The Age of Simulation - Ars Electronica Center Linz (12. - 14. Januar 2006)


Eingabedatum: 16.12.2005


fullscreenbilder

Wie breiten sich Epidemien angesichts des starken internationalen Personenverkehrs aus? Könnte die Pharmaindustrie Wirkstoffe schnell genug produzieren und könnten Impfungen die Menschen rechtzeitig erreichen? Würde ein rapider Anstieg der Nachfrage die globalen Märkte überfordern und Gegenmaßnahmen letztlich im Chaos münden? Und birgt eine genaue Kenntnis der vielfältigen Flugrouten von Zugvögeln eine Chance zur Prävention?

Das Extrembeispiel der Vogelgrippe legt die schier unendlichen Komplexität unserer Welt offen. Antworten auf solche Fragestellung liegen in der professionellen Bearbeitung von Daten durch Wissenschaft und Forschung. Aber auch zur Bewältigung scheinbar weniger spektakulärer Aufgabenstellung können Simulation und Netzwerkanalyse wertvolle Informationen liefern. Beispielhaft seien hier die Prävention von täglichen Verkehrsstaus, die Planung von Unternehmen angesichts immer feiner verästelter Märkte und Zielgruppen sowie die Analyse des Arbeitsmarktes angeführt.

Die internationale Konferenz und Ausstellung "The Age of Simulation" sucht eine transdisziplinäre Standortbestimmung über Grundlagen und Anwendungen von Simulationen, beginnend bei Computerspielen und Special Effects im Film über die Simulation des Verhaltens von Arbeitsteams, Vogelschwärmen, Märkten, Börsencrashes, Verkehrsstaus bis hin zur Ausbreitung von Meinungen und Moden. Internationale Experten wie Ken Perlin, Ian Bogost und Bill Buxton erörtern neben Experten von FAS.research und Ars Electronica Futurelab die Einsatzmöglichkeiten von Simulation in den Bereichen Wirtschaft, Forschung, Ausbildung sowie in der Unterhaltungsindustrie. FAS.research und die Ars Electronica wollen mit dieser Konferenz eine Plattform für neue Perspektiven auf das Lernen und Forschen im sogenannten "Zeitalter der Simulation" eröffnen.

"Mit Hilfe von Simulationen werden hochkomplexe Zusammenhänge vergleichweise einfach begreifbar. Damit dienen sie als Analyseinstrument in Wissenschaft und Forschung. Durch ihre ordnende Struktur bieten Simulationen aber auch über das Feld der Experten hinaus allen Menschen die Chance, sich schwierige Inhalte schnell anzueignen. Daraus erwächst ein gewaltiges Potential für unsere weitere Entwicklung in Richtung von Wissensgesellschaften," führt Christopher Lindinger, Leiter des Bereichs "Research and Developement" am Ars Electronica Futurelab in Linz, aus.

Neue Methoden des Lernens und Forschens, die durch Simulation den Zugang zu komplexen Wissensinhalten erleichtern, werden im Rahmen des Symposiums vorgestellt und diskutiert. Abgerundet wird das Programm durch spezielle Evening Lectures mit Performances zum Thema. Interaktive Bereiche in der Ausstellung des Ars Electronica Center - Museum der Zukunft zeigen spielerische und kreative Zugänge, die verschiedene Simulationsformen zu vielschichtigen Themenbereichen eröffnen können.

"The Age of Simulation" wird veranstaltet in Kooperation von
Ars Electronica und FAS.research mit Unterstützung des Fonds Innovatives Österreich (Presse / aec)

www.aec.at

ch
  • Ars Electronica 2002

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Ars Electronica - Linz (1.9.-6.9.2005)

  • Bilanz Festival Ars Electronica 2005

  • The Age of Simulation - Ars Electronica Center Linz (12. - 14. Januar 2006)

  • Ars Electronica 2006, Linz (31.8.-5.9.06)

  • Goodbye Privacy - Ars Electronica, Linz (5.9.-11.9.07)

  • Ars Electronica 2008, Linz (4.9.-9.9.08)

  • Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung an Peter Weibel

  • Neues Ars Electronica Center - Linz (ab 2. Januar 2009)

  • Ars Electronica Festival 09 - Linz (3.9.-8.9.09)

  • Ars Electronica 2010 – Vorschau

  • Prix Ars Electronica 2010 - Goldene Nicas

  • 24. European Media Art Festival

  • Alles zur Ars Electronica 2011

  • Julius von Bismarck gewinnt ersten Prix Ars Electronica Collide@CERN

  • Prix Ars Electronica - Die GewinnerInnen 2012

  • gateways. Kunst und vernetzte Kultur

  • Timo Toots - Memopolis

  • Ars Electronica 2012

  • art news today

  • art news today 15.05.213

  • art news today 22.05.2013

  • Synthetische Biologie – Das Leben aus dem Labor

  • Aktuelle Buchliste

  • Ars Electronica Festival 2013

  • HR GIGER. Die Kunst der Biomechanik

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • Ryoji Ikeda ist der Gewinner des dritten Prix Ars Electronica Collide@CERN Awards

  • Ars Electronica

  • Ars Electronica Festival 2015

  • Im HÖHENRAUSCH 2015 - Mark Dion

  • Collide@CERN Ars Electronica Award geht an Semiconductor (UK)

  • UNDISTURBED SOLITUDE

  • BERNHARD LEITNER. TON – RAUM – SKULPTUR

  • Prix Ars Electronica: Goldene Nicas 2017 vergeben

  • Acci Baba - ab aeterno

  • Prix Ars Electronica 2018

  • Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

  • Ars Electronica Festival 2019 – die Highlights

  • STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglich

  • European Media Art Platform

  • Die Ars Electronica kommt Home Delivery

  • Prix Ars Electronica 2020

  • Paul Kolling - Break of Gauge

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.