Anzeige
me

Eine interaktive Klanginstallation in der Bonner Fußgängerzone


Eingabedatum: 13.01.2012

bilder

"5,3 Kilo Meter pro Stunde" lautet der Titel der interaktiven Klanginstallation von Erwin Stache, die ab 21.1.2012 in der Bonner Fußgängerzone zu erleben ist.

Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn beruft seit 2010 jährlich einen Bonner Stadtklangkünstler. Deren künstlerischer Forschungsaufenthalt in Bonn kulminiert jeweils in einer großen Klanginstallation im öffentlichen Raum. Mit Arbeiten wie dem „grundklang bonn“ am Bahnhofsvorplatz von Sam Auinger (verlängert bis Ende 2012) oder den „Klanginseln“ von Erwin Stache - von Juni bis Oktober 2011 - errichtet die Beethovenstiftung Bonn mit dem Projekt bonn hoeren neue temporäre ästhetische Erlebnis- und Erfahrungsräume in der Stadt.

Zum Abschluss seiner Residenz als stadtklangkünstler 2011 geht Erwin Stache mit seiner neuen interaktiven Klanginstallation 5,3 Kilo Meter pro Stunde in den öffentlichen städtischen Raum. Mitten in der Fußgängerzone der Bonner Friedrichstraße hängen zwei als Geschwindigkeitsmesser im Alltag bekannte Leucht-Anzeigetafeln: statt der Aufschrift „Sie fahren“ und des darunter angezeigten Tempos heißt es bei Stache nun „Du gehst“. Darunter wird die Laufgeschwindigkeit der Passanten in km/h angezeigt. Über im Nahfeld installierte Speziallautsprecher werden die Schritte der Passanten begleitet, verstärkt und kommentiert.
Die Passanten werden zum Auslöser einer akustischen Aktion, so können sie z.B. durch Tempo– oder Richtungsänderung reagieren und ihre eigene Schrittmelodie verändern oder mit mehreren Passanten zusammen eine neue Musik gestalten.

Erwin Staches speziell für die Bonner Friedrichstraße entwickelte Klangkunst-Arbeit wird hier
bis Ende 2012 täglich zwischen 10.00 h und 20.00 h zu erleben sein!


Samstag, 21. Januar 2012 um 16.00 Uhr Bonn, Friedrichstraße /Nähe Bonngasse
bonnhoeren.de

Medienmitteilung
Anmerkungen zu den NFTsEva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig ForumsDokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent OfficeDZ BANK Kunstsammlung wird StiftungDorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah WeinbergerART COLOGNE startet Galerieplattform_DEArnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania BrugueraSofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer WildGesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteenFLUID STATES. SOLID MATTERStefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhavendocumenta fifteen mit fünf neuen lumbung-memberMaria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa RotDer Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate AndrewsAgnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-StiftungDie Villa Romana-Preisträger*innen 2021einklang freier wesenSEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURGKunstmessetermine verschieben sichDeutsche Börse und das Städel Museum werden PartnerDeltabeben-Preis geht an Ulises Morales LamadridKulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“FOTO WIEN wird verschobenMax Ernst-Stipendium 2021 an Belia BrücknerBund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen EuroNun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 202510 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereichdocumenta archiv Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.