Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

SHORT OF WHAT? – KHM Kurzfilmtag

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)

Donnerstag, 8. Dezember, 10 bis 22 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
(Eingabedatum: 24.11.2016)

bilder

SHORT OF WHAT? – KHM Kurzfilmtag
Donnerstag, 8. Dezember, 10 bis 22 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
Eintritt frei


Einen ganzen Tag widmet die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) der kurzen filmischen Form. In der künstlerischen Lehre und studentischen Produktion der KHM hat sie einen festen Platz, was sich in einer Vielzahl nationaler wie internationaler Vorführungen und Auszeichnungen ausdrückt.
Neben historischen, ästhetischen und politischen Aspekten des Kurzfilms geht es um Fragen von Produktion, Veröffentlichung und Vertrieb.

Bezug nehmend auf Eisensteins Begriff des „Konflikts“ interpretiert Johannes Binotto den Kurzfilm als ein instabiles, zuweilen explosives Gemisch, während Brigitte Weingart eine minimalistische Sub-Spezies des kurzen Films untersucht: Filme aus nur einer Einstellung. Die politische Dimension des Kurzfilms beleuchtet Katrin Mundt in ihrem Vortrag „Short of Sleep“.
Die Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und des Internationalen Kurzfilmfestival Hamburg stellen ihre Festivals vor, die KurzFilmAgentur ihre Initiativen für eine größere Öffentlichkeit für den Kurzfilm. Doris Krystof, K21 Düsseldorf, beleuchtet die Migration des kurzen Films in die Museen und Galerien. Florian Wüst spricht über das Kuratieren von Kurzfilmprogrammen. Mit dem ARTE-Magazin „Kurzschluss“ stellt sich das wichtigste TV-Format für den Kurzfilm vor, mit „Souvenirs from Earth“ ein Kabelsender für Videokunst und Kurzfilm, mit „NOWNESS“ eine erfolgreiche Internet-Plattform, die sich auch dem künstlerischen Kurzfilm widmet.
Historische und aktuelle Kurzfilme ziehen sich durch das Programm des Tages, u.a. Preisträger der großen Festivals der letzten Jahre. Mit Cyprien Gaillards bildstarkem 3D-Film „Nightlife“ erleben wir in 15 Minuten gebündelte, aufrührerische kinematografische Energie. Als Highlight präsentiert abends ein renommiertes Filmemacher-Paar sein international beachtetes Werk: Miranda Pennell („Human Radio“) und John Smith („The Girl Chewing Gum“).


Laure Prouvost: If It Was, Courtesy KHM

Programmüberblick
10:00 Uhr

-Prof. Dr. Hans Ulrich Reck, Kunsthochschule für Medien Köln: Grußwort des Rektors
-Daniel Burkhardt & Prof. Matthias Müller, Kunsthochschule für Medien Köln: Gegen die Tadler des Kurzen
-Dr. Johannes Binotto, Hochschule Luzern: Instabile Verbindungen: Potentiale des Kurzfilms

Bruce Baillie | All My Life | 3 Min. | 1966

- Prof. Dr. Brigitte Weingart, Universität zu Köln: Über den Zaun. Kontiguität und andere nachbarschaftliche Beziehungen in Kurzfilmen aus einer Einstellung

Katarina Zdjelar | My Lifetime (Malaika) | 6 Min. | 2012

- Katrin Mundt, Kuratorin: Short of Sleep. Politische Dimensionen der kurzen Form

Mischa Leinkauf, Lutz Henke, Matthias Wermke | Symbolic Threats | 15 Min. | 2015

13:00 Uhr, Pause


Ulu Braun: Birds, Courtesy KHM

14:00 Uhr
Susann Maria Hempel | Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen | 18 Min. | 2014

- Dr. Lars Henrik Gass, Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, Wozu Filmfestivals?
- Birgit Glombitza, Künstlerische Leiterin des Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg: Take Me! Love Me! Das Festival als internationaler Markt und interdisziplinäre Streit-, Liebes- und Feierstätte der kurzen Filmform
- Alexandra Gramatke, Geschäftsführerin der KurzFilmAgentur Hamburg: See Me! Buy Me! Distribution, Verleih und Sichtbarkeit von und für die kurze Filmform

Ulu Braun | Birds | 15 Min. | 2014

- Florian Wüst, Künstler / Kurator: Zwischen den Filmen: Über das Kuratieren von Kurzfilmprogrammen

16:15 Uhr, Pause
16:45 Uhr

Laure Prouvost | If It Was | 9 Min. | 2015

- Dr. Doris Krystof, Kuratorin, K21 Kunstsammlung NRW: Ungeduldiges Versinken. Beobachtungen zur Rezeption zeitbasierter Kunst im Museum

Cyprien Gaillard | Nightlife | 3D | 15 Min. | 2015

- Alec Crichton, Kurator & Marcus Kreiss, Geschäftsführer, SOUVENIRS FROM EARTH: Über die Langsamkeit
- Ananda Pellerin, Programmdirektorin, NOWNESS: Video Art Vision
- Prof. Dr. Sabine Rollberg, Jens Schillmöller, Marita Loosen-Fox, Daniela Thiel, Arte-Magazin KURZSCHLUSS: Ein Nischendasein: Kurzfilm im TV

19:00 Uhr, Pause
20: 00 Uhr
People, Places and Things – Filme von Miranda Pennell & John Smith
Vorgestellt von den Londoner FilmemacherInnen

Human Radio | 8 Min. | 2002
The Girl Chewing Gum | 12 Min. | 1976
The Black Tower | 24 Min. | 1985-87
You Made Me Love You | 4 Min. | 2005
Throwing Stones | 11 Min. | 2004
Why Colonel Bunny Was Killed | 28 Min. | 2010
Dad’s Stick | 5 Min. | 2012
——————————————————————

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
Academy of Media Arts Cologne
Peter-Welter-Platz 2
50676 Köln
Fon +49 221 20189 135
Fax +49 221 20189 49135

khm.de/short-of-what-khm-kurzfilmtag/
www.facebook.com/kunsthochschulefuermedien
www.youtube.com/user/KHMKoeln
twitter.com/khmkoeln


John Smith: The Girl Chewing Gum, Courtesy KHM



Anzeige




Weiteres zum Thema: Kunsthochschule



thinking and doing Documenta11


Am Dienstag, 7. Mai 2002 beginnt der vierte Block der Veranstaltungsreihe thinking and doing Documenta11, die in Kooperation mit der Kunsthochschule Kassel realisiert wird. Die öffentlichen Vorträge finden wieder im Audimax der Kunsthochschule Kassel, Menzelstraße 13-15, D-34121 Kassel, statt.
Es erwartet Sie folgendes Programm:

Dienstag, 7. Mai, 18.00 Uhr
KünstlerInnen der Documenta11 zu Gast in der Kunsthochschule:
Ulrike Ottinger

Mittwoch, 8. Mai, 18.00 Uhr
KünstlerInnen der Documenta11 zu Gast in der Kunsthochschule:
Park Fiction

Donnerstag, 9. Mai, 18.00 Uhr
Bartomeu Marí * (Kurator, Madrid und Mitglied der Documenta11 Findungskommission)
Gaur, Hemen, Orain / Today, Here Now

Freitag, 10. Mai, 18.00 Uhr
KünstlerInnen der Documenta11 zu Gast in der Kunsthochschule:
Andreas Siekmann


*Vortrag in englischer Sprache

'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)


'Expanded Arts'
Die diesjährige Sonderschau der Kunsthochschule für Medien Köln auf der ART COLOGNE hat den Titel "Expanded Arts".

Traditionell stellt die Sonderschau Arbeiten von Studierenden der Hochschule aus dem Kontext ihrer Seminare vor. In diesem Jahr handelt es sich um Arbeiten, die in den Seminaren von Valie Export und Ursula Damm entstanden sind. "Extended Arts" - mit dieser Sonderausstellung will die KHM unterstreichen, dass Installationen, Performances, Objekte und digitale Prints nicht mehr beanspruchen, eine eigene Disziplin der Kunst zu sein, sie stellen sich vielmehr in deren Tradition und erweitern den Diskurs. Ausgehend von einem Alltag, der von den Medien geprägt und durchdrungen ist, zielt die künstlerische Fragestellung heute mehr auf das Selbstverständnis des Menschen in der von ihm entworfenen Welt ab, denn auf die Handhabung neuer Techniken, so die Hochschule.


Das Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels zeigt auf der ART COLOGNE eine Sonderausstellung mit dem Titel "Richter, Polke, Lueg". Zu dieser Ausstellung gibt das ZADIK einen umfangreichen Katalog heraus, der die ereignisreichen frühen Jahre dieser Künstler dokumentiert . Anfang der 60er Jahre hatten sich in der Klasse von Karl Otto Götz an der Düsseldorfer Kunstakademie Gerhard Richter, Sigmar Polke, Konrad Lueg und Manfred Kuttner kennen gelernt und angefreundet. 1962 arbeiteten Richter und Kuttner in einem gemeinsamen Atelier und bestritten ihre erste (von Franz Erhard Walter kuratierte) Ausstellung in der Galerie Junge Kunst in Fulda. Alle vier zusammen stellten 1963 in der eigens angemieteten Düsseldorfer Ladengalerie in der Kaiserstraße 31a aus. Ein Jahr später kam es zur gemeinsamen "Vorgartenausstellung" in der Wuppertaler Galerie Parnass. Kunstgeschichte gemacht hat die Aktion von Gerhard Richter und Konrad Lueg 1963 im Düsseldorfer Möbelhaus Berges "Leben mit Pop – Eine Demonstration des Kapitalistischen Realismus", mit dem sie den Stilbegriff des "Kapitalistischen Realismus" begründeten. In seiner Sonderausstellung auf der ART COLOGNE und der dazu erscheinenden Publikation dokumentiert das ZADIK in bisher weitestgehend unveröffentlichten und zum Teil spektakulären Bild- und Textdokumenten die ereignisreichen frühen Jahre der Künstler, die sich Ende der sechziger Jahre wieder trennten und von nun an sehr unterschiedliche Karrierewege einschlugen.

khm.de
  • thinking and doing Documenta11

  • Nam June Paik Award 2004 (Ausstellung PhoenixHalle / Dortmund: 4.9.-7.11.04)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • d.velop digital art award - [ddaa] an Manfred Mohr (4.8.06)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008

  • Gustav-Weidanz-Preis 2012 ausgeschrieben

  • Tina Tonagel im Cuxhavener Kunstverein (25.4.-31.5.09)

  • Burg Kalender 2013 im neuen Format

  • Leni Hoffmann und Angelika Hoerle, Museum Ludwig Köln

  • Alicja Kwade erhält den hectorpreis 2015

  • Was will uns der Künstler damit sagen? Zu den beiden Bänden >Kunstvermittlung< der documenta 12

  • new talents - biennale köln

  • Tag der offenen Tür an den Kunsthochschulen

  • Die hohen Hallen der Kunst und ihre Örtchen (Anzeige)

  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • Thomas Rentmeister. Weissenseelen - Kunstverein Viernheim

  • DGPh verleiht den Kulturpreis 2011

  • Videonalepreis an Nate Harrison

  • Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

  • Istanbul-Stipendiaten der Burg Giebichenstein/Halle in Istanbul

  • Istanbul Apartmanı (Anzeige)

  • Georg Winter

  • Slawomir Elsner: Marginesy

  • Übermorgenkünstler II

  • Die 5 Lieblingsvideos der Redaktion 2011

  • Max Ernst Stipendium 2012 für Theresia Tarcson

  • Tausend Stimmen. Eine Schau über Szeemann, Diagramme, Art Spaces und Dienstbesprechungen

  • Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle am 21. und 22. Juli 2012

  • KITSCH. VOM NUTZEN DER NICHT-KUNST

  • Rundgang 2012 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

  • Sofia Hultén: Statik Elastik

  • Preisträgerin Ginan Seidl 2012

  • Künstlerinnen und Künstler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Preview Berlin 2012

  • graduiert - präsentiert

  • SÄGE STEIN PAPIER

  • twitters tages themen kunst

  • gute aussichten – junge deutsche fotografie

  • Friederike Feldmann: Chère Vitrine

  • Gustav-Weidanz-Preis für Plastik 2012 an Anne Caroline Zwinzscher

  • VIDEONALE.14

  • Die Bildhauer

  • SEO „Das Gefühl in meinem Inneren”

  • Ein Spiel mit Identitäten: Das neue Some Magazine

  • twitters tages themen kunst

  • Turn Heat Power & Light

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


      Anzeige
      Responsive image


      Anzeige
      Responsive image


      Anzeige
      Responsive image


      Anzeige
      Responsive image


      Anzeige
      Responsive image


      Rundgang 2018 an der Kunsthochschule für Medien Köln
      18.07.- 22.07.2018
      lesen


      Vergabe des DAAD-Preises für ausländische Studierende 2018 an Anja Zhukova
      Juli | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
      lesen


      Jakob Baum erhält den Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2018
      Juli | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
      lesen


      Jana de Jonge und Steffen Straub als Stipendiaten der Jürgen-Ponto-Stiftung
      Juli 2018
      lesen


      Rundgänge an den Kunsthochschulen
      im Juli 2018
      lesen


      Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas
      Juni 2018 | Akademie der bildenden Künste Karlsruhe
      lesen


      Körpereinsatz
      15. Juni bis 2. September 2018 | Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
      lesen


      Kunsthochschule für Medien Köln im Juni
      06.06. - 28.06. 2018 | Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
      lesen


      Existenz Kapitel 1: Skizzen
      18.5. - 17.6.2018 | Oktogon der HfBK Dresden
      lesen


      erreger– | EIGEN frequenz
      17. Mai bis 10. Juni 2018 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
      lesen


      Virtual Insanity



      Hans Hartung. Malerei als Experiment – Werke von 1962 - 1989


      P-A-N-T-S-D-O-W-N




      Gerhard Richter. Abstraktion


      Der Begriff - Aneignung - in Texten zur zeitgenössischen Kunst




      Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2018


      Regina Barunke wird neue Direktorin der GAK



      Anna Boghiguian



      Magische Farben in Amberg. Große Hundertwasser-Ausstellung



      Alina Szapocznikow Menschliche Landschaften


      Rundgang 2018 an der Kunsthochschule für Medien Köln


      Dan Flavin, Untitled (for Ksenija) 1994 - Marcia Hafif, Films (1970 - 1999)


      Vergabe des DAAD-Preises für ausländische Studierende 2018 an Anja Zhukova

      Jakob Baum erhält den Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2018


      Auf der ganzen Linie! Zur Expansion der Zeichnung



      David Claerbout


      Findungskommission für documenta 15 steht fest


      Daniel Birnbaum verlässt Moderna Museet in Stockholm



      Ausstellung »Durch den schalldichten Vorhang. Das Experimentalstudio des Polnischen Rundfunks«



      Olaf Nicolai. There Is No Place Before Arrival