Anzeige
kunstsammlung

Mathieu Kleyebe Abonnenc »KANNIBALEN« und Maryam Jafri »BACKDROP«

2 Ausstellungen

9.2.-28.4.2013 | Bielefelder Kunstverein
Eingabedatum: 13.02.2013

bilder

Maryam Jafri
»BACKDROP«
Maryam Jafri arbeitet vorwiegend mit den Medien Video, Fotografie, Text und Performance. Ihre Arbeitsweise ist von einem recherchebasierten Ansatz geprägt, der häufig in raumgreifenden Video- und Fotoinstallationen mündet. Jafri verbindet in ihren Arbeiten spezifische Zeit- und Kulturräume miteinander. Dabei bedient sie sich unterschiedlicher Erzählformen und einer bewussten Fiktionalisierung dokumentarischen Archivmaterials. Ihre Werke bewegen sich zwischen Film und Theater, Fakt und Fiktion, historischer Vorlage und subjektiver Adaption. Ein wiederkehrendes Thema sind globale Produktionsbedingungen und Verwertungsstrategien, die sie anhand von realen Schauplätzen, Objekten oder Personen untersucht. Jafris künstlerischer Praxis gleicht mitunter einem beziehungsreichen Rollenspiel mit dem sie außergewöhnliche Szenarien an der Schnittstelle von Wirtschaft, Geschichte und Geografie nacherzählt.

Im Erdgeschoss des Bielefelder Kunstvereins wird Maryam Jafri mit »Global Slum« (2012) und »Avalon« (2011) zwei aktuelle Werke aus den letzten beiden Jahren zeigen. Daneben präsentiert die Künstlerin eine neue fotografische Serie, welche sie speziell für die Ausstellung im Bielefelder Kunstverein entwickelt hat. Diese dreiteilige Werkgruppe »Getty vs. Ghana«, »Getty vs. Ghana«, »Corbis vs. Mozambique«, »Getty vs. Kenya vs. Corbis« (alle 2012), knüpft an die aufgeworfenen Fragen der Verwertbarkeit und Jafris fortlaufendes Projekt »Independence Day 1936–1967« (seit 2009) an. Im Gegensatz zu dieser früheren Arbeit rückt die neue Werkserie jedoch den ökonomischen Wert der Fotografien in den Mittelpunkt und untersucht den kulturellen Wert einer nationalstaatlichen Entwicklungsgeschichte.

Maryam Jafri, geboren 1972 in Pakistan, lebt und arbeitet in Kopenhagen und New York. Zuletzt zeigten das Museet for Samtidskunst (Roskilde, Dänemark), der Ausstellungsraum Beirut (Kairo, Ägypten) und das CAAC Sevilla Einzelausstellungen (alle 2012) der Künstlerin. Darüber hinaus hat Jafri vielfach an internationalen Gruppenaus-stellungen u.a. im CCA Wattis (San Francisco, USA) und dem F / Stop Internationales Fotografiefestival (Leipzig) (beide 2012) teilgenommen. Zudem war sie im Jahr 2012 an der Manifesta 9 (Genk, Belgien), den Biennalen in Shanghai und Taipeh beteiligt. Nach der Ausstellung »Costume Party: Colony & Negative« (2006) im Neuen Berliner Kunstverein präsentiert der Bielefelder Kunstverein die Künstlerin zum zweiten Mal in Deutschland.

-------------------------------------

Mathieu Kleyebe Abonnenc
»KANNIBALEN«
Mathieu Kleyebe Abonnenc erforscht in seinen Arbeiten die Geschichte der kolonialen Entwicklung, ihre Folgen auf die kulturellen Identitäten und globalen Beziehungen. Eine wesentliche Rolle spielt für ihn die Auseinandersetzung mit der Filmgeschichte und der Entkolonialisierung afrikanischer Staaten in den 1960er Jahre. In seinen Videos, Fotografien, Zeichnungen und mittels Archivmaterial erforscht er die Ursachen kollektiven Vergessens. Der Künstler sucht auf diese Weise nicht nur nach historischen Gründen für gegenwärtige Konflikte, sondern ermöglicht die vielfältigen Beziehungen zwischen persönlicher Identität, Gemeinschaft und Nation nachzuvollziehen. Kulturelle Objekte tragen immer eine Form der Erinnerung in sich, die Abonnenc in seinen Arbeiten erneut zur Verhandlung stellt.

Die Ausstellung im Obergeschoss des Kunstvereins präsentiert insgesamt drei Werkgruppen, darunter sind zahlreiche neue Arbeiten zu sehen. Ausgehend von verschiedenen Objekten und Materialien stellt der Künstler historische Bezüge zwischen den drei Kontinenten Afrika, Südamerika und Europa her. Abonnencs letzter Film »An Italian film (Africa Addio). First part: copper« (2012) konfrontiert den Betrachter mit der problematischen Gewinnung von Kupfer in der Provinz Katanga der Demokratischen Republik Kongo. Die zweite Werkgruppe
geht auf einen Ring zurück, der ursprünglich Abonnencs Urgroßvater aus Französisch-Guyana gehörte. Dritter Bestandteil der Ausstellung ist schließlich eine Sammlung (Inventaire des objets africain de la collection Émile Abonnenc, 1931/1933, Moyen Ogoué, Gabon), die sich im Besitz der Familie Abonnenc befindet, die der Künstler fotografisch inszeniert hat.

Mathieu Kleyebe Abonnenc, geboren 1977 in Französisch-Guyana, lebt und arbeitet in Paris. Im Jahr 2012 zeigten die Institutionen Fundação Serralves (Porto, Portugal) und Pavilion (Leeds, England) Einzelausstellungen des Künstlers. Abonnenc nahm kürzlich an der Pariser Triennale im Palais de Tokyo und an Gruppenausstellungen (alle 2012) in der Fondation d´entreprise Ricard (Paris) sowie dem ICA – Institute of Contemporary Art (Philadelphia, USA) teil. Die Ausstellung im Bielefelder Kunstverein ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland. Zeitgleich präsentiert auch die Kunsthalle Basel eine Einzelausstellung des Künstlers.

Kurator: Thomas Thiel

Bielefelder Kunstverein
im Waldhof
Welle 61
D-33602 Bielefeld
T +49 (0) 521.17 88 06
bielefelder-kunstverein.de

pm








Weiteres zum Thema: Maryam Jafri



Hinweis auf die letzten Tage einer Ausstellung in Zwickau, Graz, Bielefeld, Cottbus und Leverkusen


Zwickau meets Dresden

Schaufenster: Zwickau meets Dresden 3.2. - 26.4. 2013 | Kunstverein Freunde Aktueller Kunst (FAK), Zwickau



Maria Lassnig

Maria Lassnig. Der Ort der Bilder 17.11.2012-28.04.2013 | Neue Galerie Graz



Josef Dabernig

Josef Dabernig. Panorama 01.03.-28.04.2013 | Kunsthaus Graz


Maryam Jafri

Mathieu Kleyebe Abonnenc »KANNIBALEN« und Maryam Jafri »BACKDROP« 9.2.-28.4.2013 | Bielefelder Kunstverein



Clegg & Guttmann

Clegg & Guttmann. Porträts – Modalitäten und Variationen 08.02. – 28.04.2013 | Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus



Twisted Entities

Twisted Entities 27. Januar – 28. April 2013 | Museum Morsbroich, Leverkusen








Biennalen Künstler Verknüpfungen


Aus unserer Datenbank mit 55.000 Einträgen zu Künstlerdaten haben wir diejenigen 242 heraussuchen lassen, die auf fünf oder mehr Biennalen vertreten waren.
Hier zeigt sich, dass z. B. Humberto Vélez mit 5 Biennalenbeteiligungen auf Platz 242, im Gegensatz zu Alfredo Jaar mit 14, Anri Sala mit 13 und auf Platz drei Carsten Höller mit 12 Biennalenteilnahmen, nicht auf der Art Basel bzw. Art Cologne gehandelt wird.
In den Daten kann man stöbern, indem man auf den Link klickt.

  1. Alfredo Jaar - 14

  2. Anri Sala - 13

  3. Carsten Höller - 12

  4. Jimmie Durham - 12

  5. Allora & Calzadilla - 12

  6. Amar Kanwar - 11

  7. Rirkrit Tiravanija - 11

  8. Raqs Media Collective - 11

  9. Bruce Nauman - 10

  10. Chen Chieh-Jen - 10

  11. Ahmet Ögüt - 10

  12. Danh Vo - 10

  13. Otobong Nkanga - 10

  14. Claire Fontaine - 9

  15. Pascale Marthine Tayou - 9

  16. Omer Fast - 9

  17. Shilpa Gupta - 9

  18. Harun Farocki - 9

  19. Gabriel Lester - 9

  20. Simon Fujiwara - 9

  21. Camille Henrot - 9

  22. Wael Shawky - 9

  23. Monica Bonvicini - 9

  24. Francis Alys - 9

  25. Superflex - 9

  26. Rosa Barba - 9

  27. Thomas Hirschhorn - 9

  28. Apichatpong Weerasethakul - 9

  29. Ai Weiwei - 8

  30. Nedko Solakov - 8

  31. Simryn Gill - 8

  32. Olga Chernysheva - 8

  33. Pedro Reyes - 8

  34. Maryam Jafri - 8

  35. Melik Ohanian - 8

  36. Teresa Margolles - 8

  37. Cildo Meireles - 8

  38. Rosemarie Trockel - 8

  39. JOAN JONAS - 8

  40. Ernesto Neto - 8

  41. Yael Bartana - 8

  42. Tala Madani - 8

  43. Carlos Garaicoa - 8

  44. William Kentridge - 8

  45. Luis Camnitzer - 8

  46. Yto Barrada - 8

  47. Nina Canell - 7

  48. Joachim Koester - 7

  49. Pierre Huyghe - 7

  50. Mario Garcia Torres - 7

  51. Akram Zaatari - 7

  52. Dominique Gonzalez-Foerster - 7

  53. Philippe Parreno - 7

  54. El Anatsui - 7

  55. Ragnar Kjartansson - 7

  56. Ming Wong - 7

  57. Mark Bradford - 7

  58. Pavel Pepperstein - 7

  59. Kutlug Ataman - 7

  60. Tacita Dean - 7

  61. Dora Garcia - 7

  62. Cao Fei - 7

  63. Haegue Yang - 7

  64. Tino Sehgal - 7

  65. Jason Dodge - 7

  66. Walid RAAD - 7

  67. Angelica Mesiti - 7

  68. Lawrence Weiner - 7

  69. Bani Abidi - 7

  70. Pipilotti Rist - 7

  71. Hector Zamora - 7

  72. Trevor Paglen - 7

  73. Carlos Amorales - 7

  74. Jeremy Deller - 7

  75. Xu Tan - 7

  76. Mikhail Karikis - 6

  77. Adel Abidin - 6

  78. Tania Bruguera - 6

  79. Iman Issa - 6

  80. THE PROPELLER GROUP - 6

  81. Anna Boghiguian - 6

  82. Aernout MIK - 6

  83. Lara Almarcegui - 6

  84. Trisha Donnelly - 6

  85. Khalil Rabah - 6

  86. Bik Van der Pol - 6

  87. David Zink Yi - 6

  88. Wangechi Mutu - 6

  89. Fiona Tan - 6

  90. Michael Joo - 6

  91. Nicoline van Harskamp - 6

  92. Koki Tanaka - 6

  93. Rigo 23 - 6

  94. LEE Bul - 6

  95. Ghada Amer - 6

  96. Maurizio Cattelan - 6

  97. Sheela Gowda - 6

  98. Alfredo and Isabel Aquilizan - 6

  99. Marinella Senatore - 6

  100. Steve McQueen - 6

  101. Sun Xun - 6

  102. Ayse Erkmen - 6

  103. Heman Chong - 6

  104. Adrian Villar Rojas - 6

  105. Meriç Algün Ringborg - 6

  106. Juan Downey - 6

  107. Araya Rasdjarmrearnsook - 6

  108. françois bucher - 6

  109. Allan Sekula - 6

  110. Sarah Sze - 6

  111. Bouchra Khalili - 6

  112. Ranjani Shettar - 6

  113. Ed Atkins - 6

  114. Minouk Lim - 6

  115. Ana Torfs - 6

  116. Halil Altindere - 6

  117. Sharon Lockhart - 6

  118. Yoko Ono - 6

  119. IRWIN - 6

  120. Praneet Soi - 6

  121. Josephine Meckseper - 6

  122. Adel Abdessemed - 6

  123. Navin Rawanchaikul - 6

  124. Cyprien Gaillard - 6

  125. Robin Rhode - 6

  126. Armin Linke - 6

  127. Pamela Rosenkranz - 6

  128. David Claerbout - 6

  129. Liam Gillick - 6

  130. Vivan Sundaram - 6

  131. Runa Islam - 6

  132. The Otolith Group - 6

  133. Mohamed Bourouissa - 6

  134. David Maljkovic - 6

  135. Cinthia Marcelle - 6

  136. Antonio Vega Macotela - 6

  137. Dan PERJOVSCHI - 6

  138. Erik van Lieshout - 6

  139. Emily Jacir - 6

  140. Nalini Malani - 6

  141. Moshekwa Langa - 6

  142. Ann Lislegaard - 6

  143. Falke Pisano - 6

  144. Javier Tellez - 6

  145. Christodoulos Panayiotou - 6

  146. Rabih Mroue - 6

  147. Mona Hatoum - 6

  148. Artur Zmijewski - 6

  149. Lee Mingwei - 6

  150. Eric Baudelaire - 5

  151. Slavs and Tatars - 5

  152. Ryan Trecartin - 5

  153. Jonathas de Andrade - 5

  154. Kader Attia - 5

  155. Fernando Bryce - 5

  156. Sharon Hayes - 5

  157. Jill Magid - 5

  158. Dane Mitchell - 5

  159. Lara Favaretto - 5

  160. Markus Schinwald - 5

  161. Hassan Khan - 5

  162. Xu Bing - 5

  163. Julie Mehretu - 5

  164. Tavares Strachan - 5

  165. Minerva Cuevas - 5

  166. Pratchaya Phinthong - 5

  167. Zwelethu Mthethwa - 5

  168. Mounira Al Solh - 5

  169. Martha Rosler - 5

  170. Goldin+Senneby - 5

  171. Francesco Vezzoli - 5

  172. Wendelien van Oldenborgh - 5

  173. Marina Naprushkina - 5

  174. Peter Friedl - 5

  175. Stephen Willats - 5

  176. CAMP - 5

  177. Liu Ding - 5

  178. James Richards - 5

  179. Charles Gaines - 5

  180. Olafur Eliasson - 5

  181. Lucia Koch - 5

  182. Song Dong - 5

  183. Priscilla Monge - 5

  184. Gülsün Karamustafa - 5

  185. Damián Ortega - 5

  186. Chiharu SHIOTA - 5

  187. Douglas Gordon - 5

  188. Li Ran - 5

  189. Candice Breitz - 5

  190. Uriel ORLOW - 5

  191. Theaster Gates - 5

  192. Danica Dakic - 5

  193. Leandro Erlich - 5

  194. Rodney Graham - 5

  195. Andrea Bowers - 5

  196. Nicole Eisenman - 5

  197. Louise Bourgeois - 5

  198. Coco Fusco - 5

  199. Runo Lagomarsino - 5

  200. Roman Ondak - 5

  201. Adrian Piper - 5

  202. Ahmed Mater - 5

  203. Simon Denny - 5

  204. Eko Nugroho - 5

  205. Nilbar Güres - 5

  206. Kendell Geers - 5

  207. RYAN GANDER - 5

  208. Paulo Nazareth - 5

  209. TRIS VONNA-MICHELL - 5

  210. Deimantas Narkevicius - 5

  211. Maria Eichhorn - 5

  212. Diango Hernandez - 5

  213. Susan Philipsz - 5

  214. Mark Lewis - 5

  215. Laurent Grasso - 5

  216. Michael RAKOWITZ - 5

  217. Shirin Neshat - 5

  218. Rosângela Rennó - 5

  219. Zarina Bhimji - 5

  220. Jorge Macchi - 5

  221. Marina Abramovic - 5

  222. Christian Jankowski - 5

  223. Neïl Beloufa - 5

  224. Daniel Buren - 5

  225. Alexandre Singh - 5

  226. Gabriel Orozco - 5

  227. Stan Douglas - 5

  228. Tony Oursler - 5

  229. Hito Steyerl - 5

  230. RAINER GANAHL - 5

  231. Jumana Emil Abboud - 5

  232. Eduardo Basualdo - 5

  233. Nicholas Hlobo - 5

  234. Eva Kotátková - 5

  235. Isaac Julien - 5

  236. Santiago Sierra - 5

  237. Zarouhie Abdalian - 5

  238. SOCIETE REALISTE - 5

  239. Tiffany Chung - 5

  240. Henrik Olesen - 5

  241. Felix Gonzalez-Torres - 5

  242. Humberto Vélez - 5






Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    karma


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    rundgang



    Figuren - Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover

    Mit Rineke Dijkstra (*1959 in Sittard,Niederlande, lebt in Amsterdam) ehrt die Stiftung Niedersachsen eine der herausragenden Fotografinnen der Gegenwart. weiter


    »Stephen Gill. Vom Dokument zum Experiment«

    Ab dem 28. April 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig in seinen beiden Torhäusern die erste museale Einzelausstellung des britischen Künstlers Stephen Gill in Deutschland. weiter


    PROJEKTIONEN - FACETTEN DER ERINNERUNG

    Die Ausstellungsreihe »Projektionen« stellt nacheinander vier filmische Arbeiten zeitgenössischer Künstler vor, die das Zusammenspiel von Erinnerung und Identität auf unterschiedlichste Weise thematisieren. weiter


    ÜBER_LEBEN niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147

    niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147
    niemand hat macht | niemand kennt sich aus | wir sind mächtiger als irrglaubt !
    | Arbeits- und Diskursraum | Ausstellung | Guerilla Tour |
    ein Projekt von starsky | niemand weiter


    Ulrich Horndash - Veduta 4

    Im April 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum Bildträger. weiter

    Irene Kopelman. ON GLACIERS AND AVALANCHES. GLAZIOLOGISCHE SPURENLESE

    Klimawandel, Gletscherschwund und sich ändernde Wasserpegel: Glaziologinnen und Glaziologen erforschen seit Jahrzehnten die Veränderungen der Gletscher und ihre Auswirkungen auf die Natur. Was passiert, wenn eine Künstlerin die Forschenden begleitet? weiter

    Ruinart und die Kunst

    Im jüngsten Kunstprojekt von Ruinart geht es um die faszinierenden Bilder des Chinesen Liu Bolin, die während seines Aufenthalts in Reims entstanden sind, der Titel: „Reveal the (in) visible“. Zu sehen vom 26. bis 29. April in der Galerie Deschler in der Auguststraße 61 | 10117 Berlin. (Sponsored Content) weiter


    Mika Rottenberg

    Die in Argentinien geborene und in Israel aufgewachsene Künstlerin Mika Rottenberg beschäftigt sich mit den Kreisläufen der Produktion und der Zirkulation von Waren. weiter


    Kocheisen+Hullmann: Zwischenblüte ambitionierter Metamorphosen

    In der Serie „Halbschatten“ erstellen die beiden Künstler seit 2014 Linolschnitte, in denen fantastische und irritierende Bildwelten aufscheinen. weiter

    Alex Da Corte THE SUPƎRMAN

    Der Kölnische Kunstverein freut sich mit THE SUPƎRMAN die erste institutionelle Einzelausstellung des US-amerikanischen Künstler Alex Da Corte in Deutschland präsentieren zu können. weiter

    Der Begriff Erinnerung in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Ahnungen, Erinnerungen und, als Erinnerung an die, als Erinnerung lediglich erahnbar, als Erinnerung und Dokument, als Erinnerung und Spurensuche weiter


    Der Begriff - lernen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    als lernende Organisation, andere lernen die Stadt, Athen lernen angedeutet wird, Athen lernen mit neuen, Athen lernen positioniert sich weiter



    The Beauty of Hunting. Einblicke in die Ästhetische Ethnologie

    Im Rahmen eines Kooperationsprojekts stellt das Künstlerhaus den Ausstellungsraum »Made in Balmoral« erstmals dem Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau zur Verfügung. weiter


    Matthias Wollgast THE STEPS WITH NO NAME

    Die Abhängigkeit der Kunst von ihrem jeweiligen Kontext und damit verbunden die ständige Umwertung kultureller Werte durch ihre Geschichte und Rezeption sind zentrale Themen im Werk von Matthias Wollgast. weiter

    ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik an Radek Krolczyk

    Mit Radek Krolczyk zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der stets seine Distanz zu den Zentren des Kunstbetriebs bewahrt hat und die Binnenperspektive des Kunstbetriebs immer wieder durchbricht. weiter


    Marina Abramović - The Cleaner

    Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen ... weiter


    Edwin Zwakman - Reality is not a Place

    Ein fotografisches Verwirrspiel mit Realität und Fiktion liefern die Werke des niederländischen Künstlers Edwin Zwakman. weiter


    Douglas Gordon "k.364"

    In der Grabbe Halle des K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon (*1966) seine eindrucksvolle, raumgreifende Videoinstallation „k.364“, 2010.
    (Sponsored Content) weiter


    Haegue Yang ETA 1994–2018

    Mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin präsentiert das Museum Ludwig die Vielfalt ihres gesamten Schaffens anhand von über 120 Werken. weiter


    European Media Art Festival Report - Notizen aus der Wirklichkeit

    Der Journalismus ist zunehmend in Verdacht geraten, als neutraler Berichterstatter zu versagen. Eine kaum durchschaubare Anzahl scheinbar Wahrheitssuchender Akteure hat stattdessen begonnen, Kategorien wie Fiktion und Realität verschwimmen zu lassen. weiter