Leon de Bruijne MODUS

14.12.2019 – 23.02.2019 | Kasseler Kunstverein
Eingabedatum: 13.12.2019

Responsive image

Leon de Bruijne Courtesy Kasseler Kunstvereinbilder

Mit MODUS richtet der Kasseler Kunstverein die erste institutionelle Einzelausstellung des niederländischen Künstlers Leon de Bruijne in Deutschland aus. Zum ersten Mal sind mehrere seiner großformatigen Installationen zusammen in einer Ausstellung zu sehen und ermöglichen dem Publikum einen Einblick in die Arbeitsweise des Künstlers.

MODUS
Alles ist in Bewegung. Und alles sollte sich bewegen. Schnell oder langsam. Ob mit Dramatik, Ernst oder Humor. In „Modus“ ziehen die kinetischen Installationen des Künstlers Leon de Bruijne durch ihre Bewegung die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Ob es sich um einen fliegenden Weihnachtsbaum (Kerstboomkanon, 2017), langsam geschliffene Stühle (Quick Sand, 2015) oder in Kreisel verwandelte Straßenlaternen (Dutch Delight, 2019) handelt, wir warten auf diese Bewegung in de Bruijnes Arbeiten. Der langsame und absurde Vandalismus seiner Arbeiten schafft eine poetische Atmosphäre, in der das Publikum eine Verbindung zwischen Kunst, Technologie und Alltagsgegenständen findet.

Zur Ausstellung erscheint eine Edition.
Leon de Bruijne (*1992), lebt und arbeitet in Amsterdam
leondebruijne.nl


Kasseler Kunstverein
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
www.kasselerkunstverein.de

Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Possessed Landscapes

30.1.-29.3.2020 | Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg

Card image cap

Claudius Schulze. Biosphäre X

30.01.-13.04.20 | KUNST HAUS WIEN

Card image cap

Digitale Bildwerdung mit KI und GAN

Untersuchung und Beispiele

Card image cap

Hegenbarth-Stipendiums Ausstellung: Elise Beutner und Nora Mesaros

24.1. - 15.3. 2020 | Städtische Galerie Dresden