Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Schloss Solitude mit drei neuen digitalen Formaten

Oktober 2020
Eingabedatum: 14.10.2020

bilder

Mit ihrer neuen Webseite vergrößert die Akademie Schloss Solitude ihr digitales Angebot. Die drei Online-Formate untersuchen die Gestaltung unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens. Im digitalen Austausch stellen beteiligte Referent*innen und Künstler*innen Fragen nach sozialer Transformation, politischen Neuerungen und Solidarität.

Wie soll die Zukunft aussehen? Was muss sich in unserem gemeinsamen Leben ändern? Die Online-Vortrags- und Workshopreihe »Transformation – Unfolding the Future« bringt renommierte internationale Wissenschaftler*innen, Forscher*innen und Künstler*innen zusammen, die sich aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven diesen Fragen stellen. Der Medienwissenschaftler Nishant Shah, die Politikwissenschaftlerin Denise Ferreira da Silva, die Medienkünstlerin Monica Narula und die Philosophin Nikita Dhawan formulieren in ihren Vorträgen alternative Ideen. Alle Vorträge werden in einem anschließenden Gespräch gemeinsam mit der Community diskutiert. Aus den Videos speist sich ein Online-Archiv, das dauerhaft auf der Webseite der Akademie Schloss Solitude als Lernressource offen zugänglich ist.
Das nächste Online-Gespräch mit Nikita Dhawan (Professorin für Politikwissenschaft und Gender Studies an der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie Jurorin 2020/2021 für das Praxisfeld Wissenschaftlich) und María do Mar Castro Verela (Professorin für Soziale Arbeit und Allgemeine Pädagogik an der Alice Salomon Hochschule Berlin) findet am
7. Oktober um 19 Uhr statt.

Die mehrteilige Online-Reihe »Nepantlas: Infrastructures for World-building« – ein Crossover-Format aus künstlerischer Performance und Vortrag – wird in Zusammenarbeit mit der Theoretikerin und Kuratorin Daphne Dragona realisiert. Das indigene Nahuatl-Wort Nepantla bedeutet »Mitte« und steht für einen Zustand der Unsichtbarkeit und des Übergangs. In diese Mitte führen die vorgestellten Projekte ein. Sie zeigen alternative soziale und technologische Infrastrukturen auf und verschieben eingesessene Perspektiven. So sprach der brasilianische Wissenschaftler und Soundkünstler Pedro Oliveira bereits über Möglichkeiten des Grenzdenkens und die transdisziplinär arbeitende Künstlerin und Forscherin Teresa Dillon führte die Teilnehmenden in einer Visionen fördernden Mediation durch die Superhighways des Digitalen. Mit dem Online-Angebot »Nepantlas« macht die Akademie Schloss Solitude bisher nicht vordergründig wahrgenommene künstlerisch-forschende Projekte von Wissenschaftler*innen und Künstler*innen (auch im Kollektiv) sichtbar und für die Stipendiat*innen und das breite Publikum online vermittelnd zugänglich. Bis Dezember 2020 werden fünf Performance-Vorträge mit verschiedenen Gästen durchgeführt. Die Teilnehmerzahl der Veranstaltungen ist begrenzt und eine Anmeldung ist erforderlich.

Bis zum Beginn der Pandemie waren die von der Akademie Schloss Solitude initiierten Web Residencies einmalig in der internationalen Landschaft der Artist-in-Residence-Programme. Künstler*innen, Designer*innen, Cyborgs, Hacker*innen und Forscher*innen, die den digitalen Raum nutzen, werden seit 2016 von der Akademie in ihren Projekten gefördert. Mit »Muntu Maxims« eröffnet die Akademie Schloss Solitude ihre nächste Ausschreibungsrunde für »Web Residencies«. Die von der ugandischen Kuratorin Nantume Violet kuratierte Ausschreibung möchte verschiedene Bereiche der Spiritualität aus Kulturen aus aller Welt zusammenbringen. Muntu (luganda: Mensch/Person) ist in ständiger Interaktion, verwoben in einem Netzwerk von Beziehungen mit anderen Wesen. Wie können wir das Digitale nutzen, um auf gemeinsame und spirituelle Verbindungen zuzugreifen? Die weiteren Open Calls 2020 werden gemeinsam mit der Musikerin Johanna Hedva, und dem queer feministischen Kollektiv »dgtl fmnsm« umgesetzt.

All diese digitalen Formate werden auf der neuen Webseite der Akademie Schloss Solitude präsentiert. Mit sich stets weiterentwickelnden (interaktiven) Möglichkeiten werden Informationen, Angebote und Formate der Öffentlichkeit einfach zugänglich gemacht. Die Erweiterung um edukative Bereiche befindet sich in der Planungsphase. Bereits jetzt ist die erste Ausgabe des Solitude Journals online zu finden. Es vermittelt die Schwerpunktthemen der Akademie Schloss Solitude und erscheint mehrmals jährlich als Online- und Printmagazin. Das erste Journal mit dem Titel »Collective Care & Response-ability« versammelt Stimmen von Stipendiat*innen und Autor*innen zu alternativen Erzählungen und Handlungsweisen, die das Gemeinwohl bzw. planetarische Wohl stärken. Die Beiträge des Journals suchen nach einem primären Moment der Gemeinschaft und Verstrickung, sowie nach neuen Prinzipien der Verantwortlichkeit.

www.akademie-solitude.de

Presse



  • Deichtorhallen Hamburg (10 / 01)

  • Museum für Gegenwartskunst in Siegen (09 / 01)

  • Internet-Auktionshaus OneTwo-Sold kauft das Dorotheum (Sept. 2001)

  • Thomas Ruff (Feb. 02)

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (11.01)

  • Museum Folkwang Essen (02 / 02)

  • Portikus (03 / 02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Gerhard Richter Retrospektive Forty Years of Painting

  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • Bildindex

  • European Media Artists in Residence Exchange (7.5.02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Hamburger Auktionen von Ketterer Kunst

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (12 / 01)

  • Lehmbruck Museum (06 / 02)

  • Nam June Paik - Wilhelm Lehmbruck Museum

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • Kunstmuseum Wolfsburg

  • Alex Katz - In Your Face

  • ArtInvestor - Handbuch für Kunst und Investment

  • Experten Workshop

  • Freie Erde - Die Kunst der Anarchie-die Anarchie der Kunst (Symposium 9.11.02)

  • Die Gewinner des internationalen medien-kunst-preises 2002:

  • Art 34 Basel (Vorankündigung: 20.3.03)

  • European Media Art Festival (23.04.-27.04.03)

  • ZKM: bankett. Metabolismus und Kommunikation (15.05. - 24.08.03)

  • Kunstpreis "blueOrange" (16.06.03)

  • Professor Dr. Dr. h.c. Werner Spies erhält den ART COLOGNE-Preis 2003 (29.10 – 02.11.2003)

  • GameArt / Weltkulturerbe Völklinger Hütte (22.11.03-28.3.04)

  • SOS-Kunststück begeistert bereits 120.000 Menschen!

  • Thomas Ruff - Ausstellung in der Kestner Gesellschaft Hannover - 29.2.04

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • GA RAHMEN MANUFACTUR - Präsentation zeitgenössischer Kunst - Anzeige

  • Artprice Annual 2004

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Michaël Borremans - Kunstmuseum Basel, Museum für Gegenwartskunst (16.10.04-9.01.05)

  • "New Contemporaries" Förderprogramm auf der Art Cologne

  • Für die Kunst und für die Kinder

  • Krieg - Medien - Kunst - Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen (23.10.04 - 09.01.05)

  • Zum Ersten,... zum Zweiten,... banghaus.com!

  • "SOS-Kunststück 2004" - Für die Kunst und für die Kinder (8.11.- 26.11.04)

  • SOS-Kunststück - begeistert Kunstkenner und Schnäppchenjäger

  • Funny Cuts - Staatsgalerie Stuttgart (4.12.04 - 17.04.05)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Anne-Mie van Kerckhoven - Kunsthalle Bern (29.01.-26.03.05)

  • Bundeswettbewerb 2005 Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus (25.02 - 28.03.05)

  • top


    Joseph und Anna Fassbender-Preis 2020 geht an Stefanie HoferRaum für Kunsthaus Dresden und OSTRALE Biennale O21ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer LeitungDAAD-Preis für LI MuhuaART COLOGNE: Das Online-Programm im NovemberGewinner des Kulturförderpreises The Power of the Arts 2020VIENNA ART WEEK goes onlineDeana Lawson gewinnt HUGO BOSS PRIZE 2020Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuem Leiter / Abteilung Medien und KommunikationSchloss Solitude mit drei neuen digitalen FormatenB3 2020 mit Online-Gala eröffnet22. Internationale Messe für zeitgenössische KunstWolfgang-Hahn-Preis an Marcel OdenbachKultur. Gemeinsam. Leben.Manor Kunstpreis St.Gallen 2021 geht an Martina MorgerGlobal Livestream: B3 „Hello Truths“ Extravaganza Virtuale Museumsquartier Osnabrück erhält MuseumspreisPrix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre PompidouKenneth Goldsmith erhält den François-Morellet-PreisWechsel an der Spitze des documenta archivsAdam Budak wird neuer Direktor der Kestner Gesellschaft2 DAYS OF VIDEO ARTJoscha Steffens | Hannah SchemelVALIE EXPORT erhält MO-Kunstpreis 2020: "Dada, Fluxus und die Folgen" Stornierung von Frieze London und Frieze Masters 2020Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAIYilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum LudwigDas geplante Bundesinstitut für FotografieSpecial: I Ever See, Poster Edition 2020 präsentiert von I Never Read, Art Book Fair Basel 2020Biennale für aktuelle Fotografie 2020 erweitert ihr digitales Vermittlungsangebot


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Divided We Stand

    21.11.2020 – 07.03.2021 | Lechner Museum, Ingolstadt

    Card image cap

    Iman Issa. Proxies, with a Life of Their Own

    11.12.20 – 7.03.21 | TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol

    Card image cap

    Die absurde Schönheit des Raumes

    Dezember 2020 | Hamburger Kunsthalle

    Card image cap

    Das Raqs Media Collective aus Delhi

    November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien