Jahresausstellung der Studierenden der Städelschule vom 8. – 11. Februar 2018

8. - 11. 02. 2018 | Städelschule, Frankfurt
(Eingabedatum: 06.02.2018)

bilder

Vom 8. bis zum 11. Februar wird die Städelschule ihren jährlichen Rundgang veranstalten. Für vier Tage werden Studierende der international renommierten Professoren Monika Baer, Johan Bettum, Peter Fischli, Douglas Gordon, Judith Hopf, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Amy Sillman und Haegue Yang ihre Ateliers öffnen und der Öffentlichkeit einen Einblick in ihre Praxis gewähren. Die Arbeiten werden in den zwei Hauptgebäuden der Städelschule gezeigt, in der Dürerstraße 10 und der Daimlerstraße 32. Die Studierenden des Studiengangs Curatorial Studies haben ein Programm von Vorträgen und Gesprächen zusammengestellt, die in der Aula des Hauptgebäudes stattfinden werden. Film- und Videoarbeiten werden im Deutschen Filmmuseum gezeigt und die Architekturklasse präsentiert aktuelle Projekte in ihren Klassenräumen in der Dürerstraße 24.

Die 1817 gegründete Städelschule zählt zu den einflussreichsten Kunstakademien der Welt und ihre Fakultät, darunter auch Daniel Birnbaum (Philosophie), Isabelle Graw (Kunsttheorie) und Philippe Pirotte (Kunstgeschichte), zieht mit einem Anteil von 70 Prozent eine bemerkenswerte Vielzahl an internationalen Studierenden an. Darüber hinaus haben Gastprofessoren, externe Dozenten und Tutoren verschiedene Formate der Lehre entwickelt und gefördert. 2017/18 sind unter anderem Gerry Bibby, Bonaventure Ndikung, Laure Prouvost, Mark von Schlegell in der Freien Bildenden Kunst und Beatriz Colomina, Peter Trummer und Mark Wigley als Lehrenden für Architektur, tätig. Im aktuellen öffentlichen Vortragsprogramm waren u.a. Abraham Cruzvillegas, Moyra Davey, Elena Filipovic, Anne-Mie van Kerckhoven, Allison Katz und John Smith zu hören.

Ein essentieller Bestandteil der Städelschule ist die Kunsthalle Portikus. Seit seiner Gründung 1987 widmet sich der Portikus dem Ausstellen, dem Publizieren und der Diskussion von jungen und aufstrebenden, sowie etablierten Künstlerinnen, Künstlern und ihrem Werk. Die Städelschule, Portikus und ihr Direktor, Philippe Pirotte, sind geehrt Christina Lehnert als neue Kuratorin des Portikus willkommen zu heißen. Sie ist die Nachfolgerin von Fabian Schöneich. Am Freitag, den 9. Februar eröffnet der Portikus eine ortsspezifische Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Candice Lin. "A Hard White Body, a Soft White Worm" wird Lins erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland sein und setzt sich mit den Geschichten von James Baldwin, Jeanne Baret und Maria Sibylla Merian auseinander. Während die Protagonisten durch Zeit, Geographie und Grenzen von ethnischer Zugehörigkeit, Klasse und Geschlecht getrennt sind, verhandelten alle drei Charaktere komplexe und intersektionale Machtverhältnisse. In einer raumgreifenden Installation im Portikus verbindet die Künstlerin diese Geschichten mit Porzellan, Pflanzen und Insekten.


English

From the 8th to the 11th of February 2018, Städelschule Frankfurt will host its annual "Rundgang", the student exhibition, during which the art school opens its doors to the public. In the course of four days, students from the classes of internationally acclaimed faculty members such as Monika Baer, Johan Bettum, Peter Fischli, Douglas Gordon, Judith Hopf, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Amy Sillman, and Haegue Yang will exhibit their practices and current interests. Works will be shown on the two main campuses in Dürerstrasse and Daimlerstrasse, Frankfurt; students of the Curatorial Studies program will conduct a series of talks in the school's lecture hall; film- and video-work will be shown in the Deutsches Filmmuseum; and the students of the Architecture Class will present recent projects in their building in Dürerstrasse 24. With over 190 students participating, the Rundgang has become one of Frankfurt's main art events.

Founded in 1817, the Städelschule figures amongst the most influential art academies in the world and its estimable faculty, including also Daniel Birnbaum (Philosophy), Isabelle Graw (Art Theory), and Philippe Pirotte (Art History), attracts a student body with over 70 percent of students from abroad. Furthermore, guest professors, external lecturers, and visiting tutors support and continuously develop a diverse range of teaching formats. Visiting faculty in 2017/18 includes guest professors Gerry Bibby, Bonaventure Ndikung, Laure Prouvost, Mark von Schlegell; Lecturers this semester included among others Abraham Cruzvillegas, Moyra Davey, Elena Filipovic, Anne-Mie van Kerckhoven, Allison Katz, and John Smith. For the Architecture Class, professor Theodore Spyropoulos and guest professors Beatriz Colomina, Peter Trummer and Mark Wigley have taught in the different specializations and conducted seminars.

An important feature of the Städelschule is the Kunsthalle Portikus. Ever since its foundation in 1987, Portikus has been dedicated to exhibit, publish and discuss young and emerging as well as established artists. The Städelschule, Portikus and its director, Philippe Pirotte are honoured to present Christina Lehnert as curator of Portikus, succeeding Fabian Schöneich. On Friday, February 9, Portikus will open a site-specific exhibition by American artist Candice Lin. "A Hard White Body, a Soft White Worm" will be Lin's first institutional solo-exhibition in Germany. In this show, the artist weaves together the stories of James Baldwin, Jeanne Baret, and Maria Sibylla Merian. While separated through time, geography and dividing lines of race, class and gender, all three characters negotiated complex intersectional power relations. In a room-spanning installation at Portikus, their trajectories are interwoven with those of porcelain, plants, and insects.

_______

Dürerstraße 10
Treffpunkt Lichthalle vor dem Rektorat, 1. OG

Freitag: 15, 17 Uhr
Samstag: 11, 13, 15 Uhr
Sonntag: 11, 13, 15 Uhr
https://doodle.com/poll/c6wi4acst37uunn9

Daimlerstraße 32
Treffpunkt Mensa, EG

Samstag: 14, 16 Uhr
Sonntag: 14, 16 Uhr
https://doodle.com/poll/ugx87annuiqnphg6

_______

Programm-Highlights

Donnerstag, 8. Februar

20 Uhr
Lesungen
Pure Fiction: Black Velvet
Lichthalle, Dürerstraße 10

Freitag, 9. Februar

Water-Cooler Talks, täglich ab 12 Uhr
Gespräche über kuratorische und künstlerische Praxis: Der Masterstudiengang Curatorial Studies lädt im Rahmen des Rundgangs der Städelschule Kuratoren und Künstler zu gemeinsamen Gesprächen - den Watercooler Talks - in die Aula der Städelschule ein. In den Gesprächsrunden werden aktuelle kuratorische sowie künstlerische Projekte und Ausstellungskonzepte diskutiert. Aspekte und Erfahrungen aus der eigenen kuratorischen und künstlerischen Arbeit werden mit theoretischen und ästhetischen Diskursen in Bezug gesetzt. In den Gesprächsrunden tauschen sich Studierende mit Kuratoren und Künstlern aus, die verschiedene Bezüge zur Städelschule haben.

13 Uhr
Water-Cooler Talks
Ulla Heinrich (dgtl fmnsm) & Antje Krause-Wahl (Goethe-Universität) mit Yevgeniy Breyger und Lea Steinkampf (Curatorial Studies)
Aula

15 Uhr
Water-Cooler Talks
Philippe Pirotte (Städelschule) & Gabi Ngcobo (Berlin Biennale)
mit Ben Livne Weitzman (Curatorial Studies)
Aula

18 Uhr
Feierliche Eröffnung mit Preisverleihung, Mensa, Dürerstraße 10

Begrüßung: Philippe Pirotte (Rektor Städelschule und Direktor Portikus) und Dr. Claudia Orben-Mäckler (Vorsitzende, Städelschule Portikus e.V.)
Moderation: Viviana Abelson & John Ryaner (Studierende)

Rundgangpreise Jury: Oriane Durand (Direktorin Dortmunder Kunstverein) und Prof. Haegue Yang

20 Uhr
Ausstellungseröffnung Portikus, Alte Brücke 2
Candice Lin: A Hard White Body, a Soft White Worm
Laufzeit: 10. Februar – 08. April 2018

22 Uhr
Rundgang Party
Daimlerstraße 32, Frankfurt
mit Pandora’s Jukebox, Luzi Gehrisch, Carl Simon, Harry Chapman
Eintritt: 5 Euro

Samstag, 10. Februar

12 Uhr
Water-Cooler Talks
Christina Lehnert (Portikus) & Viktoria Draganova (Swimming Pool)
mit Dennis Brzek (Curatorial Studies)
Aula

15 Uhr
Candice Lin, Lotte Arndt & Philippe Pirotte im Gespräch
Aula

18 Uhr
Christa Näher im Gespräch mit Monika Baer, Daniel Birnbaum & Philippe Pirotte.
Im Anschluß Buchpräsentation
Christa Näher: Städelschule 1989-2013
Aula

19 Uhr
Ausstellungseröffnung fffriedrich
-46,08°, mit Rasmus Søndergaard Johannsen, Sophie Kitching, Anselm Schenkluhn.
Alte Mainzer Gasse 4-6, 60311 Frankfurt am Main

Sonntag, 11. Februar

12 Uhr
Daimler Matinée: Brunch, Live-Musik und Drinks!
Mensa, Daimlerstraße 32

14 Uhr
Water-Cooler Talks
Susanne Pfeffer (MMK) & Johannes Paul Raether (Kunstakademie Düsseldorf)
mit Peter Hess (Curatorial Studies)
Aula

16 Uhr
Buchveröffentlichung
After facts. Pudding Explosion
Johanne, Dürerstraße 24

_______

Durchgehend

Filmprogramm im großen Kinosaal des Filmmuseums mit Film- und Videoarbeiten der Studierenden
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41
Eintritt frei

Donnerstag 15 Uhr
Freitag 12 Uhr
Samstag 14 und 16 Uhr
Sonntag 11 und 13 Uhr
Montag 14 und 16 Uhr

_______


Mensa in der Dürerstraße 10
täglich 10 - 20 Uhr unter Leitung von Aman, Max und Bouhlou
Durchgehend warme und kalte Speisen und Getränke unter wechselnder Konzeption von Studierenden der drei Fachrichtungen.

Studentensekretariat
Informationen und Beratung zum Studium Freie Bildende Kunst
Freitag 13 - 15 Uhr und Samstag 10 - 12 Uhr

Bibliothek der Städelschule
Informationen zum Rundgang, Verkauf von Studenteneditionen und -publikationen, Bücherflohmarkt
täglich 10 – 18 Uhr

_______


Der Rundgang 2018 wird unterstützt von

Städelschule Portikus e.V.
Satis & Fy AG
Frankfurter Volksbank eG
Binding-Brauerei AG

Preisstifter Rundgang 2018:




Staatliche Hochschule für Bildende Künste - Städelschule
Dürerstraße 10
D-60596 Frankfurt am Main

staedelschule.de
portikus.de

Presse




Weiteres zum Thema: Hochschule



Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)


Das ZKM gehört zu den Vorreitern der Museen für Neue Medien. In der Planungsphase in den 80ern gab es demnach auch kritische Stimmen gegen die neue Institution, denn damals waren Begriffe wie Multimedia, Internet oder virtuell, die heute in aller Munde sind, kaum bekannt. Um so vorausschauender erscheint im Rückblick die damalige Entwicklung.

Ausgehend von Ideen, die sich in der Gründung des Zentrums für Kunst und Medientechnologie 1984 verfestigten, sollte das ZKM als Forschungs- und Entwicklungszentrum an der Schnittstelle zwischen Kunst und neuen Medien eine wichtige Lücke schließen. Konkret sah das so aus, dass 1989 ein Stifterrat konstituiert wurde, der Professor Heinrich Klotz zum Gründungsdirektor ernannte. Die Eröffnung des Museum für Neue Kunst (MNK) im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) im Oktober 1997 beschloss die Aufbauphase. Die Eröffnungsschau mit 254 Werken europäischer und amerikanischer Kunst von den 60ern bis heute war eine Hommage an die Sammler Baden-Württembergs und brachte dem Museum den Beinamen "Sammlermuseum" ein. Mit dem Einzug großer Blöcke von Leihgaben aus den Sammlungen Siegfried Weishaupt, Friedrich E. Rentschle (FER), Josef Fröhlich und Anna Grässlin wurde neben den Privatsammlungen eine eigene Sammlung aufgebaut, deren Schwerpunkt Medien- und Videokunst ist.

Nachdem der eigentlich geplante Neubau den finanziellen Rahmen sprengte, wurde das Museum in den Lichthöfen einer ehemaligen Munitionsfabrik untergebracht. Das Hallenambiente der glasüberdeckten Höfe ist wie geschaffen für die Großformate von Gerhard Richter, Sigmar Polke und Georg Baselitz. Die Transparenz des Hauses, das von dem Hamburger Architekturbüros Schweger + Partner umgestaltet wurde, ermöglicht einen Dialog zwischen den einzelnen Sammlungen.
Über drei Etagen sind ausgewählte Werke aus den Sammlungen zusammen mit Exponaten aus den Beständen des ZKM/MNK kombiniert ausgestellt, wobei das Profil der Sammlungen trotzdem deutlich erkennbar bleibt. Wegweisende Arbeiten der europäischen und amerikanischen Kunst geben Einblick in die Kunstentwicklung von 1960 bis heute. Darunter zahlreiche Foto- und Videoarbeiten, die im Wechsel mit Positionen der Gegenwartskunst präsentiert werden.
Das erste Obergeschoss bietet dem Besucher einen repräsentativen Überblick über den Abstrakten Expressionismus und die Farbfeldmalerei von Mark Rothko, Morris Louis und Frank Stella. Die Pop Art ist unter anderem durch Bilder von Andy Warhol und Roy Lichtenstein vertreten, denen Werke deutscher Künstler wie Gerhard Richter, Sigmar Polke und Blinky Palermo gegenüberstehen. Ergänzt wird die Auswahl durch Arbeiten der "Neuen Wilden" und objektbezogene Positionen von Imi Knoebel, Reinhard Mucha oder Rosemarie Trockel.
Im zweiten Obergeschoss werden Werke der Arte Povera, der Minimal Art sowie der Konzeptkunst ausgestellt, die für die darauffolgende Künstlergeneration wegweisend sind, ausserdem Bilder, die sich mit der Malerei der 80er auseinander setzten und Positionen der 90er.

Geprägt wurde das Museum aber nicht nur von der Kunst, sondern auch von den Machern des Museums. Gründungsdirektor Professor Heinrich Klotz leitete neben dem Museum die mit dem ZKM kooperierenden Hochschule für Gestaltung, die als erste Hochschule die Medienkünste in den Vordergrund stellte. Seit 1999 wird das ZKM von Peter Weibel geleitet; Direktor der Abteilung Museum für Neue Kunst ist ebenfalls seit 1999 Götz Adriani, nachdem Klotz verstorben war.

Seit 1999 fanden Übersichtsschauen zur Videokultur der 90er, zu Bruce Nauman, Bill Viola, Sigmar Polke, Franz West, Sylvie Fleury und der Minimal Art statt.



Adresse: Museum für Neue Kunst | ZKM Karlsruhe
Lorenzstr. 9
76135 Karlsruhe

Tel.: +49.721.8100.1325
Fax: +49.721.8100.1309
Internet: zkm.de
Mail: mnk@zkm.de

Öffnungszeiten: Mi 10-20/Do - So 10-18 h
Mo - Di geschlossen

Aktuelle Ausstellung: Tobias Rehberger Geläut – bis ich’s hör‘...
1. Mai – 11. August 2002
Eröffnung: Dienstag, 30. April 2002, 18 Uhr

Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume


Der Portikus in Frankfurt am Main zieht in neue Räumlichkeiten. Nachdem der ursprüngliche Standort hinter der Fassade der zerstörten Stadtbibliothek im Jahr 2003 aufgegeben werden mußte, wurde das Ausstellungsprogramm des Portikus über fast drei Jahre hinweg im Leinwandhaus fortgesetzt. Tobias Rehberger, Professor für Skulptur an der Hochschule für Bildende Künste - Städelschule, entwickelte eigens für diese Situation eine Architektur, in der mehr als 20 Ausstellungen präsentiert wurden.

Nun tritt die Institution in ihre dritte Phase: Am 5. Mai eröffnen die slowenische Künstlerin Marjetica Potrc und der argentinische Künstler Tomas Saraceno den neuen Raum mit der Ausstellung Personal States / Infinite Actives. Beide Künstler arbeiten architekturbezogen und werden Projekte zeigen, die speziell für das neue Gebäude entwickelt worden sind. Das erste Projekt der Reihe Light Lab von Olafur Eliasson wurde unter dem Glasdach des Gebäudes installiert und ist bei Nacht bereits von außen sichtbar. Über zwei Jahre hinweg werden weitere Lichtinstallationen entstehen und kontinuierlich das Erscheinungsbild des Gebäudes verändern.

Das neue Gebäude wurde von dem Frankfurter Architekten Christoph Mäckler entworfen und befindet sich auf der Maininsel im Zentrum der Stadt. Der Portikus versteht sich in seiner Funktion als ein Produktionsort für zeitgenössische Kunst, dessen Schwerpunkt in der Neuentwicklung von künstlerischen Projekten liegt. Der ungewöhnliche Standort und die Architektur des Gebäudes laden dazu ein, in ein experimentelles Wechselspiel mit den Arbeiten der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler zu treten. Während des ersten Ausstellungsjahres wird der Portikus Projekte verwirklichen von Dan Perjovschi (Juni-August), Francis Alÿs (September-Oktober), Paul Chan (Oktober-November), eine von Michael Krebber kuratierte Ausstellung (Dezember-Januar), John Baldessari (Februar-März, 2007), Judith Hopf & Henrik Olesen (März-April, 2007) und Paulina Olowska (Mai-Juni 2007).
(Presse / Portikus)

Abbildung: Olafur Eliasson, Light Lab, test 1, 2006

PORTIKUS
Alte Brücke 2 / Maininsel
60311 Frankfurt am Main

portikus.de
  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • Daniel Richter im K21 / Düsseldorf K 21

  • Kongress: LUFT

  • Das Bauhaus Archiv Berlin - Museum für Gestaltung (Mär 03)

  • European Media Art Festival (23.04.-27.04.03)

  • Rave-Forschungspreis 2003

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • Pentti Sammallahti und Joakim Eskildsen im Kunstverein Ulm (7.3.-11.4.04)

  • Lois Renner im Museum Abteiberg, Mönchengladbach (28. März - 31. Mai)

  • Pierre Huyghe und Rirkrit Tiravanija im Portikus, Frankfurt (19.06. – 04.07.04)

  • Urs Fischer im Kunsthaus Zürich (9.7.04-26.904)

  • Jürgen Ponto-Stiftung vergibt Stipendien für Bildende Künstler

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • Bundeswettbewerb 2005 Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus (25.02 - 28.03.05)

  • Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

  • Die elegante Welt der Regina Relang

  • Biennale Venedig / Biennale di Venezia 2005 (12.6.-16.11.05)

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • Evelyn Richter - Museum der Bildenden Künste, Leipzig (18.09.-20.11.05)

  • Kunst & Investition - Wo liegt der Gewinn? - Köln (Symposium 26.10.05)

  • Jonathan Meese - Deichtorhallen, Hamburg (30.04.- 03.09.06)

  • Der ehemalige Galerist Rudolf Zwirner erhält den ART COLOGNE-Preis 2006

  • "Pierre Bourdieu in Algerien" - Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (27.04.-27.05.06)

  • Kunst Computer Werke - Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe ( 12.5.-21.5.06)

  • Erste Ausstellung im neuen Portikus - Marjetica Potrc und Tomas Saraceno in Frankfurt

  • Tirana Transfer - Badischer Kunstverein Karlsruhe (15.07 - 03.09.06 )

  • Franka Hörnschemeyer erhält den Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2006

  • Judith Hopf: end rhymes and openings

  • Eva Mahn und Rolf Koppel, Kunsthalle Erfurt (10.12.06-14.01.07)

  • GiebichenStein Designpreis 2012 für ausgezeichnete Designprojekte in fünf Kategorien vergeben

  • Stephan Balkenhol - Museum der Moderne Salzburg (17.02. - 24.06.2007)

  • Modelle - Allegorien des Realen, Kunsthalle Göppingen (4.3.-22.4.2007)

  • Gundula Schulze Eldowy - Kunstverein Ulm (18.3.-29.4.07)

  • art KARLSRUHE vs UND#2: Ein Rückblick auf die Karlsruher Kunstmessen

  • 20. European Media Art Festival, Osnabrück (25.04.–29.04.07)

  • Manfred Pernice, Haldensleben ... / Projektraum DC (21.4.-07.10.07)

  • Daniel Richter - Hamburger Kunsthalle (4.5. - 5.8.07)

  • Norbert Thomas - Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (15.7.-2.9.07)

  • Kopf oder Zahl II - Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB), Leipzig (12.6.-14.7.07)

  • Fröhliche Metzelei

  • Candida Höfer - ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe (12.1.-2.3.08)

  • Lingener Kunstpreis 2008 an Julia Oschatz - Kunstverein Lingen (28.9.-14.12.08)

  • Personalien: Ursula Groos wird neue Kuratorin der 11. Triennale Fellbach Kleinplastik 2010

  • Meisterschülerausstellung 2008 - Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (2.10.-30.10.08)

  • Stefan Hunstein - Diözesanmuseum Freising (28.10.08-25.01.09)

  • E.W. Nay. Bilder der 1960er Jahre - Schirn Kunsthalle Frankfurt (22.1.-26.4.09)

  • gute Aussichten - Haus der Photographie / Deichtorhallen, Hamburg (22.1.-1.3.09)

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


      Anzeige
      rundgang


      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      berlin


      Anzeige
      karma


      Hegenbarth-Stipendien 2017 an Winnie Seifert und David Morgenstern
      Februar 2018 | Hochschule für Bildende Künste in Dresden
      lesen


      "Art-Law-Clinic" in Deutschland gegründet
      Februar 2018 | Kunstakademie Münster
      lesen


      Hanna-Nagel-Preis 2018 an NINA LAAF
      Februar 2018 | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
      lesen


      Rundgang der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
      15. - 18.Februar 2018 | HGB Leipzig
      lesen


      Jahresausstellung der Studierenden der Städelschule vom 8. – 11. Februar 2018
      8. - 11. 02. 2018 | Städelschule, Frankfurt
      lesen


      Post-Konflikt in Kolumbien
      6. und 7. Februar 2018, Aula, Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
      lesen


      Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
      11.01.2018 | Hochschule für Bildende Künste Dresden
      lesen


      Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus
      Januar 2018
      lesen


      Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

      lesen


      Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Januar

      lesen


      Heidi Specker - FOTOGRAFIN


      Henk Visch, le petit prince




      Die Lücke – Systemfehler durch Irrtum und Defekt


      Hegenbarth-Stipendien 2017 an Winnie Seifert und David Morgenstern

      Talia Chetrit Showcaller



      "Art-Law-Clinic" in Deutschland gegründet

      Habima Fuchs (Schaufenster am Hofgarten)



      Lua Cão



      Hanna-Nagel-Preis 2018 an NINA LAAF


      PROOF: FRANCISCO GOYA, SERGEI EISENSTEIN, ROBERT LONGO



      Abraham Cruzvillegas



      Susan Philipsz. Separated Strings


      Der Begriff "digital" in Texten zur zeitgenössischen Kunst



      Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst



      Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst



      Der Begriff oder/III in Texten zur zeitgenössischen Kunst




      Takako Saito. You and me



      BASQUIAT. BOOM FOR REAL


      I am here to learn: Zur maschinellen Interpretation der Welt




      Bouncing in the Corner. Die Vermessung des Raums