Anzeige
kunstkraftwerk

Changing Habitats - Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (22.4.-29.5.05)

n55
Eingabedatum: 11.04.2005



bilder

Eine Ausstellung zum Thema Kunstpraxis und Stadtentwicklung stellt unterschiedliche Ansätze künstlerischen Denkens und Arbeitens im Kontext von städtischer Entwicklung und Planung vor.

"Städte entwickeln sich: Sie wachsen oder schrumpfen, Stadtteile wechseln ihre Funktionen und Identitäten, öffentliche Räume veröden, Beziehungen zwischen Zentrum und Peripherie verändern sich. Unser Alltagsleben wird davon maßgeblich bestimmt. Gängige Stadtplanungsmethoden sind allerdings häufig zu statisch und hierarchisch, um wesentliche Probleme zu erkennen und auf kreative Weise zu lösen.

Das von der Gesellschaft für Aktuelle Kunst initiierte europäische Netzwerk Changing Habitats erforscht Möglichkeiten der Integration künstlerischen Denkens und Arbeitens in die Entwicklung und Planung von Städten. Die Ausstellung setzt unterschiedliche europäische Ansätze bei der Verwirklichung von Kunstprojekten in städtischen Räumen miteinander in Beziehung und stellt sie in der GAK vor.

In Bremen werden dafür zwei Projekte im Stadtraum realisiert und zugleich in der GAK vorgestellt:

"CITY FARMING" der dänischen Künstlergruppe N55 will einen Handel im kleinen Maßstab mit lokalen Produkten in Direktmarketing initiieren. N 55 bezeichnen dieses Verfahren als „mikroökonomische Aktivität.“ Der von N55 entwickelte "SMALL TRUCK", einem Spezialfahrzeug für kleine und langsame Transporte, liefert landwirtschaftliche Nahrungsmittel aus kleinsten Produktionseinheiten direkt an die Verbraucher.

In und für Gröpelingen entwickelten Anke Sander und Barbara Claassen-Schmal die sogenannte "G:Jacke". In der ersten Phase (2001-2003) entwickelten die Modemacherin und die Künstlerin einen Fragebogen, den ca. 300 Personen ausfüllten und sondierten so das Umfeld der tragbaren Skulptur. Die "G:JACKE" kann für die Gröpelinger zugleich ein Ausdruck von Zugehörigkeit und von Abgrenzung bzw. Individualität sein. Die "G:JACKE" kann von allen getragen werden und hilft trotz multikultureller Vielfalt im Stadtteil eine Idee von Gemeinsamkeit und Identität zu entwickeln. In diesem Sinne ist die "G:JACKE" ein skulpturales, stoffliches Prinzip, das vor allem einen Platz im Bewusststein und Gedächtnis der Gröpelinger haben soll. In der "Kommunikationswerkstatt" im Lindenhofviertel in Gröpelingen wird die "G:JACKE" mit Mitarbeitern aus dem Stadtteil produziert und vertrieben - unterstützt durch die Bremische und die BRAS.

"Changing Habitats" stellt aber auch andere einflussreiche Ansätze vor:

In Kirkcaldy etwa richten Tracy Mackenna und Edwin Janssen den "The Merchant’s House Garden" ein, der zusammen mit weiteren Gärten einen Teil eines historischen Ensembles bildet, das künftig kommunalen und kulturellen Zwecken dienen soll.

Lars Mikkelsen hat in Malmö mit Studenten der Kunsthochschule "trevnad-05" entwickelt, das Modell eines Reihenhauses nach Vorstellungen einer "humanen Architektur", die in Schweden in den 40er und 50er Jahren einflussreich war.

"Cinema – Studio" heißt der Beitrag von Apolonija Sustersic, eine mobile und sozial benutzbare Behausung im neu gebauten Utrechter Stadtviertel Leidsche Rijn, die ein Kinderkino beherbergt und gleichzeitig als Künstleratelier, Wohnzimmer und Empfangsraum benutzt wird.

Darüberhinaus werden erstmals die Videointerviews mit Bremer Bürgern anlässlich der gelben Wortskulptur "verzichten", die Rupprecht Matthies 2003 vor dem Bremer Dom installierte und die damals hitzige Diskussionen auslöste, präsentiert.

Mitorganisatoren des europäischen Netzwerkes:
Kunstagentur Art in Partnership in Edinburgh, die Hochschule für Kunst in Malmö und die Kulturabteilung der Stadt Utrecht.
...
25. und 26. Mai, 10.00 – 18:00 Uhr
Konferenz „Changing Habitats, Inventing Communities, Building Cities: Art Goes Professional“
Unter Beteiligung von Fachleuten und Institutionen aus europäischen Metropolen, u.a.: Art in Partnership, Edinburgh; Konsthögskolan, Malmö; Municipality of Utrecht, Cultural Department; Hints Institute, Budapest; Center for Contemporary Art Laznia, Gdansk; Latvian Center for Contemporary Art, Riga; Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla.

Beteiligte Künstler: Tracy Mackenna und Edwin Janssen (Kirkcaldy, Schottland), Rupprecht Matthies (Hamburg), Lars Mikkelsen und Studenten der Malmö Art Academy (Malmö), N55 (Kopenhagen), Anke Sander/Barbara Claassen-Schmal (Bremen), Apolonija Sustersic (Utrecht)" ( Presse / GAK)

Weitere Informationen: www.changing-habitats.net, gak-bremen.de



ch










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    rundgang



    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter

    Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Januar

    KHM-Heimspiel: Original Copy – Verrückt nach Kino + Internationale Animationskunst: Schweden (3) + Leichte Widrigkeiten + soundings #009: Bernhard Leitner + Nieves de la Fuente Gutiérrez: Bridge + ... (Sponsored Content) weiter