Logo art-in.de Meldungen


Die österreichische Kunstmesse VIENNAFAIR 2011


Eingabedatum: 01.05.2011

In zwei Wochen startet vom vom 12. bis 15. Mai 2011 die VIENNAFAIR, sie findet zum siebten Mal in der Messe Wien, Halle A statt. Ihr Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Kunst aus Zentral- und Osteuropa.

Mehr als 120, von einem internationalen Beirat ausgewählte, renommierte Galerien aus über 20 Ländern präsentieren zeitgenössische Arbeiten der bildenden Kunst: Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, Media, Installation, Performance.

Ein attraktives Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen, spannende Präsentationen von Museen, Kunsthochschulen und Medien und reizvolle Führungen machen die VIENNAFAIR zu einem Erlebnis für jeden Teilnehmer. Darüber hinaus begleitet Wien die Messe mit offenen Türen zu Museen und Sammlungen, Galerienrundgängen, Vernissagen, Clubbings und musikalischen Höhepunkten.

Die neuen künstlerischen Leiter Georg Schöllhammer und Hedwig Saxenhuber warten mit etlichen Neuerungen auf, wie beispielsweise der Ausweitung des Schwerpunktes der Messe auf Ost- und Südosteuropa und einer Sonderschau „DIYALOG“: Art from Istanbul.

Unter dem Titel „DIYALOG“: ART FROM ISTANBUL greift die VIENNAFAIR 2011 zum ersten Mal das Thema Türkei auf. In Kooperation mit der OMV, dem führenden Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel, wird vom 12. bis 15. Mai 2011 auf der Messe Wien zeitgenössische Kunst aus der Türkei sowie von in Wien lebenden türkischen Künstlern und Künstlerinnen gezeigt.
Für „DIYALOG“: ART FROM ISTANBUL wurden folgende Galerien und KünstlerInnen eingeladen, sich in Wien auf der diesjährigen Kunstmesse zu präsentieren: artSümer mit Gökce Er, Erdal Duman, Damla Faro, Onur Gülfidan, Gözde İlkin und Ceren Oykut; Outlet Gallery mit Fikret Atay, Hasret Bengü, Burak Delier, Servet Kocyigit und Sener Özmen; Rampa Istanbul mit Vahap Avsar, Ayse Erkmen, Nilbar Güreş Ahmet Oran und Güçlü Öztekin; x-ist mit Canan, Cem Dinlenmis, Seda Hepsev, Burhan Kum, Ekin Saclioglu, Sena, Alp Sime, Erkut Terliksiz und Gözde Türkkan.

Weitere Informationen zu dem umfangreichen Programm:
viennafair.at/besucher/programm.html

Abbildung: ArtDepoo Contemporary Art Gallery, Talin/ Maarit Murka, Hand washes another 1, 2010, Oil on canvas, 100 x 180 cm, Courtesy ArtDepoo Contemporary Art Gallery, Talin
Dateigröße: 1609 kB
Bildgröße: 2691 x 1535 Pixel
image/jpeg hohe Qualität
Copyright: ArtDepoo Contemporary Art Gallery, Talin

VIENNAFAIR 2011
12. bis 15. Mai 2011
Messe Wien, Halle A
Messeplatz 1
1020 Wien
viennafair.at

ÖFFNUNGSZEITEN
Donnerstag, 12. Mai 2011: 11 – 19 Uhr
Freitag, 13. Mai 2011: 11 – 21 Uhr (Performance Night ab 18 Uhr)
Samstag, 14. Mai 2011: 11 – 19 Uhr
Sonntag, 15. Mai 2011: 11 – 18 Uhr

EINTRITT
€ 17,00 Tageskarte
€ 14,00 Online-Vorregistrierung
€ 12,00 Online-Ticket

€ 24,00 Dauerkarte (Donnerstag bis Sonntag)
€ 08,00 After-Work-Karte (Donnerstag und Freitag ab 15 Uhr)

INFORMATION
viennafair.at
T +43 1 727 20-0

chk


Kataloge/Medien zum Thema: Viennafair







Anzeige
schwerin glanzstuecke


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Vostell

Weitere Meldungen:

Keren Cytter neue Professorin für Erweiterte Fotografie

Jahresausstellung

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Dezember

Fermentieren: Perspektiven auf „Osten“

Medienkunstpreis an Fernanda Caicedo, Sandra Rücker und Nik Dommermuth

Tenki Hiramatsu erhält den Stober-Kunstpreis 2022

Copyshop - Ausstellung der Studienrichtung Grafik

Neue Gastprofessur für Fotografie an der HfBK an Laura El-Tantawy

Veranstaltungsreihe zu Kunst und Nachhaltigkeit

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im November

Studieninfotag an der Alanus Hochschule

Lectures Wintersemester 2022/23

Bewerbung Masterstudiengang Multimedia Design

Agnes Wegner wird neue Rektorin der HGB Leipzig

Erich-Heckel-Förderpreis an Johanna Wagner

Paul Posenenske und der Bau der Kunsthochschule Kassel

Meisterschüler*innen-Preis der G2 Kunsthalle 2022 an Anne Hofmann

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): Oktober 2022

Firmament. Neun Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Studierende und Lehrende aus Weimar auf der Ars Electronica 2022

Julia König: CLOSER

Voltaire-Preis 2023 ausgeschrieben

Digitale Plattform zu Die Kunst der gleichberechtigten Teilhabe

Oliver Kossack neuer Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Iva Svoboda mit DAAD-Preis 2022 ausgezeichnet

Von digitalen Kuss-Fragmenten und gelangweilten Affen. Konferenz zu NFTs und Kunst

10.Internationaler Sommercampus

Abschluss des Sommersemesters 2022

Fakultät für Design der Hochschule München Design-Abschlussarbeiten

Jahresschau »summaery2022«