Anzeige
Responsive image

Some Shapes of Things to Come

27. Mai - 29. Juli 2018 | Kunstverein Harburger Bahnhof
Eingabedatum: 31.05.2018

Werkabbildung

Still from “Army of Love”, HD, 2016, by Alexa Karolinski & Ingo Niermanbilder

Vor dem Hintergrund einer durch Krisen definierten Wahrnehmung von Gegenwart fragt „Some Shapes of Things to Come“ nach Perspektiven, wie wir unsere konkrete Lebenswelt gestalten, wie wir wohnen, uns translokal bewegen, uns sozial organisieren. Alltägliche Kontexte werden auf ihre komplexen Verstrickungen hin adressiert, aber auch als Möglichkeitsraum erschlossen für Visionen zur Überwindung eines scheinbar alternativlosen Status quo.

Zugrunde gelegt wird die These, dass die Auffassung einer von ökologischen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Krisen determinierten Gegenwart nicht ausschließlich faktisch begründet ist. Bedrohungsszenarien und eine dem Zugriff des Einzelnen längst entzogene Eigendynamik der Digitalisierung und Automatisierung werden zusätzlich instrumentalisiert um Bestandssicherungen westlicher Privilegien als einzig legitimes Streben zu forcieren. Ein Bewusstsein für die Möglichkeiten, Welt zu gestalten und auf eine Zukunft hin zu imaginieren, wird so einschränkt und unterdrückt bis in den Bereich unserer alltäglichen Handlungs- und Rezeptionsweisen hinein. „Some Shapes of Things to Come“ stellt die Frage nach Zukunftsmodellen daher nicht aus der verallgemeinernden Perspektive globaler, medial vermittelter oder quantifizierter Prognosen. Vielmehr teilen die künstlerischen Positionen in der Ausstellung ein Interesse an den konkreten gestalteten, materiellen und sozialen Umgebungen, die unsere Lebenswelt und unsere Identität definieren und in denen sich spezifische und symptomatische Momente westlicher Gegenwartserfahrung ereignen. Der Begriff der Gestaltung wird aufgerufen, weil er in seiner Offenheit und Übertragbarkeit auf die Gemachtheit und im Rückschluss die Machbarkeit von Räumen, Strukturen, Informationen und sozialen Beziehungen verweist. Die Arbeiten und Projekte der Ausstellung beziehen Entwicklungen aus den Bereichen sozialer und politischer Organisation, digitaler Technologien, globaler Mobilität und Architektur auf die Praxis Einzelner und spezifischer Gemeinschaften. Sie sensibilisieren für die vielschichtige Instrumentalisierung und Funktionalisierung, aber auch für die ermächtigenden Potenziale individueller und privater Bedürfnisse wie Wohnen, Reisen, Liebe, Anerkennung und Selbstverwirklichung.

Den infrastrukturellen Rahmen des Projektes definieren die Bibliothek für Gesellschaftsdesign mit Lesetischen und 60 Publikationen zur gesellschaftlichen Verantwortung von Design sowie „Existenzoptimum“, vier mobile Wohneinheiten von Fokus Grupa. In die Installation integriert werden die Videoarbeiten von Alexa Karolinski und Ingo Niermann, Alex Martinis Roe, Julien Prévieux und von Clara Winter und Miguel Ferráez gezeigt. Die Arbeiten in der Ausstellung bilden Ausgangspunkt und Hintergrund für Workshops, diskursive und performative Formate, die als ergebnisoffener Teil im Rahmen der Reihe „Track Academy“ zur Eröffnung am 26. Mai und am 14. Juli angeboten werden.


Kunstverein Harburger Bahnhof
Im Bahnhof über Gleis 3&4
Hannoversche Straße 85
21079 Hamburg
kvhbf.de


Presse











Anzeige
rundgang


Anzeige
karma


Anzeige
karma


Anzeige
Atelier


Anzeige
kur



Tino Sehgal

2016 ging der Hans-Molfenter-Preis der Landeshauptstadt Stuttgart an Tino Sehgal. Anlässlich dieser Auszeichnung wird der Künstler nun eine Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart realisieren. weiter


Charline von Heyl - Snake Eyes

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für »Einer-Pasch«, aber auch auf das »Sehen ohne Worte«. weiter


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die Ausstellung zum Deutsche Börse Photography Foundation Prize. weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter


Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

Als unüberwindliches Hindernis versperrt Manuel Frankes Objekt einerseits den gewohnten Blick, macht den Rasenhügel andererseits jedoch in ganz neuer Weise erfahrbar. weiter

Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an den Künstler Masar Sohail weiter

Šejla Kamerić. Keep Away from Fire

Die Ausstellung Keep Away from Fire stellt das Schaffen der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić (*1976 in Sarajevo, lebt in Sarajevo und Berlin) zum ersten Mal umfänglich in Deutschland vor. weiter

Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas

Die Künstlerin Ana Navas arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Video, Malerei und Performance. Ausgehend von der Genealogie eines Objekts, ... weiter

MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter