Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Das Pixel, Wille und Gewichtung


Eingabedatum: 02.10.2021

Grundsätzlich kann man feststellen, dass die aktuelle Leistungsfähigkeit maschineller Bildgenerierung abhängig ist von der Größe der Modelle, der Rechenleistung der Maschinen und dem Grad an Feinheit der algorithmischen Gewichtung. (Will sagen, das Aktuelle ist nur ein Zwischenzustand.)

Bei maschinell erzeugten synthetischen Bildern gilt es festzuhalten, dass ähnlich der Textgenerierung die nähere und entfernte Nachbarschaft der Pixel/Worte die wesentliche Rolle spielen.

Soll es ein Gesicht werden, ist da Haut, ein Lid, ein Auge, zum ersten Auge steht ein zweites Auge in Beziehung, bezüglich Abstand, Höhe und Farbe. Definiert wird jeweils das nächste Pixel sowohl durch das vorangegangene als auch durch den Kontext, je nach Gewichtung im Modell. Es besteht nicht nur die Möglichkeit, das optimale Pixel zu wählen, sondern auch zweit- beziehungsweise drittplatzierte Lösungen zu erlauben. Hierdurch ergibt sich eine größere Varianz, die nicht auf Bekanntes zurückgreift.

Die Augenpartie fasziniert auf den ersten Blick und wäre das Bild von einem Maler gemalt, würde man vom Willen oder der Fügung sprechen, dies so ausgeführt zu haben. Bei der Maschine sind die Artefakte Grenzbereiche des Möglichen bzw. der Fehler. Denn die Maschine oder das Modell hat mit Daten gelernt, um Entscheidungen treffen zu können, die zum Ziel führen.

Werden aktuelle Modelle auf Gesichter trainiert, können die Modelle leichter zwischen 10.000.000 unterschiedlichen Gesichtern unterscheiden. Bei Bildhintergründen, die in einer größeren Vielfalt vorkommen, entstehen häufiger Artefakte.


ct





Kataloge/Medien zum Thema: ct



Anna Uddenberg erhält Hectorpreis 2022Die Bildhauerin Lena Henke erhält den Marta-Preis der Wemhöner Stif­tung 2022Matt Mullican ist Preisträger des Possehl-Preises für Internationale Kunst 2022Sammler und Mäzen Artur Walther erhält Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für PhotographieAntje-Britt Mählmann wird neue künstlerische Direktorin im Museum Schloss MoylandHeike Weber erhält den Luise-Straus-Preis des LVRHorst-Janssen-Museum vergibt erstmalig StipendiumFrank Bowling erhält den Wolfgang-Hahn-Preis Belinda Kazeem-Kamiński erhält Camera Austria-PreisDas Pixel, Wille und GewichtungVONOVIA AWARD FÜR FOTOGRAFIEHans-Purrmann-Preise der Stadt Speyer für Bildende Kunst 2021Annette Hans neue Künstlerische Leiterin der GAK Gesellschaft für Aktuelle KunstJustus Bier Preis für Kurator*innen geht an Ute Stuffer und Axel HeilRoland Nachtigäller wird neuer Geschäftsführer der Stiftung Insel HombroichNairy Baghramian ist die Preisträgerin des Nasher-Preises 2022Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst geht an Theaster GatesDr. Theres Rohde wird neue Direktorin im Museum für Konkrete Kunst in IngolstadtPhyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-PreisRoswitha Haftmann-Preis für Gülsün KaramustafaB3 Biennale des bewegten Bildes 2021Danica Dakić erhält Rom-Preis der Deutschen Akademie Rom Villa MassimoKunstpreis Ruth Baumgarte an William KentridgeGemälde aus dem Amsterdamer Rijksmuseum aktivieren an Demenz ErkranktetinyBE – living in a sculptureДружба! Die Kulturkampagne zum Bau der ErdgasleitungenStädel Museum mit neuer Leiterin für die Sammlung FototgrafieAnmerkungen zu den NFTsEva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig ForumsDokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Laboratory Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg