Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Aino Kannisto im Kunstverein Münsterland (26.9. - 14.11.2004)


Eingabedatum: 02.09.2004

bilder

Eine weitere Fotokünstlerin aus Finnland setzt mit "Staged Photographs" die Reihe der spannenden, zeitgenössischen finnischen Fotografie-Ausstellungen im deutsprachigen Raum fort.

"Aino Kannisto (geb. 1973, lebt und arbeitet in Helsinki) konstruiert Bilder, die aufgeladen durch eine besondere Atmosphäre oder Stimmung, dem Medium Fotografie neue Dimensionen der Anschaulichkeit vermitteln. Ihre "inszenierten Fotografien" zeigen fiktive Szenen, in denen die Künstlerin stets selbst die Hauptrolle spielt. Dennoch sind Kannistos Bilder keine Selbstportraits im traditionellen Sinne. Vielmehr handelt es sich bei den in wechselnden Rollen auftretenden Frauenfiguren um fiktive Erzählerinnen, an deren Kleidung, Körperhaltung, Mimik und Gestik sich das ganze Drama menschlicher Sehnsüchte, Leidenschaften, Ängste und Emotionen ablesen läßt.

Kannistos fotografische Dramaturgie versetzt die Hauptdarstellerinnen in ein karges Bühnengeschehen, das in seiner vielschichtigen Erlebnisdichte an die Intensität eines Kammerspiels erinnert. Die Zeit scheint stillzustehen, die Handlung erstarrt zu einem ausschnitthaften Moment, befangen zwischen angedeuteter Aktion und passiver Erwartung. Der Raum wirkt in seiner gezeigten Frontalität statisch. Spiegelungen und Reflexe führen zu einer optischen Verschränkung von Innen und Außen. Kein noch so nebensächlich wirkendes Accessoire scheint verrückbar, ohne den szenischen Zusammenhalt und damit die innere Logik der dramaturgischen Erzählung zu zerstören. Alles fügt sich den präzisen Regieanweisungen der Fotografin, die neben Kunst und Literatur auch den Film zu ihren erklärten Inspirationsquellen zählt.

Traumverloren, den Blick nach Innen gewandt, abgeschieden von der Außenwelt - Kannistos Frauenfiguren sind ganz auf sich allein gestellt, beschäftigt mit den eigenen, tief sitzenden Ängsten, Gefühlen und Gedanken. Ihre einsamen Protagonistinnen agieren an Orten der Kommunikationslosigkeit und inneren Abgeschiedenheit. Trotz strahlender Sonne, blühender Natur und einer zuweilen paradiesisch anmutenden Unberührtheit lassen diese jede Art von Wärme und Geborgenheit vermissen.

Subtile Anzeichen von Verzweiflung, Einsamkeit und Gewalt, die sich in Kannistos Selbstinszenierungen finden, schüren beim Betrachter Beunruhigung, Ungewißheit und Irritation. Dabei verfährt die Künstlerin virtuos mit der ihren Arbeiten entgegengebrachten Erwartungshaltung. Kannisto taucht das unprätentiös inszenierte Geschehen in eine fast unerträgliche Spannung, die sich jeden Moment entladen kann, mit welchen Auswirkungen und Konsequenzen auch immer. Am Ende bleibt für den Betrachter stets ein Rest von Unerklärbarkeit, der sich weder auflösen noch genauer definieren läßt." (Quelle: KV Münsterland)

Foto: Copyright: Aino Kannisto: ohne Titel (Frau im Wasser), 2003, Chromogenic Print auf Aluminium montiert, 90 x 126 cm

Öffnungszeiten: Di - Fr 14-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr, So 11-17 Uhr

Ausstellungsdauer: 26.9. - 14.11.2004

Kunstverein Münsterland e.V. | Jakobiwall 1 | 48653 Coesfeld

ch



Daten zu Aino Kannisto:


- Art Basel 2013

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Howard Smith - No End in Sight

bis 25.08. 2019 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

Card image cap

Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

Card image cap

Der Traum der Bibliothek

nur noch bis 1.09.2019 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

Card image cap

Eva Jospin – Wald(t)räume

24.08. 2019 - 12.01. 2020 | Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg