Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 21.07.–30.08.2014

Es sind noch Plätze frei.
Eingabedatum: 25.04.2014

bilder

Anmeldungen für einen der 21 ein- bis vierwöchigen Kurse sind bis 15. Mai 2014 möglich unter summeracademy.at/anmeldung.

Wie kommt die Welt ins Bild?*
Mit dieser Frage beschäftigt sich in diesem Jahr das Kursprogramm der Internationalen Sommerakademie in den historischen Räumlichkeiten auf der Festung Hohensalzburg, im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn und an einem weiteren Ort inmitten der Salzburger Altstadt. Es befasst sich mit der besonderen Fähigkeit der Bildenden Kunst, von der zunehmend undurchschaubaren Welt „Bilder“ zu erzeugen, von der äußeren Erscheinung ebenso wie von gesellschaftlichen und politischen Zuständen.

Klasse Hubert Scheibl, Festung Hohensalzburg 2013, Foto: Ruth Ehrmann

So beginnt Amelie von Wulffen ihren Kurs mit der Frage, wie sich KünstlerInnen die Welt aneignen und wie diese dann ins Bild gelangt, auch Norbert Bisky beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Wahrnehmung und Bildfindung. Doug Ashford recherchiert und experimentiert mit den Teilnehmenden rund um die Fragen: Was ist das menschliche Leben, der Körper und das Politische? Kader Attia betrachtet Geschichte – und Bilder – als ein Kontinuum wiederholter Reparaturen und Aneignungen von bereits Vorhandenem. Tobias Zielony geht es um die fotografische Darstellung jugendlicher Lebenswelten, indem er einen direkten Bezug zur lokalen Situation herstellt.

Was ist neu am Programm 2014?
Erstmals bietet die Sommerakademie mit der Kunsthistorikerin, Kritikerin und Autorin Jennifer Allen einen Kurs Die Kunst des Schreibens an. Damit wird die Öffnung des Kursprogramms für weitere Praktiken des Kunstbetriebs, die zunächst mit den KuratorInnenkursen begann, konsequent fortgesetzt. Cinéma copains (Arne Hector/Minze Tummescheit) zeigen den Studierenden, wie KünstlerInnen heute mit Analogfilm in der eigenen Dunkelkammer arbeiten können. Damit vermitteln sie eine Methode, die KünstlerInnen in den letzten Jahren synchron zum Verschwinden des Analogfilms entwickelt haben. Unter der Leitung von Robert Kuśmirowski gibt es erstmals an der Sommerakademie einen Kurs in dem Genre „Kunst im öffentlichen Raum“, der mobil in der Stadt situiert ist und Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Realisierung kollaborativer wie auch individueller Projekte auslotet. Olga Chernysheva und Anna Jermolaewa werden mit ihren Kursteilnehmenden eng mit den KuratorInnen im Kurs von Anders Kreuger zusammenarbeiten – auch das ein Novum – und reflektieren, wie Bilder funktionieren und was sie bedeuten. Sie werden eine Präsentation am Ende der Kurse ebenfalls gemeinsam vorbereiten.
Das vielfältige Programm umfasst hochaktuelle Fragestellungen der zeitgenössischen Kunst, des Kuratierens und des Schreibens über Kunst. Die Themen der Kurse, die Techniken, die gelehrt werden, und die Didaktik sind extrem unterschiedlich und doch verbindet alle Kurse die Suche nach dem Zeitgenössischen, nach aktuellen ästhetischen, politischen, gesellschaftlichen, also künstlerischen, Fragestellungen und nach neuen Ausdrucksformen.

Klasse Paolo Woods, Alte Saline Hallein 2013, Foto: Ruth Ehrmann

Lehrende 2014
Nancy Adajania, Jennifer Allen, Doug Ashford, Kader Attia, Sarnath Banerjee, Norbert Bisky, Olga Chernysheva/Anna Jermolaewa, cinéma copains (Arne Hector/Minze Tummescheit), Charlotte Cullinan, Adriana Czernin, Felix Gmelin, Ellen Harvey, Anders Kreuger, Robert Kuśmirowski, Peter Niedertscheider, Lukas Pusch, Lucy Sarneel, Elisabeth Schmirl, Paolo Woods, Amelie von Wulffen, Tobias Zielony
Die ausführlichen Kursbeschreibungen und Biografien der lehrenden KünstlerInnen sind auf unserer Internetseite unter summeracademy.at/kurse zu finden.

Anmeldung
Die Salzburger Sommerakademie ist prinzipiell für alle Interessierte offen. Alle Anmeldungen bis 15. Mai 2014 werden gleich behandelt. Spätere Anmeldungen werden nach Maßgabe der Kapazität gerne akzeptiert und in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.
Info: summeracademy.at/anmeldung
Die Kursgebühr liegt je nach Kursdauer zwischen € 440,- und € 1.160,- (SchülerInnen und Studierende erhalten Ermäßigung).

* Kurstitel von Amelie von Wulffen


INTERNATIONALE SOMMERAKADEMIE FUER BILDENDE KUNST
Franziskanergasse 5 a, Postfach 18, 5010 Salzburg, Austria
Tel. +43 (0)662 842113, Fax +43 (0)662 849638
office@summeracademy.at
summeracademy.at
facebook.com/summeracademy.at

ANZEIGE



In Plain Sight – Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) auf der ART COLOGNE 2021Meisterschüler*innen der HfK Bremen & Karin Hollweg Preis 2021Black Float. Jana de Jonge, Anja Michaela Kretz und David RichterHans Haacke: „Wir (alle) sind das Volk“Studieninfotag an der Kunstakademie KarlsruheStudieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaftfacets, faces - Das Jahrgangsprojekt von Curatorial StudiesAlisa Margolis wird neue Professorin für Malerei und AktzeichnenFolkwang StudieninfotageThe Damaged Planet – Solidarität mit unserem verletzten Planetengraduiert ≈ präsentiertDiplom-Rundgang der HGB LeipzigUngeordnete Koordinaten: Kuo Hsin-Hui, Min Bark, Leif Kauz-Zeller und Tino KukuliesUni Kassel be­tei­ligt sich an Aus­stel­lung Suizid. Let´s talk about it!Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): September 2021Rundgang Bildende Kunst: Abschlussausstellung im Schloss AlfterThe Whistle - AbsolventenausstellungTransdisziplinäres Zentrum für AusstellungsstudiendoKuMINTa | MINT-Fächer mit Kunst verknüpfenJährliche Ausstellung der Kunst-Studierenden im Botanischen GartenSayoon Yang mit DAAD-Preis 2021 ausgezeichnetKHM Open *Diplome 2021documenta Institut mit zwei neuen ProfessurenHBK Braunschweig veranstaltet erstmals digitalen RundgangBauhaus-Universität Weimar: Jahresschau »TheSum«Jahresausstellung 2021 – digital und in der StadtMerz Akademie: Abschluss Sommersemester 2021Hochschulpreis der FH Münster: Annika ReinholdKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni25. Bundespreis für Kunststudierende


Anzeige
Responsive image


Card image cap

BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten

18.12.2021 - 28.08.2022 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

Card image cap

6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive Kunst

04.12.2021 - 27.02.2022 | kunsthalle messmer, Riegel am Kaiserstuhl