Anzeige
kunstkraftwerk

Birte Endrejat AKTIVITÄTSZONEN

10. 09. - 22. 10. 2017 | KUNSTHALLE BREMERHAVEN
Eingabedatum: 11.09.2017

bilder

„Irgendwas ist anders bei Birte Endrejat. Hat das damit zu tun, dass sie keine ‚geschlossenen‘ Kunstwerke produziert, sondern ein Geflecht von Bezugnahmen und gegenseitigen Beobachtungen aufmacht nach dem Motto ‚watching someone watching‘? Und diese Beobachtungen wieder an die Beobachteten zurückspielt?

Es geht viel um Sehen und um Zeigen. Sehen im Sinne von: Genau hinschauen und untersuchen, wie sich die Wahrnehmung verändert. Zeigen im Sinne von: Wie lenke ich den Blick, wie stelle ich Informationen zur Verfügung, welche Machtverhältnisse stecken in dieser Geste des Sichtbar- oder Unsichtbarmachens?

Birte Endrejat arbeitet ortsbezogen, das heißt, sie ist vor Ort und schaut sich um und hört und schreibt mit. Ausgangspunkt für Endrejats Annäherungen sind Fragen wie: Was machen Orte mit den Menschen? Inwieweit hängen die Verhaltensweisen von Bewohner*innen und Besucher*innen mit den Vorgaben und Geschichten von Gebäuden zusammen? Wie strukturieren sie ihr Handeln? Wie fühlt es sich an, vor einer Leer-Stelle zu stehen und neue Visionen entwickeln zu können, statt kleinteilige (Kompromiss-)Lösungen finden zu müssen?

Um das passende Format für ihre Art von Beobachtungen und Auseinandersetzungen mit Orten zu finden, entwickelt Birte Endrejat je nach Kontext und Situation unterschiedliche Formate und arbeitet mit Publikationen, Karten oder Rauminstallationen. Gemeinsam ist ihren Ausdrucksformen, dass sie die Erwartungen, mit denen Künstler*innen konfrontiert werden, unterlaufen und im Gegenzug das Verhältnis von Betrachter und Kunstwerk aktivieren.“

(Dr. Anna-Lena Wenzel)



Mit der Ausstellung AKTIVITÄTSZONEN rückt Birte Endrejat das Bremerhavener Columbus-Center in den Fokus. Die Künstlerin untersucht das Gebäude als Träger von Visionen einer Neuausrichtung der Stadtplanung in den 1970er Jahren und als genutztes, funktionales Gebäude im Jahre 2017. Dazu trägt sie Material aus der Entstehungszeit des Gebäudes und der Gegenwart zusammen. Unter anderem hat sie alle Anwohner*innen der Wohntürme gebeten, Fotos ihrer Ausblicke für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Ausgangspunkt dafür war ein Wunsch nach Korrektur der eigenen Wahrnehmung: Den als Verbindung zum Wasser geplanten Gebäudekomplex empfindet die Künstlerin bei jedem Besuch der Stadt als Trennlinie. Die angestrebte Verbindung bleibt aus ihrer Sicht den Anwohner*innen durch deren Ausblick vorbehalten.

Jenseits der Fotos greift die Künstlerin auch die Struktur des Gebäudes auf. Eine Bodenzeichnung in der Halle geht zurück auf einen nie realisierten Wettbewerbsbeitrag des Ideenwettbewerbs von 1971 für das Gelände zwischen Columbus-Center und Weser. Diese wird mittels eines Faltplans mit aktuellen Beobachtungen auf dem Gelände in seiner heute existierenden Form überlagert. Die Markierung auf dem Boden trägt sich durch die Ausstellungsbesucher*innen ab, wird verteilt und akkumuliert neue Informationen.

In dieser Ausstellung verhandelt Endrejat Grundfragen ihrer künstlerischen Arbeit, nach Dramaturgie von Architektur: Wenn eine gestaltete Umgebung die darin stattfindende Handlung bereits vorausdenkt, agieren Nutzer*innen dieser Umgebung dann wie Komparsen in einer präzise konzipierten Kulisse? Und: Wessen Ideen führen sie aus?

Danke an das Stadtarchiv Bremerhaven für die in der Ausstellung gezeigten Leihgaben und die Unterstützung der Künstlerin in ihrer Recherche. Für die Einreichung von Fotos aus dem Columbus-Center bedanken wir uns sehr herzlich bei: Bernd Abele, Eckhard Aits, Appartement Aussichtsreich, W. Böhm, Rainer Brachmann, Brigitte, Rosemarie Brikmanis-Brückner, Christa & Manfred Dubbels, Christine Frai, Claudine Garloff, Klaus Graap, Jürgen Jäckel, Richard Kuhlmann, Edeltraud Quapil, Hermann Renken, J.S., Karl-Heinz Stegmann, Hans-Jürgen Thomas, Andrea & Heiko Tietje, Gisela Tresch, Ronald Weiß und den auf Wunsch ungenannten Einsender*innen.




Kunstverein Bremerhaven von 1886 e. V.

Karlsburg 1 und 4

27568 Bremerhaven
kunstverein-bremerhaven.de



Presse








Daten zu Birte Endrejat:

- Kunstverein, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen

- LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Magdeburg



    FARBE.LICHT.RAUM

    FARBE.LICHT.RAUM erscheint wie eine untrennbare Trinität. Zumindest, wenn wir uns bezüglich der fünf Sinne, die uns zur Wahrnehmung der Welt zur Verfügung stehen, auf das Sehen konzentrieren. weiter

    Christa Dichgans und Guerrilla Girls in der Kestner Gesellschaft

    Die Kestner Gesellschaft startet das Jahr 2018 mit starken Setzungen von Künstlerinnen weiter


    Welche Wahrheit zeigt ein Titelbild?

    Du musst mehr hinterfragen. Du musst Stellung beziehen. Du musst nachdenken. weiter


    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter