Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Nicole Ahland - Kunstverein Trier Junge Kunst (25.8.-13.10.07)


Eingabedatum: 20.08.2007



bilder

Die 1970 in Trier geborene Künstlerin Nicole Ahland studierte an der Akademie für Bildende Künste in Mainz bei Prof. Spacek, seitdem lebt und arbeitet sie in Wiesbaden.
Nicole Ahland ist bekannt für ihre fotografische Arbeit, die durch den bewussten Umgang mit Unschärfe und reduzierter Farbigkeit das Medium präzise auslotet und reflektiert. Das Ergebnis sind Fotografien, die dem Betrachter eine zuweilen malerisch anmutende, assoziationsreiche Bildwelt eröffnen.
Nicole Ahlands Arbeiten changieren zwischen Fotografie und Malerei. Mal sind ihre Motive seltsam verschleiert, mal ins Dunkel gerückt oder hell überstrahlt.
Die Bildoberflächen wirken zart und durchscheinend, fast wie aus Porzellan.
Es sind fotografische Arbeiten, die uns Nicole Ahland zeigt, doch geht es ihr nicht um den abbildenden Aspekt des Mediums. Vielmehr sind es Notate von Stimmungen und Orten. Der Raum an sich wird zum zentralen Thema im Bild. Dabei wird er nicht kühl dokumentiert, sondern emotional ausgelotet.(Presse KV Trier)

Abbildung: Copyright Nicole Ahland

Öffnungszeiten: Fr 17-19 Uhr, Sa/So 14-16 Uhr sowie nach Vereinbarung (Tel. 0651 - 976 38 40)

Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.
Karl-Marx-Straße 90
D-54290 Trier
Telefon: +49 (0)651 97 63 840
junge-kunst-trier.de

ch




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Der Kunstraum Potsdam bittet zum RealitätsCheck

31.08. - 06.10. 2019 | Kunstraum Potsdam

Card image cap

Wo Kunst geschehen kann – Die frühen Jahre des CalArts

30. August – 10. November 2019 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Norbert Tadeusz

29.08. 2019 - 2.02. 2020 | Kunstpalast, Düsseldorf

Card image cap

Castell Art Weekend

HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg