Daniel Breu. Graphit auf Papier

noch bis 18.10.2015 | Graphische Sammlung der ETH Zürich
Eingabedatum: 12.09.2015

bilder

Was verstehen wir unter einer Zeichnung? Lässt sie sich mit den Elementen Punkt, Linie und Fläche bereits erschöpfend beschreiben? Oder gehört der Skizze und dem spontanen Strich das Terrain des ‚wahren‘ zeichnerischen Ausdrucks? Daniel Breu (*1963) zeigt mit seinen Werken auf, dass diese enge Auffassung von Zeich­nung zu kurz greift.

Im Zent­rum der Arbeiten von Daniel Breu stehen nicht die Feder oder die Kreide, nicht die Tusche oder die Aqua­rellfarben, sondern der Graphit und der Bleistift. Der Akt des Zeichnens bedeu­tet bei ihm Applizieren, Abreiben und Auffüllen der porösen Beschaffenheit einer Papieroberfläche. Die Zurückhaltung der persönlichen Handschrift ist Programm. Fotografische Aufnahmen eines Motivs, eines Raums oder einer räumlichen Anordnung von Dingen dienen ihm als Aus­gangspunkt. Neueste Arbeiten widmen sich dem Moment des Abriebs von Graphitminen. Spektakulär geradezu muten seine Landschaften an, bei denen er sich einer Glasscherbe bedient und deren Profil er in engen, parallelen Strichlagen in gebirgige Landschaften verwandelt. Lassen Sie sich in der Ausstellung überraschen – sie zeigt ein Spektrum des künstlerischen Umgangs mit dem Bleistift, das Sie kaum erwarten würden.

Anlässlich der Ausstellung erscheint folgende Publikation:
Daniel Breu. Graphit auf Papier, mit einem Text von Michael Matile, Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2015; 72 Seiten und 93 Abbildungen, ISBN 978-3-7319-0264-5, CHF 24.-


Graphische Sammlung der ETH Zürich

Rämistr. 101

8092 Zürich

ethz.ch

Presse



Hegenbarth-Stipendiums Ausstellung: Elise Beutner und Nora MesarosTür an Tür mit Spatz und IgelUniversity of Applied Sciences Europe lädt zur diesjährigen Bachelorausstellung einwe grew some eyes - Meisterschüler/innen des Weißenhofprogramms abk StuttgartTag der offenen Tür der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB)Idee Inhalt Form. Beiträge zur Gestaltung der Gegenwart1937 – 2017: Von Entarteter Kunst zu Entstellter KunstLandeslehrpreis 2019 an Christina Griebel (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe)Kunsthochschule für Medien Köln: VeranstaltungenSweet DreamsDie Anatomische Sammlung der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK Dresden)Kunsthochschule für Medien Köln: VeranstaltungenDifferenz_gestalten. Folkwang VortragsreiheStudieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und GesellschaftBauhaus-Universität Weimar lädt ein zu Unterschriftenaktion mit Bekenntnis zur offenen GesellschaftLuise Marchand erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2019B3 Biennale des bewegten BildesM19 / Ausstellung der Meisterschüler*innen der Hochschule für Grafik und BuchkunstBundespreis für Kunststudierende2 neue Professorinnen zum Wintersemester 2019/2020 an der ABK StuttgartHiscox Kunstpreises 2019 zur Semestereröffnung an der HFBK HamburgBurg Giebichenstein Kunsthochschule Halle erhält Promotionsrecht im Fachbereich KunstB3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und ScheinweltenKunsthochschule für Medien Köln im Oktober 2019Teilchenbeschleuniger - Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in LeipzigTestgelände – Schnuppertage für StudieninteressierteRROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten NürnbergE.R.D.E. – Erbe.Respekt.Dialog.EngagementHannah Schneider erhält Gustav-Weidanz-Preis 2019B3 Leitausstellung erforscht REALITIES


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Claudius Schulze. Biosphäre X

30.01.-13.04.20 | KUNST HAUS WIEN

Card image cap

Liebes Ding – Object Love

26. Januar – 26. April 2020 | Museum Morsbroich, Leverkusen

Card image cap

Focus Evelyn Richter

26.01. - 03.05.2020 | Albertinum, Dresden

Card image cap

Hegenbarth-Stipendiums Ausstellung: Elise Beutner und Nora Mesaros

24.1. - 15.3. 2020 | Städtische Galerie Dresden