Lois Renner und Miklos Gaál in der Kunsthalle Tübingen (5.06. bis 25.07.04)


Eingabedatum: 27.05.2004

vorher: Lois Renner und Miklos Gaál in der Kunsthalle Tübingen (5.06. bis 25.07.04)

Unter dem Titel "Zwei Positionen zeitgenössischer Fotografie" stellt die Kunsthalle Tübingen zwei unterschiedliche Richtungen des Mediums im Umgang mit der Frage nach Realität, Nachbildung, optischer Täuschung und Manipulation gegenüber.

"Die künstlerischen Positionen des Österreichers Lois Renner (Jg. 1961) und des Finnen Miklos Gaál (Jg. 1974) berühren sich beim Thema "Fotografie und Wirklichkeit". Auf unterschiedliche Weise verunsichern beide Künstler den Prozess der Wahrnehmung des Bildes. Der Realitätseindruck der Fotografie, den wir aus alltäglicher Mediennutzung gewohnt sind, wird in Frage gestellt.

LOIS RENNER inszeniert komplexe Innenräume. Durch Miniaturnachbauten seines Ateliers hindurch fotografiert er in den Umraum hinein; zumeist ist dies der Raum des "großen" Ateliers. Die Grenzen zwischen Modell und Umgebung sind kaum noch auszumachen. Der Wunsch nach einer klaren Unterscheidung zwischen Täuschung und Wirklichkeit – zwischen Fotografie als Dokument und als Fiktion – wird ad absurdum geführt.
Das Atelier ist nicht nur Entstehungsort, sondern auch zentrales Thema der Arbeiten Renners. Bis ins kleinste Detail kontrolliert der Künstler die Gestaltung des Bildes. Dadurch stehen seine Fotografien den traditionellen Atelierkünsten Malerei und Skulptur sehr nahe. Renner setzt sich intensiv mit dieser Verwandtschaft auseinander, indem er gemalte Bilder und skulpturale Elemente in sein Werk einbezieht.

MIKLOS GAÁL richtet den Blick aus der Vogelperspektive auf Landschaften und Straßenzüge. Im ersten Moment entsteht der Eindruck einer Miniaturwelt. Durch den Wechsel von Schärfe und Unschärfe werden die Details im Schärfenbereich dem Betrachter nahe gerückt. Diese Zone der Sichtbarkeit gewinnt ihre Faszination jedoch nur auf Kosten der Unsichtbarkeit anderer Bildteile – und der darin befindlichen Personen.
Auch wenn sie nur verschwindend klein abgebildet werden: Menschen stehen im Mittelpunkt der Fotografien von Miklos Gaál. Ihn interessieren die Gruppierung von Menschen im öffentlichen Raum und das Verhältnis von Individuum und Masse.

Wie Lois Renner verzichtet auch Miklos Gaál auf eine digitale Bearbeitung seiner Aufnahmen. Alle optischen Effekte entstehen ausschließlich durch die Einstellung der Kamera." (Quelle: Presse / Kunsthalle Tübingen)

Foto: Lois Renner, Mirabellgarten 750, 1999, courtesy Galerie Kuckei + Kuckei


Ausstellungsdauer: 5. Juni bis 25. Juli 2004

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Kunsthalle Tübingen | Philosophenweg 76 | D-72076 Tübingen | Tel.: +49 (0)7071 96910
kunsthalle-tuebingen.de



ch



Miklos Gaál:


- Sammlung DZ Bank Frankfurt


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

WO WIR

12.12.2020 | Kunst Halle Sankt Gallen

Card image cap

Angewandte Talks im Rahmen der Ausstellung ars viva 2021

November 2020 | Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main

Card image cap

Das Raqs Media Collective aus Delhi

November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien

Card image cap

ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer Leitung

November 2020 | ifa-Galerie Stuttgart

Card image cap

DAAD-Preis für LI Muhua

November 2020 | Kunstakademie Karlsruhe