Anzeige
documenta15

copy & re:peat re:production re:construction re:enactment re:plication

Eine Ausstellung von Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

01.02.2013 - 05.05.2013 | Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Eingabedatum: 25.01.2013

bilder

Die Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit unterschiedlichen Formen der Wiederholung und der Kopie. Sie gehen dabei frei und selbstverständlich mit den verschiedenen künstlerischen Methoden des Zitierens, des Rekonstruierens, des Reenactments und des Replizierens um. Das technische Spektrum reicht von Video, Installation und Sound bis hin zu Objekten, Malerei, Druckgrafik, Zeichnung, Fotografie und Performance.

Einige zentrale Kunstwerke der Ausstellung sind:

Anne Fellners und Burkhard Beschows Installation aus Din A 4 großen Blättern (Aquarelltechnik und Digitaldruck), in denen das Künstlerpaar digitale Bildästhetiken des Internets sowie populäre Bildklischees der Kunstgeschichte zitiert; Lukas Oehmigens Bodenobjekte – er konstruiert Maschinen, wie z.B. einen 3D-Drucker, um mithilfe des selbst entwickelten Werkzeugs Objekte herzustellen; Susan Winters im Raum hängendes sechseckiges Objekt aus 25.000 zusammengeklebten schwarzen Trinkröhrchen – die Arbeitsmittel der Künstlerin sind Alltagsmaterialen, aus denen sie, in potenzierter Anzahl, Skulpturen schafft und Peggy Pehls Fotos von Materialkollagen aus Artefakten, die an Kult und Magie der Indianer erinnern. Auch klassische Malerei und Grafik sind mehrfach vertreten: Zum Beispiel Norbert Reissigs Ölmalereien, in denen er die populären Mythen über Loch Ness und Dinosaurier rekonstruiert. Robert Schwark baut mit klassischen Mitteln des Hoch- und Tiefdrucks virtuelle Welten nach. Ellen Möckel schafft mit den Mitteln der Lithografie und über eine exzessive Wiederholung von zeichnerischen Elementen komplexe abstrakte Bilder, die urbane Strukturen widerspiegeln.
Zur Eröffnung und in der Museumsnacht am 4. Mai 2013 werden Performances von Regina Magdalena Sebald stattfinden. Ihre Arbeiten thematisieren Schicksale von Menschen, die durch individuelle oder gesellschaftliche Formen von Gewalt betroffen waren.
...
Projektleitung: Prof. Joachim Blank (HGB), Prof. Thomas Locher (Königlich Dänische Kunstakademie Kopenhagen) und Prof. Katrin von Maltzahn (HGB)

Mit Arbeiten von: Moritz Arnold, Maike Denker, Burkhard Beschow & Anne Fellner, Irma Blumstock, Caroline Böttcher, Ronny Bulik, Zaida Guerrero Casado, Martin Haufe, Frenzy Höhne, Maximilian Kirmse, Benedikt Leonhardt, Alexander Lorenz, Ellen Möckel, Lukas Oehmigen, Peggy Pehl, Philipp Rödel, Norbert Reissig, Robert Schwark, Regina Magdalena Sebald, Katharina Siegel, Michael Tolmachev, Lydia Wahrig und Susan Winter

Öffnungszeiten: Di, Do, Fr, Sa und So: 10 – 18 Uhr, Mi: 12 – 20 Uhr

Ausstellungsort: Kunsthalle der Sparkasse
Otto-Schill-Straße 4a
04109 Leipzig

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Academy of Visual Arts
Wächterstraße 11
D-04107 Leipzig
Tel. +49 (0) 341 2135 - 133
hgb-leipzig.de

PM




Anzeige
Miriam Cahn Siegen


Anzeige
KUNST NACH DER SHOAH


Anzeige
ortstermin berlin


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Phyllida Barlow. STREET

bis 12.3.23 | LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster

Card image cap

Unruhige Zeiten« in Wiesbaden!

13. 08. - 28. 08. 2022 | Wiesbaden

Card image cap

HEIMSPIEL 4

06.08.-17.09.2022| PORT25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim

Card image cap

Teresa Burga. Die Seiltänzerin

6. 08. - 6. 11. 2022 | Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen

Card image cap

Voltaire-Preis 2023 ausgeschrieben

August 22 | Universität Potsdam

Card image cap

Noura Dirani wird neue Leiterin der Kunsthalle St. Annen

Juli 2022 | Kunsthalle St. Annen, Lübeck