Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Loretta Fahrenholz - Small Habit Revolution

12. Juli bis 7. Oktober 2018 | museum moderner kunst stiftung ludwig wien
Eingabedatum: 08.07.2018

bilder

Loretta Fahrenholz hinterfragt mit ihren Fotografien und Filmen die Fiktionen und Inszenierungen unserer mediatisierten Gesellschaft. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen Individuen, deren Handeln von sozialem oder ökonomischem Druck geprägt ist und deren Gruppenverhalten die Ängste und Dynamiken unserer Gegenwart widerspiegelt.

Rollenspiele, Improvisationen und gezielt ins Spiel gebrachte Bezüge zu Filmgenres wie Science-Fiction, Fantasy, Porno oder Dokumentation führen in den Werken von Fahrenholz zu Irritationen und Verfremdungseffekten, die Grenzen zwischen filmischen und alltäglichen Darstellungen, zwischen Inszenierung und Handlung brüchig werden lassen. Im Zuge ihrer Auseinandersetzung mit unterschiedlichen sozialen Milieus arbeitet Fahrenholz eng mit den Akteur_innen ihrer Filme zusammen und reagiert spontan auf die Produktionsbedingungen vor Ort.

Kuratiert von Matthias Michalka


museum moderner kunst stiftung ludwig wien
https://mumok.at


Presse



Daten zu Loretta Fahrenholz:


- Art Basel Hong Kong 2018

- art cologne 2015

- Halle für Kunst, Lüneburg

- Kunstverein Göttingen 2016

- MoMA Collection


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

MICHAEL WOLF LIFE IN CITIES

17. 11. 2018 - 3. 03. 2019 | Haus der Photographie, Hamburg

Card image cap

Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross

17. November 2018 bis 17. Februar 2019 | Museum Barberini, Potsdam

Card image cap

Slavs and Tatars »Sauer Power«

17.11.2018 - 27.01.2019 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Ed Ruscha - Philipp Timischl - Kris Lemsalu

16. 11. 2018 - 20. 01. 2019 | secession, Wien

Card image cap

Sweet Nothings. Graphikfolgen von Thomas Schütte

14. 11. 2018 – 27. 1. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich