Logo art-in.de Meldungen


Walter De Maria: Large Red Sphere, 2010 - Kunstareal München


Eingabedatum: 26.10.2010

Ein entscheidender Schritt in der Entwicklung des Kunstareals München ist die Skulptur „Large Red Sphere“ des amerikanischen Künstlers Walter De Maria (* 1935) in dem von sauerbruch hutton architects renovierten und umgestalteten Türkentor.

Bereits seit 2001 bemühte sich die Bayerische Staatsgemäldesammlungen um eine Arbeit von Walter De Maria für das Haus. Als Partner dieser Bemühungen konnte die Udo und Anette Brandhorst Stiftung gewonnen werden. Bereits 1968 verwirklichte De Maria in München ein Schlüsselwerk seines einflussreichen „One Room – One Work“ - Prinzips: den „Earth Room“ in der Galerie von Heiner Friedrich. Walter De Maria knüpfte an seine frühere Auseinandersetzung mit geometrischen Formen an und ging von einer Kugel aus poliertem rotem Granit aus. 1990 hatte er so schon eine vergleichbare Arbeit für die Assemblée Nationale in Paris realisiert. Es folgten entsprechende Werke für das Noashima Contemporary Art Museum und das Chichu Art Museum in Japan.

Die Münchner Arbeit, die größer ist als die anderen Arbeiten von Walter de Maria, beziehen sich auf den umgebenden Raum. Daher entschieden sich Reinhold Baumstark, der ehemalige Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und der Künstler für das Türkentor als geeigneten Ort.

Das Türkentor liegt zwischen der Pinakothek der Moderne und dem Museum Brandhorst und markiert eine städtebaulich charakteristische Position. Durch die Kooperation zwischen Walter De Maria und den Architekten sauerbruch hutton wurden der Bau den neuen Anforderungen entsprechend umgestaltet und die Architektur und die Skulptur aufeinander bezogen.

Öffnungszeiten ab 24. Oktober 2010
täglich außer MO
Oktober bis März 10 bis 16 Uhr
April bis September 10 Bis 18 Uhr
Eintritt mit einem Ticket, das zum Besuch einer der Pinakotheken sowie des Museum Brandhorst berechtigt.

Abbildung: Walter de Maria: "Large Red Sphere", 2010
© BAYERISCHE STAATSGEMäLDESAMMLUNGEN FOTO: HAYDAR KOYUPINAR

Im Türkentor
Türkenstraße 17
Kunstareal München

Nicole Kwiatkowski


Kataloge/Medien zum Thema: Walter De Maria







Anzeige
rhyartbasel


Anzeige
Responsive image


Anzeige
artspring berlin

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GORKI




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Weitere Meldungen:

Unblock Gaudi. Digitale Kunst via Blockchain

8. Triennale der Photographie Hamburg

Ari Marcopoulos «Upstream»

Mire Lee: Look, I'm a fountain of filth raving mad with love

Checkpoint. Grenzblicke aus Korea

Double Up!

Angelika Summa | Wolf-Dietrich Weissbach „Hinter Cranachs Schleiern“

Hans-Jürgen Burkard. AN TAGEN WIE DIESEN

Asad Raza. Diversion

Brice Marden. Inner Space

Sculpture 21st: Rineke Dijkstra

Simona Koch - Interbeing

Identität nicht nachgewiesen.

Kathrin Karras Farbflüchtige Lieder

Ein Interview mit Yadegar Asisi

Christa Sommerer & Laurent Mignonneau. The Artwork as a Living System.

Gesprächsreihe „We need to talk! Art – Freedom – Solidarity“ ausgesetzt

Dumb Type: Ortsspezifische Ausstellung des japanischen Kunstkollektivs

Flo Kasearu – Flo's Retrospective

Stefanie Bühler. No Man's Land Skulpturen und Collagen

Christiane Möbus. seitwärts über den Nordpol

Karin Kneffel – Im Augenblick

DISTANT DIVIDES – Zwischen Libanon & Deutschland

Helga Griffiths. Sensing the Unseen

Maria Eichhorn: Relocating a Structure. Deutscher Pavillon 2022

Sue Tompkins. ­On top of the white Foam

Stéphane Mandelbaum

Lotte Reimers zum 90. Geburtstag

Moved by Schlemmer. 100 Jahre Triadisches Ballett

ars viva 2022. Tamina Amadyar, Lewis Hammond, Mooni Perry