Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

JULIA STOSCHEK STELLT IHRE MEDIENKUNSTSAMMLUNG ONLINE


Eingabedatum: 06.05.2020

bilder

Die JULIA STOSCHEK COLLECTION hat begonnen, ihren Sammlungsbestand von mehr als 860 Werken von 282 Künstler*innen ohne Beschränkungen und kostenlos online zugänglich zu machen. Damit nimmt eine der weltweit größten Privatsammlungen für zeitbasierte Medienkunst eine Vorreiterrolle in der konsequenten Demokratisierung dieser Kunstform ein.

„An unseren Standorten in Düsseldorf und Berlin können maximal 15 Prozent des Sammlungsbestands gleichzeitig ausgestellt werden. Mit der virtuellen Öffnung der Sammlung geht für mich deshalb ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. Kunst will und muss gesehen werden“, sagt Sammlerin Julia Stoschek.

Bisher sind bereits über 63 film- und videobasierte Werke von 21 Künstler*innen aus der Sammlung in voller Länge unter www.jsc.art im Online-Sammlungskatalog abrufbar. Mit dabei sind u.a. Arbeiten von John Bock, Monica Bonvicini, Keren Cytter, Jen DeNike, Nathalie Djurberg & Hans Berg, Cao Fei, Fischli & Weiss, Christian Jankowski, Kate Gilmore, Lutz Mommartz, Elizabeth Price, Wolfgang Tillmans und Tobias Zielony.

„Mit ihren audiovisuellen Eigenschaften ist zeitbasierte Medienkunst dafür prädestiniert, auf dem Computer, Tablet oder Handy angeschaut zu werden. Wir wollen damit auch jene erreichen, die sich bislang noch nicht mit dieser Kunstform auseinandergesetzt haben. Schon jetzt sind über 15 Stunden Film- und Videokunst erfahrbar“, sagt Stoschek. Das inhaltliche Spektrum reicht von frühen Werken aus den 1970er-Jahren, wie von Barbara Hammer, der Pionierin des Queer Cinema, bis hin zu aktuellen Arbeiten, wie von Jon Rafman, der sich mit den Untiefen des Darknets auseinandersetzt.

Das digitale Angebot wird in den nächsten Monaten in enger Absprache mit den Künstler*innen wöchentlich erweitert. In dem begleitenden Online-Video-Format „Julias Most Wanted“ stellt die Sammlerin persönlich jede Woche eines der veröffentlichten Werke vor (Instagram). „Film- und Videokunst waren in ihren Anfängen zutiefst demokratische Medien, ohne Limitierungen und Restriktionen für Künstler*innen und Rezipient*innen“, so Stoschek. „Daher freue ich mich, dass bereits viele Künstler*innen der Sammlung unseren Ansatz unterstützen und uns erlauben, ihre Werke auch online zu präsentieren. Dafür bin ich dankbar.“

Im Online-Sammlungskatalog, der inzwischen vollständig abrufbar ist, können alle 860 Werke sowie 282 Künstler*innen der Sammlung recherchiert werden. Die einzelnen Werke oder Reproduktionen der Arbeiten werden auf einer Art schwarzen Bühne, die an eine Black-Box-Situation erinnert, präsentiert. Ergänzend bieten Werkangaben, Abbildungen sowie über 120 Werktexte in Deutsch und Englisch ein weiterführendes Informationsangebot. Installationsansichten geben zudem Hinweise auf die von den Künstler*innen für die Werke intendierten Ausstellungspräsentationsformen. Auf diese Weise erschafft die Website einen zusätzlichen Präsentationsraum zum realen Museumsbesuch.

Das Projekt wird von Anna-Alexandra Pfau, Leiterin der JSC Düsseldorf & Sammlung, geleitet. Das Konzept und Design für eine zeitgemäße Online-Präsentation stammen vom Studio von Monkiewitsch in Zusammenarbeit mit dem Studio Michael Pichler. Die technische Programmierung wurde von Tim Rodenbröker und Christian Trick durchgeführt.

www.jsc.art

Presse



  • Museum für Gegenwartskunst in Siegen (09 / 01)

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (11.01)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (12 / 01)

  • Museum Küppersmühle (07 / 01)

  • Nam June Paik - Wilhelm Lehmbruck Museum

  • Pinakothek der Moderne (09 / 02)

  • SHOPPING - Die Ausstellung

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • Lenbachhaus / Kunstbau München: Olafur Eliasson (8.3.-15.6.2003)

  • Museum Schloss Moyland: Tadashi Kawamata / Leo van der Kleij (11.05.– 26.10.03)

  • Versicherungskammer Bayern: Felix Droese (7.5.-20.7.03)

  • ZKM: bankett. Metabolismus und Kommunikation (15.05. - 24.08.03)

  • Museum Schloss Moyland: "Joseph Beuys für Kinder und Jugendliche" (5.7.-9.11.)

  • Robert Filliou im museum kunst palast, Düsseldorf (26.07.03 - 09.11.03)

  • Man in the Middle - Menschenbilder in der Kunsthalle Tübingen (13.9.-2.11.03)

  • Sammlung Rheingold im Museum Abteiberg Mönchengladbach (16.11.03-14.3.04)

  • Kunstmuseum Bonn - Reihe Museum des Monats

  • Seele – Konstruktionen des Innerlichen in der Kunsthalle Baden-Baden (14.2.-18.4.04)

  • KUNSTKÖLN: Einblicke in die Sammlung Charlotte Zander (21.-26.04.2004)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Ewald Mataré: Das Bild des Menschen - Herforder Kunstverein (18.09.2004 - 07.11.2004)

  • Heinrich Riebesehl - Fotografische Serien 1963-2001/Sprengel Museum Hannover noch bis 03.10.04

  • Sir Nicholas Serota, Direktor der Londoner Tate Gallery, erhält den ART COLOGNE-Preis 2004 (14.9.04)

  • Thomas Hirschhorn - Pinakothek der Moderne, München (03.03.-03.07.05)

  • Kollektive Kreativität - Kunsthalle Fridericianum, Kassel (01.05.-17.07.05)

  • Marta Herford - my privat HEROES - Herford 7.05.-14.08.05

  • Die Juni-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • ART COLOGNE-Preis 2005 geht an René Block

  • Ansichten Christi - Wallraf-Richartz-Museum / - Fondation Corboud, Köln (1.7.-2.10.05)

  • Carsten Ahrens wird neuer Direktor des Neuen Museum Weserburg, Bremen

  • Barbara Breitenfellner. Traum einer Ausstellung

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • Barbara Klemm - Haus der Photographie/Deichtorhallen Hamburg (21.9.05-8.1.06)

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Beuys-Dokumentation in Düsseldorf

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE - Spitzenverkäufe bestätigen Köln als internationalen Kunstmarktplatz

  • Reiner Ruthenbeck: Wilhelm Lehmbruck Preisträger 2006

  • Joseph Beuys zum 20. Todestag - Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau (21.01. – 23.01.06)

  • Jörg Immendorff erhält Goslarer Kaiserring 2006

  • Über 11.000 Besucher auf der Vernissage der COLOGNE FINE ART 2006

  • Bazon Brock "Vom Sorgenkind zum Wundergreis" , ZKM Karlsruhe (03.03.-14.03.06)

  • Vom Pferd erzählen. Das Pferd in der zeitgenössischen Kunst - Kunsthalle Göppingen (25.6.-20.8.06)

  • Nichts - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (12.7. – 1.10.06)

  • 110 Werke von Arnulf Rainer für die Pinakothek der Moderne München

  • "Diagnose Kunst" - Kunstmuseum Ahlen (22.10.06-11.2.07)

  • Gärten

  • Auktion 33: Modernes Design - Moderne Kunst bei Von Zezschwitz / München am 6.12.06

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Lena Marie Emrich Mainly Fair Later

    11. 07. - 23. 08. 2020 | Kunstverein Göttingen

    Card image cap

    Ève Chabanon - Chapter 3

    11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

    Card image cap

    Eintauchen in den Rheinfall

    31. Juli 2020 - | Neuhausen am Rheinfall

    Card image cap

    Hajra Waheed HUM

    11.07. - 06.09.2020 | Portikus, Frankfurt

    Card image cap

    Folkwang RUNDGANG 2020 im TV-Format

    Juli 2020 | Folkwang Universität der Künste

    Card image cap

    Potsdamer Universitätsstipendium

    Juli 2020 | Universität Potsdam

    Card image cap

    Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAI

    Juli 2020 | Stiftung imai, Düsseldorf