Anzeige
Responsive image

Melancholie


Eingabedatum: 28.11.2005

bilder

Kein Gemütszustand interessiert die westliche Kultur schon so lange wie die Melancholie. Traditionell als Ursache für seelisches Leiden und Wahnsinn verstanden, galt sie zugleich nach der Temperamentenlehre als typisch für Helden und Genies. Selbst heute, als Depression medizinisch-wissenschaftlichen Paradigmen unterworfen, lässt sie sich nicht vollständig erklären.
Die mit der künstlerischen Darstellung der Melancholie verbundene Ikonografie ist entsprechend variantenreich. Der vorliegende Band bietet mit annähernd 300 Arbeiten, von der attischen Stele bis zu zeitgenössischen Werken, einen breit gefächerten Überblick der mannigfaltigen Erscheinungsbilder und belegt dabei die tiefe Prägung des europäischen Geniebegriffs durch die "Saturnische Krankheit".

Die vorgestellten Künstler (Auswahl):

Arnold Böcklin, Giorgio de Chirico, Lucas Cranach, Eugène Delacroix, Otto Dix, Albrecht Dürer, Caspar David Friedrich, Johann Heinrich Füssli, Francisco de Goya, Nicholas Hilliard, Edward Hopper, Anselm Kiefer, Franz Xaver Messerschmidt, Ron Mueck, Edvard Munch, Pablo Picasso, Nicolas Poussin, Auguste Rodin, Jean-Antoine Watteau

Ausstellungen: Galeries Nationales du Grand Palais, Paris 10.10.2005-16.1.2006 · Neue Nationalgalerie, Berlin 17.2.-7.5.2006


Melancholie
Genie und Wahnsinn in der Kunst Von der Antike bis zur Gegenwart
Hrsg. Jean Clair, Vorwort von Jean Clair und Peter-Klaus Schuster, Christina Weiss, Text von Jean-Louis Augé, Jean Clair, Marc Fumaroli, Yves Hersant, Gert Mattenklott, Olivier Meslay, Alain Pasquier, Peter-Klaus Schuster, Jean Starobinski u.a.
Deutsch
2005. ca. 440 Seiten, ca. 300 Abb., davon ca. 220 farbig
25,50 x 28,50 cm
Leinen mit Schutzumschlag
Erscheinungstermin: November 2005
€ 49,80, SFR 83,00
ISBN 3-7757-1647-5

Titel bestellen


hatje-cantz.de
  • Neues "Forum für Kunst und Fotografie" in Köln / Teil 3 (28.2.03)

  • Edvard Munch | Der Katalog

  • Melancholie

  • Die März-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • Tilo Baumgärtel – Made in Leipzig, Kunsthalle Emden (1.7.-8.10.06)

  • Paul Klee - Kein Tag ohne Linie, Museum Ludwig Köln (9.12.06 - 4.3.07 )

  • Modelle - Allegorien des Realen, Kunsthalle Göppingen (4.3.-22.4.2007)

  • zwischen zwei toden - ZKM І Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (12.05.-19.08.2007)

  • Anzeige: stiftung kunst:raum sylt quelle (09.06.-10.08.07)

  • Die Nacht und ihre Kinder - Neues Museum Weimar (27.8. - 5.11.06)

  • Anzeige: Lutz & Guggisberg. Eindrücke aus dem Landesinneren - Museum Folkwang (20.09.-16.11. 2008)

  • Miriam Vlaming - Kunsthalle Mannheim (27.9.08-1.2.09)

  • Auf der Spitze des Eisbergs. Neue Fotografie aus Finnland - Kunstmuseum Wolfsburg (bis 24.05)

  • "Modern Life" - Bucerius Kunst Forum, Hamburg (9.5.-30.8.09)

  • Sprengel-Preis für Bildende Kunst der Niedersächsischen Sparkassenstiftung 2012 an Friedrich Kunath

  • Under Destruction - Museum Tinguely, Basel

  • M+M. Komm erst mal zu mir

  • Zilla Leutenegger. More than this

  • Human Frames

  • Gabriela Oberkofler "Die Geranie soll eine wichtige Rolle spielen"

  • Eva Rothschild - Hot Touch

  • Liliane Tomasko

  • Wilhelm Sasnal

  • Melancholie. Form folgt Gefühl

  • Schwarze Romantik

  • Helmut Federle. American Songline

  • Chambres de luxe. Künstler als Hoteliers & Gäste

  • LOVE & LOSS

  • Zilla Leutenegger

  • Jon Rafman

  • "Anohni. My Truth." James Elaine, Peter Hujar, Kazuo Ohno

  • Laura Ford - Sculptures and Drawings

  • Dancing with Myself Selbstporträt und Selbsterfindung

  • Kopf und Vogel

  • Cosima von Bonin / Claus Richter THING 1 + THING 2

  • Ragnar Kjartansson. Scheize – Liebe – Sehnsucht

  • TRAUERN Von Verlust und Veränderung

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.