Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Logo art-in.de Meldungen


Pop Art in Berlin bei Ketterer Kunst (ab 29.11.06)


Eingabedatum: 29.11.2006


fullscreenbilder


Ketterer geht nach Berlin und eröffnet mit Tom Wesselmann seine Repräsentanz. Es werden 17 großformatige Originalserigrafien des bedeutenden Pop-Art Künstlers aus der Sammlung Paul Rothman, Florida/New York gezeigt.

Gemeinsam mit seinen Künstlerkollegen Andy Warhol und Roy Lichtenstein revolutionierte Tom Wesselmann in den 1960er Jahren die Kunstwelt. Dass die Pop Art gerade ein großes Revival erlebt, verdeutlichen aktuelle Auktionserlöse in Millionenhöhe. So erzielte Andy Warhols "Mao" rund US$ 17 Millionen und Roy Lichtensteins "In the car" über US$ 16 Millionen in New York.

Der Schwerpunkt der Tom Wesselmann-Ausstellung von Ketterer Kunst in Berlin liegt neben einigen Landschaften und Stilleben vor allem auf dem weiblichen Akt. Die leuchtende Farbigkeit der Arbeiten, die kontrastreich zum Weiß des Bildträgers steht, betont die zum Teil überdimensionalen Darstellungen.

Die Blätter geben einen beispielhaften Überblick über das Werk des 2004 in New York verstorbenen Künstlers, wobei die Faszination seiner Werke im Zusammenspiel der künstlerischen Mittel mit den Motiven des alltäglichen Lebens und der von ihm spielerisch in Szene gesetzten Erotik besteht.

Vom 29. November bis Ende Januar können die bis zu 2,50m großen, Werke von Tom Wesselmann bei Ketterer Kunst in der Fasanenstr. 70 besichtigt und auch käuflich erworben werden. Die Preise liegen zwischen EUR 3.500 und EUR 22.000. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030-88675-363 oder wesselmann. (Presse Ketterer Kunst

Ketterer Kunst
Prinzregentenstraße 61
81675 München

kettererkunst.de






Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten


Anzeige
Responsive image

Weitere Meldungen:

Phyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-Preis

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

B3 Biennale des bewegten Bildes 2021

Danica Dakić erhält Rom-Preis der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo

Kunstpreis Ruth Baumgarte an William Kentridge

tinyBE – living in a sculpture

Gemälde aus dem Amsterdamer Rijksmuseum aktivieren an Demenz Erkrankte

Дружба! Die Kulturkampagne zum Bau der Erdgasleitungen

Städel Museum mit neuer Leiterin für die Sammlung Fototgrafie

Anmerkungen zu den NFTs

Eva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig Forums

Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

DZ BANK Kunstsammlung wird Stiftung

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE

Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania Bruguera

Sofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer Wild

Gesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteen

FLUID STATES. SOLID MATTER

Stefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhaven

documenta fifteen mit fünf neuen lumbung-member

Maria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022

Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021

Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa Rot

Der Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate Andrews

Agnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-Stiftung

Die Villa Romana-Preisträger*innen 2021

einklang freier wesen

SEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURG

Kunstmessetermine verschieben sich