Anzeige
me

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Wolfgang-Hahn-Preis an Marcel Odenbach

September 2020
Eingabedatum: 23.09.2020

Marcel Odenbach

Marcel Odenbach, Köln 2014 © Foto: Albrecht Fuchs, Courtesy Marcel Odenbach und Galerie Gisela Capitain, Kölnbilder


Marcel Odenbach erhält den Wolfgang-Hahn-Preis 2021

Marcel Odenbach (*1953 in Köln) wird mit dem Wolfgang-Hahn-Preis 2021 ausgezeichnet. Der Abend der Preisverleihung findet voraussichtlich am 16. November 2021, 18:30 Uhr statt, am Vorabend des geplanten Termins für die Art Cologne 2021.

Dies hat die Jury, bestehend aus Susanne Pfeffer, Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main, und den Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft für Moderne Kunst – Mayen Beckmann (Vorstandsvorsitzende) Gabriele Bierbaum, Sabine DuMont Schütte, Yilmaz Dziewior (Direktor des Museum Ludwig), Jörg Engels (Schatzmeister) und Robert Müller-Grünow, entschieden.
...
Über Marcel Odenbach
Marcel Odenbach,1953 in Köln geboren, studierte von 1974-79 Architektur, Kunstgeschichte und Semiotik an der Technischen Hochschule in Aachen. Heute lebt der Künstler in Berlin, Köln und zeitweise auch in Cape Coast in Ghana.

Seine erste institutionelle Einzelausstellung hatte der Künstler bereits während seines Studiums, 1978 bei der Stiftung De Appel in Amsterdam. Zahlreiche weitere nationale und internationale Einzelausstellungen folgten, u.a. im Kölnischen Kunstverein (1979), im Stedelijk Museum in Amsterdam (1982), im Institute of Contemporary Arts, Boston (1986), im Centre Georges Pompidou in Paris (1987), im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid (1989), in der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn (1994), im Kölnischen Kunstverein (1999), in der Nationalgalerie in Sofia (2005), im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart (2006), in der Kunsthalle Bremen (2008), im Kunstmuseum Bonn (2013), im Tel Aviv Museum of Art (2016) und in der Kunsthalle Wien (2017). Odenbachs auf 10 Jahre angelegtes Projekt „Stille Bewegungen – Tranquil Motions“, das als nächstes in Ho Chi Minh City (Vietnam) gezeigt werden sollte, wurde aufgrund der Pandemie verschoben. Organisiert vom Institut für Auslandsbeziehungen ist es 2014 in Montevideo (Uruguay) gestartet und seitdem in Caracas (Venezuela), in Quito und Lima (Peru), in Bogota (Kolumbien), in Santiago de Chile (Chile), in Porto Alegre (Brasilien) sowie in Mumbai (Indien) und in Karachi (Pakistan) zu sehen gewesen.

Odenbach nahm 2018 an der Busan Biennale teil, zuvor an der Kochi-Muziris Biennale (2012), sowie 2005 an der Sharjah Biennale 7. 1988 war Odenbach an der documenta 8 beteiligt.

Von 1990 – 1993 war Odenbach Professor an der Rijksakademie in Amsterdam. Als Professor für Medienkunst unterrichtete er 1992 – 1998 an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Nach einer einjährigen Gastprofessur an der University of California im Jahr 1999 war er von 2000 – 2010 Professor für Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Seit 2010 lehrt er Film und Video an der Kunstakademie in Düsseldorf.

Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
Tel:+49-221-221-26165
www.museum-ludwig.de

Presse



Marcel Odenbach:


- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3

- 3
  • Ausstellungsbesprechung: "SCHWEIGEN" (27.3.03)

  • Frankfurter Kunstverein: "Nation" (14.5.-3.8.03)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Europäische Kunsthalle Köln (16.3.2005)

  • "Video. Die 80er Jahre" - K21, Düsseldorf (25.03. - 21.05.06)

  • Reality Bites

  • VIDEONALE 12 - 25 Jahre Festival für zeitgenössische Videokunst - Kunstmuseum Bonn (26.3.-26.4.09)

  • "RECORD > AGAIN!" im ZKM Karlsruhe (18.7.–6.9.09)

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • fast forward 2. The Power of Motion - ZKM Museum für neue Kunst, Karlsruhe

  • Aschemünder. Die Sammlung Goetz im Haus der Kunst

  • Bilder gegen die Dunkelheit

  • Das achte Feld - Geschlechter, Leben und Begehren in der Bildenden Kunst seit 1960 (19.08.-12.11.06)

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • Salon der Angst

  • Zeichen, gefangen im Wunder

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • MARCEL ODENBACH

  • Aktuelle Buchliste

  • Kunstvereine in Deutschland

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Columbus-Förderpreis für aktuelle Kunst in Kooperation mit der ADKV für Timo Seber

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • BURG 100: Professoren und Professorinnen der BURG stellen aus

  • Timo Seber - TWITCH

  • Europa. Die Zukunft der Geschichte

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • WOLFSBURG UNLIMITED. EINE STADT ALS WELTLABOR

  • Wir nennen es Ludwig. Das Museum Ludwig wird 40!

  • Künstlerliste 2018

  • Marcel Odenbach Beweis zu nichts

  • KARSTEN KRAUSE »ARRANGEMENT OF SKIN«

  • Mentales Gelb. Sonnenhöchststand

  • JEM COHEN »MUSEUM HOURS«

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Der Begriff oder/III in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Untersuchung: Kunstvereine Künstler*

  • Here We Are Today. Das Bild der Welt in Foto- & Videokunst

  • Turning Points. Werke aus der Sammlung von Kelterborn

  • John Dewey und die Neupräsentation der Sammlung zeitgenössischer Kunst im Museum Ludwig

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Biennale

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Wolfgang-Hahn-Preis an Marcel Odenbach

  • top


    Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuem Leiter / Abteilung Medien und KommunikationSchloss Solitude mit drei neuen digitalen FormatenB3 2020 mit Online-Gala eröffnet22. Internationale Messe für zeitgenössische KunstWolfgang-Hahn-Preis an Marcel OdenbachKultur. Gemeinsam. Leben.Manor Kunstpreis St.Gallen 2021 geht an Martina MorgerGlobal Livestream: B3 „Hello Truths“ Extravaganza Virtuale Museumsquartier Osnabrück erhält MuseumspreisPrix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre PompidouKenneth Goldsmith erhält den François-Morellet-PreisAdam Budak wird neuer Direktor der Kestner GesellschaftWechsel an der Spitze des documenta archivs2 DAYS OF VIDEO ARTJoscha Steffens | Hannah SchemelStornierung von Frieze London und Frieze Masters 2020VALIE EXPORT erhält MO-Kunstpreis 2020: "Dada, Fluxus und die Folgen" Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAIYilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum LudwigDas geplante Bundesinstitut für FotografieSpecial: I Ever See, Poster Edition 2020 präsentiert von I Never Read, Art Book Fair Basel 2020Biennale für aktuelle Fotografie 2020 erweitert ihr digitales VermittlungsangebotKünstlerliste Helsinki Biennial 2020Peter Weibel erhält den TREBBIA-Preis 2020STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglichKunstgegenstände als neues Gut zur WertschöpfungDie Hochzeit als Höhepunkt des LebensEva Kraus wird neue Intendantin der Bundeskunsthalle Jochen Lempert. Fotos an BüchernInterpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

    23. 10. 2020 - 14. 04. 2021 | Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München

    Card image cap

    POCHEN - PREIS DER ZUKUNFT

    22. 10. - 1.11. 2020 | Wirkbau Chemnitz

    Card image cap

    Actually, the Dead Are Not Dead

    17. 10. 2020 - 17. 01.2021 | Württembergischer Kunstverein Stuttgart

    Card image cap

    Dominik STEIGER. Tagtraumarbeiter

    16.10.2020 - 31.01.2021 | BRUSEUM, Neue Galerie Graz