David Conn - Kunstverein Trier / Europäische Kunstakademie

David Conn
Eingabedatum: 25.08.2010

bilder


Ausstellungsdauer: 4. September bis 9. Oktober 2010
Gleich an zwei Orten in Trier wird das druckgraphische Werke des texanischen Künstlers David Conn (1941 in Jersey City, USA) gezeigt.

David Conn zählt zu einem der wenigen zeitgenössischen Druckgraphiker, die den klassischen Hochdruck in arbeitsintensiver wie altmeisterlicher Manier ausüben. Seine Arbeiten sind sowohl von den romantischen Landschaftsansichten des 19. Jahrhunderts inspiriert als auch von den abstrakten Expressionisten. Dabei transformiert er traditionell anmutende Landschaftsansichten zu Momentaufnahmen aus Licht und Schatten. In den aktuellen Ausstellungen sind neben der amerikanischen Wildnis auch hiesige Wälder in abstrahierende Licht- und Schattenspiele zu sehen.
Außerdem zeigt der Künstler eine Serie seiner Hobo-Zeichen. Seit den 80er Jahren beschäftigt sich Conn mit den Hobos, amerikanischen Wanderarbeitern und ihrer Zeichensprache. Diese Zeichen als Radierungen umgestezt.

David Conn ist Professor für Drucktechniken an der Texas Christian University, Fort Worth und lehrt seit dem Jahr 2000 an der Europäischen Kunstakademie.

Die Ausstellungsdauer und die Öffnungszeiten sind aufgrund der Strukturen der beiden Kunstinsitutionen unterschiedlich. Die Ausstellung endet am 29.09.2010 in der Europäischen Akademie und am 9.10.2010 in der Galerie Junge Kunst.

Kuratoren: Dr. Gabriele Lohberg, Britta Deutsch, Stefan Philipps

Abbildung: David Conn, hobo series, Druckgraphik

Ausstellungsdauer: 4. September bis 9. Oktober 2010

Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.
Galerie Junge Kunst
Karl-Marx-Straße 90
54290 Trier
Telefon: 0651/ 9 76 38 40
junge-kunst-trier.de
Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung

Europäische Kunstakademie
Aachener Straße 63
54294 Trier
Telefon: 0651/ 99 84 60
eka-trier.de
Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr


chk










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier



    Kimsooja. Weaving the World

    Das Kunstmuseum Liechtenstein widmet der aus Korea stammenden Künstlerin Kimsooja (*1957), die heute in New York und Seoul lebt und arbeitet, eine umfassende Einzelausstellung. weiter


    Thomas Wrede Modell. Landschaft Fotografie

    Das Kunsthaus zeigt die erste umfassende Werkübersicht von Thomas Wrede, die mit Fotografien von den frühen 1990er Jahren bis zu den aktuellen Werkgruppen erstmals die Zusammenhänge und künstlerischen Entwicklungen seiner Arbeiten dokumentiert weiter


    Georg Herold

    Georg Herold, 1977 bis 1983 Schüler Sigmar Polkes, stellte Anfang der 1980er-Jahre zusammen mit Martin Kippenberger, Werner Büttner und Albert Oehlen radikal und sarkastisch Kunst und Kunstbetrieb in Frage und entwickelte in diesen Jahren ein Werk, das wie eine Dada-inspirierte Enzyklopädie des Provisorischen anmutet weiter

    Aleksandra Waliszewska

    Der Neue Kunstverein Wien präsentiert in seiner Herbstausstellung die Arbeiten von Aleksandra Waliszewska. weiter

    ART DÜSSELDORF - Galerienliste

    Die Liste der teilnehmenden Aussteller der ART DÜSSELDORF, die vom 17. bis 19. November 2017 auf dem Areal Böhler stattfinden wird, steht fest. weiter



    Peter Zumthor - Dear to Me

    Das Kunsthaus Bregenz ist ein besonderer Ort. Seine Atmosphäre macht wachsam, sie öffnet Augen, Ohren und Poren. Für das Jubiläumsjahr — das KUB ist heuer 20 Jahre — wurde sein berühmter Architekt Peter Zumthor eingeladen. Der Pritzker-Preisträger entschloss sich, keine Ausstellung im gewöhnlichen Sinne einzurichten, sondern Denk-, Schau- und Hörkästen seiner künstlerischen Vorlieben und Inspirationen zu verwirklichen: Dear to Me. weiter

    Georg Hornemann erhält Cologne Fine Art Preis 2017

    Der gebürtige Dessauer Georg Hornemann kam bereits als 15-Jähriger mit dem Bauhaus in Berührung, als er bei einem der ehemaligen Goldschmiedemeister in die Lehre ging. weiter

    Erik van Lieshout Sündenbock

    Mit »Sündenbock« zeigt der Kunstverein Hannover die bislang umfassendste Ausstellung von Erik van Lieshout in Deutschland weiter


    Alexander Kluge Pluriversum

    Das Museum Folkwang präsentiert die erste große Museumsausstellung des Filmemachers weiter


    Alicia Framis. fearless

    Das Recht auf ein Leben in Freiheit und Sicherheit sowie der Schutz vor Diskriminierung, Folter und staatlicher Willkür wird in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 ebenso festgeschrieben wie das Recht jedes Menschen auf Arbeit, Bildung, kulturelle Teilhabe oder Rede- und Glaubensfreiheit weiter


    America '67

    Die Doppelausstellung America '67 wirft einen Blick auf den Zustand der USA im Jahr des großen gesellschaftlichen Umbruchs vor 50 Jahren. weiter

    Praemium Imperiale vergeben

    In diesem Jahr sind die Preisträger Shirin Neshat (Malerei), El Anatsui (Skulptur), Rafael Moneo (Architektur), Youssou N´Dour (Musik) und Mikhail Baryshnikov (Theater/Film). weiter


    VON DA AN

    Exakt 50 Jahre später widmet sich die Ausstellung VON DA AN. RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978 dieser Geschichte. Mit Dokumenten und Objekten, Rekonstruktionen und Wiederaufführungen ... weiter

    DGPh-Bildungspreis geht an "Wirsprechenfotografisch"

    Als Preisträger 2017 hat sich die Jury für das junge Projekt "Wirsprechenfotografisch" entschieden, das die Photographie als universelle Kommunikationsform nutzt. weiter

    Birte Endrejat AKTIVITÄTSZONEN

    Birte Endrejat arbeitet ortsbezogen, das heißt, sie ist vor Ort und schaut sich um und hört und schreibt mit. Ausgangspunkt für Endrejats Annäherungen sind Fragen wie: Was machen Orte mit den Menschen? weiter