Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age


Eingabedatum: 10.03.2012

bilder

Ryan Trecartin, Roamie View: History Enhancement. (Re´Search Wait´S), 2009-2010. Still from HD Video, Duration 28 minutes 23 seconds. Courtesy the artist and Elizabeth Dee Gallery, New York.

Die Ausstellung Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age befasst sich mit dem Einfluss, der die schier unerschöpfliche Produktion und Verbreitung von Bildern über das Internet auf die künstlerische Praxis und auf die Künstler selber hat.

Das Haus für elektronische Künste Basel präsentiert die von Domenico Quaranta kuratierte und speziell für Basel adaptierte Ausstellung Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age, welche am Link Center for the Arts of the Information Age produziert und vom 24. September bis 15. Oktober 2011 im Spazio Contemporanea, Brescia (Italien), gezeigt wurde.

Im letzten Jahrzehnt hat die Produktion und Verbreitung von Bildern einen unglaublichen Anstieg verzeichnet. Einerseits nahm die Kreativität von Amateuren durch den Zugang zu günstigen Produktionswerkzeugen exponentiell zu, andererseits stellt das Internet eine ideale Distributionsplattform für Bilder dar, die früher privat blieben. Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age fragt nach dem Einfluss dieser Entwicklung auf die künstlerische Praxis und den Künstler.

Die in der Ausstellung präsentierten Werke zeigen auf, wie die Internet-Generation eine künstlerische Praxis weiterführt, die von der Konzeptkunst der 1960er initiiert und in der Appropriation Art und Postproduktion weiterentwickelt wurde: eine Praxis des Erforschens, des Sammelns, Archivierens, Manipulierens und Wiederverwendens von Bildmaterial, welches aus dem gigantischen Fundus von Populärkultur und Werbung stammt. Collect the WWWorld möchte aufzeigen, wie die Kunst auf die Informationsgesellschaft reagiert.

Kuratiert von Domenico Quaranta
Ko-produziert vom Link Center for the Arts of the Information Age und dem Haus für elektronische Künste Basel

Künstler
Alterazioni Video (I), Kari Altmann (USA), Kevin Bewersdorf (USA), Luca Bolognesi (I), Adam Cruces (CH), Aleksandra Domanovic (D), Harm van den Dorpel (NL), Constant Dullaart (NL), Hans-Peter Feldmann (D), Elisa Giardina Papa (I), Travis Hallenbeck (USA), Admir Jahic & Comenius Röthlisberger (CH), Jodi (NL), Olia Lialina & Dragan Espenschied (D), Guthrie Lonergan (USA), Eva and Franco Mattes (I), Alexandra Navratil (CH), Seth Price (USA), Jon Rafman (USA), Claudia Rossini (I), Evan Roth (USA), Travess Smalley (USA), Ryan Trecartin (USA)

Die Recherchearbeit rund um die Ausstellung kann hier mitverfolgt werden
tumblr.com

Medienmitteilung



Daten zu Ryan Trecartin:


- abc 2015

- Affekte, Kunstpalais Erlangen, 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- Athens Biennale 2018

- Biennale Venedig 2013

- Biennial of the Americas: NOW!, 2015

- Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen 2017

- fast forward2 - ZKM, Karlsruhe

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung

- Liverpool Biennal 2010

- Liverpool Biennale 2012

- MoMA Collection

- MOMENTUM 8

- Moscow Biennial 2017

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Speculations on Anonymous Materials , 2014

- Sprüth Magers Berlin London

- UNENDLICHER SPASS, Schirn, 2014

- Whitney Biennale 2006


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Norbert Tadeusz

29.08. 2019 - 2.02. 2020 | Kunstpalast, Düsseldorf

Card image cap

Castell Art Weekend

HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

Card image cap

Howard Smith - No End in Sight

bis 25.08. 2019 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

Card image cap

Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg