Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Paul Kolling - Break of Gauge

27.6. - 19.7.2020 | Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg
Eingabedatum: 27.06.2020

bilder

Paul Kollings neuestes Projekt „Break of Gauge“ (2019/20) widmet sich der Komplexität der eurasischen Güterverkehrsnetze – der so genannten Neuen Seidenstraße zwischen Zhengzhou und Hamburg.
...
Zusammen mit dem Künstler und Filmemacher Jack Wolf ist er im Winter 2019/20 der Güterzugverbindung durch China und Kasachstan gefolgt. Mittels Fernerkundungstechnologien wie GPS und Satellitenbild ist aus dieser Auseinandersetzung „Break of Gauge“ entstanden: ein durchgehendes Abbild auf 35mm Film, das die gesamte Zugstrecke, und die von ihr durchschnittenen Landschaften zeigt. Die Arbeit erzählt gleichermaßen von Technologien, Infrastrukturen und Verbindungen, wie auch davon, was die neu geschaffene Route auf ökologischer, geopolitischer und sozialer Ebene trennt.

Mi - So 14 - 18 Uhr
Eintritt frei

Von der neu entstehenden Handelsroute sind, abgesehen von den wichtigsten logistischen Knotenpunkten, Transportzeiten und Grenzübergängen, kaum geographische Informationen bekannt. Kolling hat tausende Satellitenbilder mit Computerprogrammen zu einer Panoramaansicht der Eisenbahnroute zusammengefügt und gerendert. Der dreihundert Meter lange Film wird von speziell angefertigten Projektoren übertragen. Sechzehn Tage lang bewegt sich die Filmspur durch den Ausstellungsraum und veranschaulicht damit die benötigte Fahrzeit eines Transports von China nach Deutschland.

Der Filmstreifen macht die Strecke in ihrer Gesamtheit erfahrbar, kann aber auch in projizierten Abschnitten betrachtet werden. Daraus ergeben sich unterschiedliche Lesarten. Welche Narrative entstehen abseits der Versprechungen wirtschaftlichen Wohlstands und geopolitischer Expansion? Inwieweit ist die Globalisierung der Warenbeziehung und die Expansion ihrer Infrastruktur Produkt und Produzent von politischen, ökonomischen und sozialen Machtverhältnissen? Welche Rolle spielen dabei digitale und analoge Technologien?

Paul Kolling schließt mit dieser Ausstellung sein Studium bei Simon Denny an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg ab. Zusammen mit Paul Seidler und Max Hampshire hat er unter anderem das Projekt „terra0“ initiiert, welches mittels Ethereal Blockchain Technologie die Selbstverwaltung eines Waldes organisiert. Kollings Arbeiten und Projekte wurden u.a. bei der transmediale, Ars Electronica, Biennale de Lyon, Furtherfield Gallery, Drugo More, re:publica, Schinkel Pavillon und der Wiener Biennale präsentiert.

Auf Grund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 dürfen derzeit nur 18 Besucher*innen zeitgleich den Kunstverein betreten. Falls es zu Wartezeiten kommen sollte, bitten wir dies zu entschuldigen.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Kunstverein Harburger Bahnhof
Im Fernbahnhof über Gleis 3&4
Hannoversche Straße 85
21079 Hamburg
kvhbf.de

Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Card image cap

WO WIR

12.12.2020 | Kunst Halle Sankt Gallen

Card image cap

Angewandte Talks im Rahmen der Ausstellung ars viva 2021

November 2020 | Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main

Card image cap

Das Raqs Media Collective aus Delhi

November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien

Card image cap

ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer Leitung

November 2020 | ifa-Galerie Stuttgart

Card image cap

DAAD-Preis für LI Muhua

November 2020 | Kunstakademie Karlsruhe