Anzeige
Responsive image

Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)


Eingabedatum: 25.09.2003



bilder

"My Red Homeland" bezeichnet zugleich den Titel der Austellung und eine, in der Ausstellung gezeigten, Arbeit des in Indien geborenen Künstlers, die aus 20 Tonnen dunkelrot eingefärbter Vaseline besteht und einmal mehr auf Kapoors Thematisierung von Malerei und Skulptur verweist.

Pressemitteilung / Auszug: "Der 1954 in Bombay geborene Künstler Anish Kapoor zählt zu den prominentesten Vertretern der British Sculpture. Seit den frühen 70er-Jahren wurde sein vielfach prämiertes Werk weltweit ausgestellt. 1990 vertrat Anish Kapoor auf der Biennale von Venedig Großbritannien und erhielt den begehrten Preis »Premio 2000« der internationalen Jury. 1991 wurde ihm der renommierte Turner-Preis verliehen. Einer der Höhepunkte der documenta IX war Kapoors Raum »Descent into Limbo« (1992): In der Mitte eines begehbaren Kubus’ öffnete sich ein schwarzes Loch von scheinbar unendlicher Tiefe in den Erdboden.
Kapoors Werk vereint die spirituellen Traditionen seiner Heimat und die Idee des Sublimen westlicher Kunsttradition. Seit seinen ersten Skulpturen – einfache, auf dem Boden ausgebreitete Formen mit farbigen Pigmenten – hat Kapoor ein facettenreiches Werk aus verschiedenen Materialien wie Stein, Stahl oder Glas entwickelt. In seinen Objekten und Skulpturen verwischen sich die Grenzen zwischen Malerei und Bildhauerei. In der Schaffung dreidimensionaler Körper ist seine Arbeitsweise die eines Bildhauers, doch die Themen der Leere, Abwesenheit, Transformation und Immaterialität sind Themen der Malerei. Seine Intention ist es, Skulpturen zu gestalten, die sich nicht nur mit Formfragen auseinandersetzen, sondern auch Themen wie Glaube, Leidenschaft oder Erfahrungen jenseits materieller Belange behandeln. . . .

Die umfassende Werkschau mit exklusiv für das Kunsthaus Bregenz konzipierten Neuproduktionen und überwiegend ganz neu entstandenen Arbeiten ist überhaupt die erste und bedeutende Ausstellung von Anish Kapoor in Österreich.
Für das Erdgeschoss hat Kapoor im Rahmen der KUBArena eine farbige Lichtarbeit entworfen: Diagonal durch den Raum zieht sich eine vom Boden bis zur Decke reichende Lichtwand. Die Mitte der leuchtenden Farbtafel nimmt eine schwarze Fläche ein. Das Nebeneinander von Licht und Dunkelheit lässt ein Wechselspiel zwischen Farbe und Raum entstehen, was beim Betrachter ein Gefühl der Desorientierung erzeugt. Im ersten Stock zeigt Kapoor neue Objekte vorwiegend aus Edelstahl und Lack. Großformatige, konkave Rundbilder von intensiver Farbigkeit erfüllen den Raum mit ihrer Ausstrahlung. Sie absorbieren und spiegeln zugleich das Licht und schaffen subtile Übergänge vom Materiellen zum Immateriellen.
Bei den im zweiten Stock ausgestellten Skulpturen aus Holz und Fiberglas mit Öffnungen und Hohlräumen ist Weiß die bestimmende Farbe. Gemeinsames Thema ist die Leere, die Immaterialität. Geringe Lichtreflexionen und Verschattungen lösen die Masse und die Schwere der Skulpturen auf. Es entsteht ein spannungsvolles Wechselspiel zwischen Innen und Außen, Volumen und Leere.
Höhepunkt der Ausstellung ist im dritten Stock eine monumentale Arbeit aus Vaseline (My Red Homeland), die Kapoor speziell für das Kunsthaus entworfen hat. Aus über 20 Tonnen dunkelrot eingefärbter Vaseline formt Anish Kapoor eine zylinderförmige Bodenskulptur von 12 Meter Durchmesser. Ein großer metallener Arm, der sich sehr langsam um die eigene Achse dreht, wühlt die fettige Masse auf und transformiert sie auf einer äußeren Kreisbahn zu einer glatten Wand. Chaos und Ordnung, Stillstand und Bewegung, Farbe und Materialität verdichten sich in diesem Werk für den Betrachter zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Projekt in der Johanniterkirche Feldkirch
Ein weiterer Höhepunkt ist die Realisierung einer ortsbezogenen Arbeit für die Johanniterkirche Feldkirch im Rahmen einer erstmaligen Kooperation zwischen dem Kunsthaus Bregenz und der Johanniterkirche. Bemerkenswert an dem Kirchenraum sind die frei gelegten Mauerkronen des ursprünglichen Hospiz aus dem 13. Jahrhundert. Auf Grund der besonderen Ausstrahlung hat Kapoor sich dazu entschieden, hier eine Rauminstallation umzusetzen. Der Kirchenraum dient seit sieben Jahren unter der engagierten, kuratorischen Leitung von Eva Jakob der Präsentation nationaler und internationaler Künstler."

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr, Donnerstag 10 - 21 Uhr

Ausstellungsdauer: 27. September – 16. November 2003

Kunsthaus Bregenz | Karl Tizian Platz | A-6900 Bregenz

www.kunsthaus-bregenz.at

ch



Anish Kapoor:


- 12th Havana Biennial 2015

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art cologne 2015

- Beaufort 2003

- Busan Biennale 2014

- documenta 9, 1992

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Gwangju Biennale, 2004

- Istanbul Biennial, 1995

- KIAF 2016

- Kukje Gallery

- Lisson Gallery

- MACBA COLLECTION

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- Preistraeger 1991, Turner Prize

- Preistraeger Praemium Imperiale Sculpture

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Seoul International Media Art Biennale 2008

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Tate Post War Collection ,London

- Yinchuan Biennale 2016


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

OSKAR MANIGK. HIER + DA Underground, Revolte + Post-Wende

21. 09. 2019 - 10. 11. 2019 | KUNSTVEREIN FÜR MECKLENBURG UND VORPOMMERN IN SCHWERIN

Card image cap

B3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und Scheinwelten

15. bis 20. Oktober 2019 | B3 Biennale des bewegten Bildes

Card image cap

Moderne. Ikonografie. Fotografie. Das Bauhaus und die Folgen 1919-2019

22.9.2019 - 9.2.2020 | Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Card image cap

Praemium Imperiale

September 2019