinder und Angehörigen sorgen. Das alles werde berücksichtigt.

»Die Lehrenden müssen gestützt werden, den Studierenden sollen keine Nachteile entstehen. Aber Studierende müssen auch wissen, dass ihre Arbeit nicht vergebens ist, dass es weitergeht, dass sie vernünftig und möglichst ohne Zeitverlust zu Ende studieren können«, so Prof. Speitkamp weiter. Dafür gelte es, kreative Lösungen zu finden. Auflagen, Fristen und Prüfungszeiten werden liberal ausgestaltet, individuelle Lösungen gesucht. »Wir werden fragen, beraten, helfen. Keiner soll vergessen werden. Aber ein ›Nichtsemester‹ ist das falsche Signal dafür. Jetzt erst recht – so sollte es heißen. Es wird neu, es wird herausfordernd, aber es kann gut werden.«

Derzeit wird in den Fakultäten wie auch in der Verwaltung intensiv über die Methoden des Lehrens und Lernens nachgedacht. Digitale Instrumente sollen neue Möglichkeiten des dezentralen und nicht synchronen Lernens eröffnen. Lernprozesse und Themen können damit individueller gestaltet werden, auch kreativer und spontaner. So hofft Prof. Speitkamp, dass ein neues Bild von Universität entstehen kann, bei der die direkte Begegnung, die Präsenz, wichtig bleibt, aber vielfältigere Formen der Interaktion das Studium bereichern würden.

Momentan arbeitet eine »Arbeitsgruppe Digitale Lehre« mit Hochdruck an Möglichkeiten für Studierende, das Sommersemester zu absolvieren. Zudem bietet die Universität Hilfestellung, wenn beispielsweise Lösungen für ein Urlaubssemester oder Teilzeitstudium gefunden werden müssen.

Prof. Speitkamp unterstreicht die Chancen, die für den Hochschulbetrieb in der Krise liegen: »Ein Semester während und nach der Krise kann nicht so tun, als sei nichts gewesen. Ein ›Nichtsemester‹ ist deshalb die falsche Botschaft. Die Krise stellt unsere Gewissheiten in Frage. Wir müssen neue Fragen stellen: Was lernen wir in der Krise über uns? Warum sind wir so verwundbar und haben uns abhängig gemacht von globalen Vernetzungen? Welche Rolle spielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Experten in Öffentlichkeit und Politik? Wie sicher sind unsere Ideale von offenen Grenzen und Internationalität? Warum sind unsere Grundrechte plötzlich nicht mehr unantastbar? All das ist für Universität, Wissenschaft und Kunst von grundlegender Bedeutung, darüber müssen wir sprechen und forschen. In einem ›Jetzt-erst-recht-Semester‹, einem Intensivsemester.«

Bauhaus-Universität Weimar
www.uni-weimar.de

Presse



  • thinking and doing Documenta11

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • top


    Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC) Hochschulpreis FH Münster für Katharina Hollberg und Anton LeibhamShift #3: Vom (Nicht-)ProduktivenBurgLabs: neue Forschungslabore an der BURGKunsthochschule für Medien Köln – via Online, Chat oder BestellungStudieren auf Probe: Virtuelle Hospitationswoche an der Alanus HochschuleKunst studieren - und was kommt danach?Claudia Perren neue Direktorin der FHNW RADAR II. Aktuelle Projekte aus KunsthochschulenOnline-Mappentag für StudienbewerberInnen an der AdBKKunsthochschule für Medien Köln (KHM) empfiehlt: Klick auf ZOOMBURG entwickelt Mundschutzmasken aus dem 3D-Drucker»Jetzt-erst-recht-Semester« statt »Nichtsemester«COLLUMINA – das Licht Kunst Projekt an der KHM und in KölnArchitektur-Preis für Kasseler Campus-ErweiterungSarah Pschorn erhält Gerhard-Marcks-StipendiumAusschreibung: Bauhaus Master. Coop Design ResearchRundgang an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB)Jahresausstellung 2020GleisMediale Vorschau für FEBRUAR 2020: Kunsthochschule für Medien KölnSemesterschauenHegenbarth-Stipendiums Ausstellung: Elise Beutner und Nora MesarosTür an Tür mit Spatz und Igelwe grew some eyes - Meisterschüler/innen des Weißenhofprogramms abk StuttgartUniversity of Applied Sciences Europe lädt zur diesjährigen Bachelorausstellung einTag der offenen Tür der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB)Idee Inhalt Form. Beiträge zur Gestaltung der Gegenwart1937 – 2017: Von Entarteter Kunst zu Entstellter KunstLandeslehrpreis 2019 an Christina Griebel (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe)


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Camilla Steinum zusammen und getrennt

    ab 26. 05. wieder geöffnet - 05. Juli 2020 | Kunstverein Göttingen

    Card image cap

    Wiedereröffnung der Ausstellung Arbeitsgruppen

    bis 19.12.2020 | Künstlerhaus Stuttgart

    Card image cap

    IBA Aufruf 2020: Eintritt frei! Deine Saison im Eiermannbau

    Bewerbungen bis Mitte Juni 2020 möglich

    Card image cap

    Was, Wenn…? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design

    30.5. - 20.9. 2020 | Neues Museum Nürnberg

    Card image cap

    Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC)

    Mai 2020 | Bauhaus-Universität Weimar

    Card image cap

    Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

    27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg