Anzeige
B3 Biennale

Logo art-in.de


Annette Wehrmann

Wir gucken fern, weil wir uns die Revolution nicht leisten können

11.07. - 07.09.2014 | Badischer Kunstverein, Karlsruhe
Eingabedatum: 10.07.2014

Der Badische Kunstverein zeigt die Künstlerin Annette Wehrmann (1961–2010)in einer umfassenden Einzelausstellung. Wehrmanns Arbeiten sind Teil einer Politisierung der Kunst in den 1990er-Jahren. Ihre Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Performances, Videos und Texte finden zu einer zugänglichen Sprache, die sich den vermeintlich unverrückbaren Normen offensiv entgegenstellt. In einer eigenwilligen Mischung aus anarchistischer Prosa, intellektuellem Diskurs und trockenem Humor äußerte Wehrmann ihr Unbehagen an der Welt und stärkte eine autonome Haltung, der sie sich nicht nur in ihrer Kunst, sondern in ihrem gesamten Leben verschrieben hatte.

Die Ausstellung versammelt verschiedene Arbeiten und Werkkomplexe der Künstlerin. Eine frühe skulpturale Arbeit sind die aus Backsteinen gemauerten „Fußbälle/Kugeln“ (1991), die von einem Performance-Video und Zeichnungen begleitet werden. Einen zentralen Raum nehmen Wehrmanns UFO-Architekturen ein. Diese von feministischer Science-Fiction-Literatur, dem Jazzmusiker Sun Ra und der Architektengruppe Archigram beeinflussten Objekte aus billigen Materialien bezeichnete die Künstlerin als „Rückzug auf sich selbst“ und als „Wunsch nach einem besseren, anderen Leben“. Der öffentliche Raum, insbesondere dessen zunehmende Privatisierung und Kommerzialisierung, ist ein weiteres Thema in Wehrmanns Kunst. Für die Fotoserie „Blumensprengungen“ (1991–95) brachte die Künstlerin verschiedene im Stadtraum arrangierte Blumenanlagen zur Explosion. Mit „DSB für die Zukunft“ (1993–96) schuf Wehrmann eine neue Währung und somit einen alternativen ökonomischen Raum. Wehrmanns textbasierte und performative Arbeitsweise zeigt sich beispielhaft in ihren auf Luftschlangen getippten Texten.

Kuratiert von Ort des Gegen e.V. und Anja Casser.

Annette Wehrmann (1961–2010) lebte und arbeitete in Hamburg. Sie studierte Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und an der Städelschule in Frankfurt. 2013 erschien das Buch „Annette Wehrmann: Luftschlangentexte“ im Starship Verlag, Berlin. starship-magazine.org

Der Ort des Gegen e.V. gründete sich 2011 in Hamburg zur Erhaltung des künstlerischen Nachlasses von Annette Wehrmann. Mitglieder des Vereins: Erzsébet Ambrus, Hans-Christian Dany, Sabine Falk, Katharina Gerszewski, Jochen Möhle, Christoph Rauch, Holger Steen, Inga-Svala Thorsdottir, Laila Unger, Brigitte Wehrmann, Monika Wucher und Ina Wudtke.
annettewehrmann.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Press work and Public Relations
Badischer Kunstverein
Waldstraße 3
D-76133 Karlsruhe

badischer-kunstverein.de



Pressemitteilung





Kataloge/Medien zum Thema: Annette Wehrmann



Annette Wehrmann:


- skulptur projekte münster 2007


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Kulturfoerderngesetz


Anzeige
artlaboratory-berlin.org