Anzeige
Responsive image

Lubaina Himid erhält den diesjährigen Turner Prize

Dezember 2017
Eingabedatum: 06.12.2017

bilder

Die in Sansibar (Tansania) geborene Künstlerin Lubaina Himid erhält den mit 25.000 Pfund dotierten und seit 1984 verliehenen Turner Prize. Lubaina Himid, die in Preston lebt, ist mit 63 Jahren die bisher älteste und erste schwarze Künstlerin, die den Preis gewinnt. Nominiert waren außerdem Andrea Büttner, Hurvin Anderson und Rosalind Nashashibi.

Die Künstlerin ist Professorin für zeitgenössische Kunst an der University of Central Lancashire und widmet sich in ihren Gemälden, Grafiken und Installationen der Kolonialgeschichte sowie dem Diskurs um Migration, Rassismus, Sklaverei und Repräsentation des Schwarzen Körpers in der Kunst. Himid spielte unter anderen eine aktive Rolle in der Black Arts Bewegung in den 1980er und 90er Jahren, sie kuratierte eine Vielzahl an Ausstellungen von immer noch unterrepräsentierten Schwarzen Künstlern.

Weitere Informationen zu unter: tate.org

chk






Daten zu Lubaina Himid:

- art cologne 2015

- Berlin Biennale 2018

- Frieze London 2016

- Glasgow International 2018

- Gwangju Biennale, 2014

- Preistraeger 2017, Turner Prize

Weiteres zum Thema: Lubaina Himid



Turner Prize 2017: Shortlist


Andrea Büttner, Ausstellungsansicht, Corner, 2011-12; Tent (marquee), 2012; Tent (two colours), 2012-13, Courtesy: die Künstlerin; Hollybush Gardens, London; David Kordansky Gallery, Los Angeles; Galerie Tschudi, Zuoz, Photo: Kunst Halle Sankt Gallen, Gunnar Meier

Die Tate Britain hat die Shortlist zum Turner Prize 2017 bekanntgegeben: Hurvin Anderson / Andrea Büttner / Lubaina Himid / Rosalind Nashashibi. Darunter die Deutsch Andrea Büttner, die aktuell in der Kunst Halle Sankt Gallen ausstellt.

Mitglieder der Jury, unter dem Vorsitzvon Alex Farquharson, Direktor der Tate Britain, waren:
Dan Fox, Co-Editor at Frieze
Martin Herbert, art critic
Mason Leaver-Yap, Walker Art Center´s Bentson Scholar of Moving Image in Minneapolis, and Associate Curator at KW Institute for Contemporary Art in Berlin
Emily Pethick, Director, Showroom

Der Turner-Preis wird seit 1984 verliehen und gilt als die wichtigste britische Auszeichnung für zeitgenössische Kunst. Er wird an Künstler_innen vergeben, die in Großbritannien leben oder arbeiten.

Vom 26. September 2017 bis 7. Januar 2018 findet die Preis-Ausstellung in der Ferens Art Gallery in Hull statt.

tate.org.uk/whats-on/ferens-art-gallery/exhibition/turner-prize-2017

Lubaina Himid The Truth is Never Watertight


Der Badische Kunstverein freut sich, die Künstlerin Lubaina Himid in einer ersten institutionellen Einzelausstellung in Deutschland zu präsentieren. Als Künstlerin, Autorin und Professorin widmet sich Himid dem Diskurs um Migration, Rassismus, Sklaverei und Repräsentation des Schwarzen Körpers in der Kunst und ihren Diskursen und bringt westliche Stereotype und Klassifikationen ins Wanken. Himid spielte eine aktive Rolle in der Black Arts Bewegung in den 1980er und 90er Jahren und kuratierte eine Vielzahl signifikanter Ausstellungen von Schwarzen Künstlerinnen. "The Truth is Never Watertight" vereint zahlreiche Gemälde aus den 1980er Jahren bis heute sowie so genannte Cut-Outs, bemalte Holzobjekte und Arbeiten auf Papier. Lubaina Himid wurde in diesem Jahr für den Turner Prize nominiert.

Kuratiert von Anja Casser

Im Kontext der Ausstellung erscheint eine erste umfangreiche Publikation in Zusammenarbeit mit Modern Art Oxford, Spike Island (Bristol) und Nottingham Contemporary.

Die Ausstellung wird gefördert durch das British Council, den Weltladen Karlsruhe und die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden- Württemberg (SEZ). Lubaina Himid wird durch die Galerie Hollybush Gardens in London vertreten.


„To Become Two“ ist die erste umfassende Einzelausstellung der in Berlin lebenden Künstlerin Alex Martinis Roe in Deutschland. Im Zentrum der künstlerischen Praxis von Martinis Roe stehen die Geschichten einiger feministischer Gemeinschaften aus unterschiedlichen Orten sowie Gespräche mit Frauen verschiedener Generationen über eine mögliche Zukunft dieser Projekte. Aus der intensiven Zusammenarbeit mit internationalen feministischen Gruppen und Institutionen in Europa und Australien während der letzten vier Jahre ist eine Reihe von Filmen und fortlaufenden Workshops entstanden. Die Ausstellung im Badischen Kunstverein „To Become Two“ ist eine Installation von sechs Filmen, einem zweiteiligen Workshop und mehreren Gesprächen.

Kuratiert von Anja Casser und Didem Yazıcı

„To Become Two” wurde gemeinsam von ar/ge kunst (Bolzano); Casco – Office for Art, Design and Theory, (Utrecht); If I Can’t Dance, I Don’t Want To Be Part Of Your Revolution (Amsterdam) und The Showroom
(London) in Auftrag gegeben. Das Projekt wurde mit der Unterstützung von der Graduiertenschule der Universität der Künste Berlin und der australischen Regierung durch das Australia Council of the Arts, seiner Förder- und Aufsichtskörperschaft produziert.

Ausstellungsdesign von Fotini Lazaridou-Hatzigoga. Design der Posterserie von Chiara Figone. „To Become Two” entstand mit der Unterstützung der Kuratorin Susan Gibb.


RAHMENPROGRAMM

Sa, 7. Oktober - So, 8. Oktober, 10-17 Uhr 

Alex Martinis Roe: To Become Two, Workshop (EN/DE)
Anmeldung bis 17. September unter
workshop@badischer-kunstverein.de
Mehr Informationen zur Teilnahme auf badischer-kunstverein.de

Sa, 21. Oktober, 14-16.30 Uhr
Öffentlicher Salon mit Alex Martinis Roe (EN/DE)

Sa, 18. November, 16-17.30 Uhr
Künstlerinnenvortrag von Lubaina Himid (EN)

Sa, 18. November, 18-20 Uhr
Gesprächsrunde mit Lubaina Himid und
Gastkünstler*innen Mwangi Hutter, Nancy Mteki, Lerato Shadi (EN)

Eintritt frei zu allen Veranstaltungen!


badischer-kunstverein.de
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

ENGLISH VERSION
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

OPENING:
Thursday, September 7, 7pm

08.09.–26.11.2017
Lubaina Himid
The Truth is Never Watertight

Badischer Kunstverein is delighted to present the first survey exhibition by British artist Lubaina Himid in Germany. As an artist, writer, and professor, Himid has dedicated her work to the discourse on migration, race, slavery and the representation of the Black body in art, over- throwing Western stereotypes and classifications. Lubaina Himid played an active role in the Black Arts Movement in the 1980s and 1990s and curated a number of significant exhibitions of Black female artists. “The Truth is Never Watertight” brings together a wide range of paintings from the 1980s to the present day, as well as cut-outs, painted wooden objects, and works on paper. Lubaina Himid has recently been nominated for the 2017 Turner Prize.

Curated by Anja Casser

A first extensive publication will be published in collaboration with Modern Art Oxford, Spike Island (Bristol), and Nottingham Contemporary.

The the exhibition is supported by British Council, Weltladen Karlsruhe and the Foundation for Development Cooperation of Baden- Württemberg (SEZ). Lubaina Himid is represented by the Gallery Hollybush Gardens in London


Atrium
Alex Martinis Roe
To Become Two

“To Become Two“ is the first comprehensive solo exhibition of Berlin- based artist Alex Martinis Roe in Germany. Martinis Roe’s project is driven by the parallel histories of several interconnected feminist communities in various places and imagines futures from them in conversation with groups of women from different generations. Over the last four years, she has worked dedicatedly with international feminist communities and institutions in Europe and Australia to develop a series of films and ongoing workshops. The exhibition at Badischer Kunstverein “To Become Two”, is an installation comprised of six films, a two-part workshop and multiple conversations.

Curated by Anja Casser and Didem Yazıcı

"To Become Two" was co-commissioned by ar/ge kunst (Bolzano); Casco – Office for Art, Design and Theory, (Utrecht); If I Can’t Dance, I Don’t Want To Be Part Of Your Revolution (Amsterdam) and The
Showroom (London). The project was produced with the support of the Graduiertenschule der Universität der Künste Berlin and the Australian Government through the Australia Council for the Arts, and its arts funding and advisory body.

Exhibition design by Fotini Lazaridou-Hatzigoga. Poster series design by Chiara Figone. "To Become Two" has been made with the support of curator Susan Gibb.


PUBLIC PROGRAMME

October 7-8, 10am-5pm 

Alex Martinis Roe: To Become Two, Workshop (EN/DE)
Please register at workshop@badischer-kunstverein.de
until September 17
for more information on participation visit: badischer-kunstverein.de

October 21, 2-4.30pm
Public Salon with Alex Martinis Roe (EN/DE)

November 18, 4-5.30pm
Artist Talk by Lubaina Himid (EN)

November 18, 6-8pm
Round Table with Lubaina Himid and
Guest Artists Mwangi Hutter, Nancy Mteki, Lerato Shadi (EN)

Free admission to all events!


Badischer Kunstverein
Waldstraße 3
76133 Karlsruhe
Germany





Anzeige
karma


Anzeige
karma


Anzeige
kur


Anzeige
rundgang


Anzeige
Atelier



Charline von Heyl - Snake Eyes

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für »Einer-Pasch«, aber auch auf das »Sehen ohne Worte«. weiter


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die Ausstellung zum Deutsche Börse Photography Foundation Prize. weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter


Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

Als unüberwindliches Hindernis versperrt Manuel Frankes Objekt einerseits den gewohnten Blick, macht den Rasenhügel andererseits jedoch in ganz neuer Weise erfahrbar. weiter

Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an den Künstler Masar Sohail weiter

Šejla Kamerić. Keep Away from Fire

Die Ausstellung Keep Away from Fire stellt das Schaffen der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić (*1976 in Sarajevo, lebt in Sarajevo und Berlin) zum ersten Mal umfänglich in Deutschland vor. weiter

Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas

Die Künstlerin Ana Navas arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Video, Malerei und Performance. Ausgehend von der Genealogie eines Objekts, ... weiter

MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter