Anzeige
B3 Biennale

Beckmann & Amerika


Eingabedatum: 08.12.2011

bilder

Seit dem Spätsommer 1947 lebte Max Beckmann (1884–1950) in den Vereinigten Staaten von Amerika. Weit entfernt von Europa sollte er seine letzten Lebens- und Schaffensjahre verbringen, die einen befreienden, intensiven Neuanfang bedeuteten. Zu einer Inspirationsquelle Beckmanns wurden die nie zuvor erlebte räumliche Weite des fremden Kontinents, seine Küsten und die Atmosphäre seiner »wilden« Landschaften ebenso wie die Welt der Metropolen.
Mit einer unglaublichen Energie und Produktivität schuf der Künstler in dieser kurzen Zeit zahlreiche Hauptwerke. Beckmanns eigenständige Bildsprache erscheint aus heutiger Sicht umso eindrucksvoller, je mehr man sie in Relation zur gleichzeitigen Entwicklung der Abstraktion in der amerikanischen Kunst betrachtet: Beckmann bleibt dem Figürlichen und seiner metaphorischen Thematik verbunden und behauptet sich als europäischer Maler von internationalem Rang.

jetzt bestellen

Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-2986-4; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-2987-1)
Ausstellung: Städel Museum, Frankfurt am Main 7.10.2011–8.1.2012

(Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-2985-7)

Hatje Cantz












Weiteres zum Thema: Beckmann



Pinakothek der Moderne (09 / 02)


Am 16.9.02 wurde die Pinakothek der Moderne für bildende Künste des 20. Und 21. Jhs. eröffnet. Das Gebäude von dem Architekten Stephan Braunfels vereinigt auf über 12.000 qm Ausstellungsfläche vier bedeutende Sammlungen aus den Bereichen Kunst, Grafik, Design und Architektur unter einem Dach.

Sammlung Kunst: Die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst, bisher im Haus der Kunst untergebracht, bildet des Schwerpunkt der Pinakothek der Moderne. Hauptwerke der klassischen Moderne von Beckmann, Kandinsky, Klee, Magritte und Picasso bilden Höhepunkte im Sammlungsbereich der Kunst. Bedeutende Werkkomplexe der nachfolgenden Künstlergenerationen, vertreten u.a. durch Bacon, Baselitz, Beuys, Judd, de Kooning, Polke, Twombly und Warhol, verweisen auf unterschiedliche Positionen der Kunst des 20. Jahrhunderts. Die aktuelle Kunst unserer Tage ist beispielsweise vertreten in den Videoinstallationen von Pipilotti Rist, den Leuchtkästen von Jeff Wall oder in Werken von Bruce Nauman. Aktuell zur Gegenwartskunst wird die Ausstellung "The Starting Line" präsentiert, u.a. mit Arbeiten von Olaf Metzel, John Bock oder Reneke Dijkstra. (bis Frühjahr 03)

Sammlung Grafik: Die Staatliche Graphische Sammlung zählt neben den Sammlungen in Berlin und Dresden zu den bedeutendsten in Deutschland und ist über die Grenzen hinaus weltbekannt. 400.000 Zeichnungen und Druckgrafiken, aus der Renaissance über die klassische Moderne bis hin zur Gegenwart, zeichnet die Vielfältigkeit des Bereichs Grafik aus. Zur Eröffnung zeigt die Grafische Sammlung Werke aus ihren Beständen. Aus über fünf Jahrhunderten können Blätter von Mantegna bis Beuys bewundert werden. (bis 6.1.03)

Sammlung Architektur: Das Architekturmuseum der Technischen Universität München, das als architektonische Lehr- und Vorbildsammlung bereits 1868 eingerichtet wurde, besitzt ca. 350.000 Zeichnungen, ca. 100.000 Fotografien und 500 Modelle, von Balthasar Neumann über Erich Mendelsohn und Le Corbusier bis zu Günter Behnisch und Shigeru Ban. Mit dem Einzug in die Pinakothek der Moderne sollen in wechselnden Ausstellungen sowohl Themen aus der Architekturgeschichte behandelt als auch aktuelle Entwicklungen präsentiert werden.
Aktuell wird die Eröffnungsausstellung "Exemplarisch – Konstruktion und Raum in der Architektur des 20. Jahrhunderts" u.a. mit Arbeiten von Peter Zumthor, Le Corbusier oder Greg Lynn gezeigt. (bis 2.3.02)

Sammlung Design: Die Sammlung Design entstand ursprünglich aus der Gründung des Deutschen Werbundes 1907 in München. Mit über 50.000 Objekten der angewandten Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ist sie international führend und schließt neuartige Sammlungsgebiete wie Industrial Design, Sportgeräte, Fahrzeuge und Computer Culture ein. Gezeigt werden u.a. auch die Anfänge gestalteter Produkte von der Industriellen Revolution über Jugendstil bis zum Bauhaus, Möbel von Klassikern wie Eileen Gray oder Charles und Ray Eames, Objekte von Isamu Noguchi, Ron Arad oder Designvisionären wie Colani und die zukunftsweisenden interaktiven Screens von John Maeda.

Die interdisziplinäre Orientierung der Pinakothek der Moderne will die Identität der einzelnen Sammlungen erhalten und zugleich die unterschiedlichen Bereiche, bspw. Durch spartenübergreifende Wechselausstellungen, als miteinander verbundene Teile eines größeren kulturellen Kontextes aufzeigen.

Die Pinakothek der Moderne bildet ein Gesamtensemble mit der Alten Pinakothek und der Neuen Pinakothek. In diesem einmaligen Museumskomplex mit Kunstwerken vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart bietet sich phantastische Gelegenheit, Kunst im großen Stil zu genießen.



Pinakothek der Moderne
Barer Strasse 40
D-80333 München

pinakothek-der-moderne.de






Fondation Beyeler: EXPRESSIV! (30.3.-10.8.03)


Werke von Künstlern wie Wassily Kandinsky über Francis Bacon bis hin zu Bruce Nauman sind ab 30.3. in Riehen bei Basel in der Ausstellung "EXPRESSIV!" zu sehen, rund 200 Gemälde, Skulpturen und Grafiken. Der rote Faden der Ausstellung "das Expressive" zieht sich laut Kuratoren durch die ganze Kunstgeschichte der Moderne bis in unsere Gegenwart. Aus diesem Grund die umfangreiche Künstlerliste:

El Greco – Goya – van Gogh – Gauguin – Munch – Ensor – Rouault – Corinth – Modersohn-Becker – Kollwitz – Amiet – Hodler – de Vlaminck – Derain – Matisse – Kirchner – Nolde – Heckel–Schmidt-Rottluff – Pechstein – A. Müller – O. Mueller – H. Scherer –
Kandinsky – Marc – Jawlensky – Macke – Delaunay – Feininger – Schiele – Kokoschka – Beckmann – Grosz – Dix – Ernst – Picasso – Magritte – Soutine – Klee – Dubuffet – Soutter – de Kooning – Pollock – Warhol – Appel – Jorn–M. Gubler – Varlin – Bacon – Baselitz – Lüpertz – Kiefer – L. Bourgeois – Lassnig – Fetting – Disler – A. Oehlen – Dahn – Dokoupil – Kippenberger – Basquiat – Clemente – Nauman

Ausstellungsdauer: 30.3.-10.8.03

Öffnungszeiten der Sonderausstellung: täglich 10 – 18 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr

Fondation Beyeler | Baselstrasse 101, CH-4125 Riehen / Basel |
Tel. +41 - (0)61 - 645 97 00

beyeler.com



  • Pinakothek der Moderne (09 / 02)

  • Herbarium der Blicke - Neuaufnahmen im Deutschen Künstlerbund

  • Staatsgalerie Stuttgart: Ernst Ludwig Kirchner – Der Maler als Bildhauer (12.4.-27.7.03)

  • Das MoMA in Berlin - Meisterwerke aus dem Museum of Modern Art, New York

  • Maler des Expressionismus - Galerie BASF, Schwarzheide ( 27.8.04-10.10.04)

  • Expressionisten, Kunstsammlungen Chemnitz (7.8.-14.11.04)

  • Sammlung Frieder Burda - Baden-Baden (23.10.04-20.02.05)

  • Museum der bildenden Künste Leipzig - Neubau

  • Max Beckmann - Fernand Léger | Unerwartete Begegnungen (bis 28.8.05)

  • Villa Romana-Preis

  • London überholt New York - Kunstmarktbilanz des 1. Halbjahres 2005

  • Max Beckmann. Die Aquarelle und Pastelle - Schirn Kunsthalle, Frankfurt (3.3.-28.5.06)

  • Max Beckmann seiner Liebsten, Alte Nationalgalerie Berlin, (9.12. - 6.3.2006)

  • Thomas Demand - Max Beckmann, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (25.3.-27.8.06)

  • Tilo Baumgärtel – Made in Leipzig, Kunsthalle Emden (1.7.-8.10.06)

  • The Guggenheim Collection, Bonn (21.07.06 - 07.01.07) Kunst- und Ausstellungshalle

  • Gärten

  • Nicole Eisenman - Kunsthalle Zürich (31.3.-20.5.07))

  • Das deutungsreiche Spiel - Von der Heydt Museum Wuppertal (24.6.-30.9.07)

  • Der expressionistische Impuls - Von der Heydt-Museum Wuppertal (noch bis 18.5.08)

  • Die Skulpturen der Maler - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (5.7.-26.10.08)

  • Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch - Kunsthalle Emden (20.9.-30.11.08)

  • Im Blick des Sammlers - Museum Würth, Künzelsau (15.1.09-6.1.10)

  • Drei - Das Triptychon in der Moderne

  • Der Mond

  • "Family Jewels" - Villa Merkel / Bahnwärterhaus, Esslingen am Neckar

  • Retour de Paris

  • Neo Rauch - Museum der bildenden Künste Leipzig + Pinakothek der Moderne, München

  • "…nur Papier, und doch die ganze Welt…". 200 Jahre Graphische Sammlung - Staatsgalerie Stuttgart

  • Joachim Hiller - Malerei (Anzeige)

  • Neo Rauch Baden Baden

  • Beckmann & Amerika

  • Wolfgang Mattheuer: Solange die Sonnen noch nicht im Schwarz ersaufen ...

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • bis hier …

  • Max Beckmann-Preis 2013

  • Schauplatz Stadt

  • From Beckmann to Warhol. 20th- and 21st-century art

  • Die Gruppe SPUR, der Pop und die Politik

  • Das 5. Fotofestival ist eröffnet

  • JESUS RELOADED

  • Dix/Beckmann: Mythos Welt

  • Amelie von Wulffen

  • Künstler des Jahres 2013

  • Kunsthalle Mannheim: Führungen, Vorträge, Künstlergespräche

  • Room Service

  • Der amerikanischen Konzeptkünstler Bruce Nauman erhält den Kiesler-Preis 2014

  • Klaus Elle. Porträts.

  • Systeme & Subjekte

  • DIALOG DER MEISTERWERKE

  • top