Anzeige
Responsive image

Karin Hollweg Preis 2015 geht an Tobias Heine

Bremen
Eingabedatum: 29.06.2015

bilder

Der Preisträger:
Tobias Heine, Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen in der Klasse Stephan Baumkötter, ist Preisträger des Karin Hollweg Preises 2015.

Der Karin Hollweg Preis ist einer der bedeutendsten und höchstdotierte Kunstförderpreis aller Kunsthochschulen in Deutschland. Ermöglicht wird er dank der großzügigen Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg Stiftung. Der Preis ist mit 15.000 Euro ausgewiesen, wobei eine Hälfte als Preisgeld direkt an den Preisträger geht, die zweite Hälfte von dem Preisträger als Projektmittel für die Realisierung einer Einzelausstellung genutzt werden soll. Die Ausstellung wird im Künstlerhaus Bremen stattfinden.

Preisverleihung:
Freitag, 26. Juni 2015 um 19 Uhr im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung „Auf anderen Gründen. Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen“ (27.6.2015 - 25.10.2015) in der Weserburg | Museum für moderne Kunst.

Begründung der Jury:
Die Jury zeigt sich beeindruckt von der hohen Qualität der ausgestellten Arbeiten der Ausstellung „Auf anderen Gründen. Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen“. Noch nie waren in einem Jahrgang so viele junge Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Nationen, von China, über Iran, Griechenland, Schweden bis hin zu Brasilien, vertreten. Die internationale Ausrichtung der Hochschule für Künste Bremen findet damit in der Ausstellung eine außerordentliche Entsprechung.

Nach intensiven Beratungen vergibt die Jury den Karin Hollweg Preis 2015 an Tobias Heine. Sein Werk hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung genommen, die sich in seiner aktuellen mehrteiligen Rauminszenierung auf pointierte Weise verdichtet. Überzeugt hat insbesondere der präzise Umgang mit verschiedenen Medien, mit denen ein komplexes Gesamtbild geschaffen wird.

Wäsche zusammenlegen, Wasser in ein Glas gießen oder Papier zerknüllen. Alltägliche Handlungen und Gesten sind Ausgangspunkte für Tobias Heines künstlerische Praxis. In seinen Videos überprüft er gewöhnliche Vorgänge auf ihr ästhetisches Potenzial. Durch die minimalistische Inszenierung und die Abwesenheit jeglicher Irritationen gelingt es Tobias Heine, den Fokus auf etwas zu legen, was sonst nicht wahrgenommen wird. Einmal wird ein Espresso aufgebrüht. Das andere Mal sehen wir die Hände des Künstlers, die auf dem Tisch ruhen und nur manchmal ihre Stellung wechseln.

Mit der Hervorhebung banaler Vorgänge entfaltet Heine eine eindrückliche Wirkung und Bewusstmachung. Hintersinnig überprüft er Wertmaßstäbe, mit denen wir Bedeutung beimessen oder auch verwehren. In der Ausstellung hat er Handtücher lakonisch übereinander gehängt. Die Zufälligkeit des Faltenwurfs trifft auf den Wunsch des Betrachters, eine bedeutungsvolle geradezu malerische Formgebung zu entdecken. Erweitert wird das Arrangement um eine Sitzecke mit Grünpflanze, wie man sie aus Vorzimmern kennt. Die Installation weist auf einen weiteren Aspekt im Werk von Heine hin. Der Faktor Zeit ist ein werkbestimmendes Element. So auch bei den zwölf Zeichnungen „5x5“. Ein Jahr lang hat er nahezu täglich 25 Zahlen ausgewürfelt und mit geometrischer Präzision in ein Raster übertragen. Die am Tag zuvor notierten Ergebnisse wurden ausradiert und überschrieben. Zurück bleiben vielschichtige Spuren eines scheinbar grotesken Vorgehens, geprägt von Zufall und Notwendigkeit.

Lebenslauf Tobias Heine:
Tobias Heine, geboren 1984 in Magdeburg, studierte Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen u.a. bei Paco Knöller, Malte Spohr und seit 2013 bei Stephan Baumkötter. Dort erlangte er 2014 sein Diplom. Seine letzten Ausstellungsbeteiligungen waren u.a. in Bremen, Dresden, Mainz und Berlin. 2010 wurde er mit dem Hochschulpreis der HfK Bremen ausgezeichnet und 2013 für den Ottersberger Kunstpreis nominiert.

Jury:
Janneke de Vries, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Direktorin
Peter Friese, Weserburg | Museum für moderne Kunst, Direktor
Fanny Gonella, Künstlerhaus Bremen, Direktorin
Christoph Grunenberg, Kunsthalle Bremen, Direktor
Wolfgang Hainke, Künstler
Andreas Kreul, Karin und Uwe Hollweg-Stiftung, Direktor der Sammlung
Annett Reckert, Städtische Galerie Delmenhorst, Direktorin

Ausstellung:
Zu sehen ist die Arbeit des Preisträger Tobias Heine im Rahmen der Ausstellung „Auf anderen Gründen. Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen“ (27.06.2015 - 25.10.2015). Weitere Informationen unter weserburg.de

Neben der Arbeit von Tobias Heine zeigt die Ausstellung Positionen von:
Egor Alekseev, Anna Bart, Emese Kazár, Jule Körperich, Effrosyni Kontogeorgou, Katharina Kreutzkamp, Emre Meydan, Samya Boutros Mikhail, Lucas Odahara, Ingrid Ogenstedt, Zahra Onsori, Eva Naomi Watanabe, Daniel Wrede, Youyou Yang.

Kurator der Ausstellung: Ingo Clauß, Weserburg | Museum für moderne Kunst
...

Presse







Daten zu Tobias Heine:


- GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen 2015

- Kunstverein, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen

Weiteres zum Thema: Tobias Heine



Wer hat 2015 welchen Kunstpreis erhalten?


Januar 2015
- Der 76-jährige ukrainische Fotograf, Boris Mikhailov, erhielt den GOSLARER KAISERRING des Jahres 2015, einen der renommiertesten Kunstpreise der Gegenwart.
art-in.de/incmu2.php?id=4477

Februar
- Anna Lea Hucht (* 1980 in Bonn) wurde mit dem mit 10.000 Euro dotierten BONNER KUNSTPREIS 2015 ausgezeichnet, verbunden mit dieser Auszeichnung ist außerdem ein internationales Atelierstipendium.
art-in.de/incmu2.php?id=4518

- Pierre Huyghe (* 1962 in Paris) erhielt den KURT-SCHWITTERS-PREIS in Hannover. Der Preis von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung wurde 2015 zum zehnten Mal vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.
art-in.de/incmu2.php?id=4528

März
- Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) zeichnete mit dem US-Amerikaner Trevor Paglen einen investigativ arbeitenden zeitgenössischen Photokünstler mit dem DGPh KULTURPREIS aus.
art-in.de/incmu2.php?id=4550

- Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf erhält den ADKV-ART COLOGNE PREIS für Kunstvereine 2015. Der Preis ist mit mit 8.000 Euro dotiert. Insgesamt wurden 19 Kunstvereine für den Preis nominiert.
art-in.de/incmu2.php?id=4570

- Künstler und HGB-Absolvent Owen Gump ist Träger des 11. LVZ-KUNSTPREIS. Zum siebten Mal erhielt damit ein/e AbsolventIn der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) den Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.
art-in.de/incmu2.php?id=4575

April
- Der mit 15.000 EUR dotierte Kulturpreis für Bildende Kunst 2015 der Dr. FRANZ UND ASTRID RITTER-STIFTUNG / Straubing ging an den Fotokünstler Klaus von Gaffron.
art-in.de/incmu2.php?id=4587/incmu2.php?id=4587

- Erstmals in der Geschichte des WOLFGANG-HAHN-PREIS ehrte die Auszeichnung 2015 zwei Künstler: Michael Krebber und R. H. Quaytman. Beide setzen sich mit den Herausforderungen und Möglichkeiten aktueller Malerei auseinander.
art-in.de/incmu2.php?id=4590

Juni
- Raphaela Vogel (* 1988 in Nürnberg) erhielt den COLUMBUS-FÖRDERPREIS FÜR AKTUELLE KUNST in Kooperation mit der ADKV. Der mit 30.000 EUR Preis wendet sich an KünstlerInnen, die am Ende ihrer akademischen Ausbildung bzw. noch am Anfang ihrer künstlerischen Karriere stehen.
art-in.de/incmu2.php?id=4668

- Die Gewinner des NACHWUCHSFÖRDERPREIS FÜR MEDIENKUNST (Edith-Russ-Haus, Oldenburg) waren Chris Alton und Marta Popivoda. Sie bekamen jeweils ein Preisgeld von 3.000 Euro und die Möglichkeit, ihre Werke im Edith-Russ-Haus auszustellen.
art-in.de/incmu2.php?id=4669

- Der KARIN HOLLWEG PREIS 2015 (Kunstförderpreis aller Kunsthochschulen) ging an Tobias Heine (* 1984 in Magdeburg). Der Preis ist mit 15.000 Euro ausgewiesen, wobei eine Hälfte als Preisgeld an den Preisträger geht, die zweite Hälfte von dem Preisträger als Projektmittel für die Realisierung einer Einzelausstellung genutzt werden soll.
art-in.de/incmu2.php?id=4679

Juli
- Der Kunstpreis der Sparkasse Hannover 2015 ging an Lotte Lindner & Till Steinbrenner.Der mit 10.000 € dotierte Kunstpreis wird seit 1984 in zweijährlichem Rhythmus im Rahmen der vom Kunstverein Hannover ausgerichteten Herbstausstellung vergeben.
art-in.de/incmu2.php?id=4695

- Der zum zweiten Mal verliehene Internationale FABER-CASTELL-PREIS für Zeichnung 2015 ging an Anastasia Ax (*1979 in Stockholm). Der mit 15.000 Euro dotierte Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung wird im Neuen Museum in Nürnberg verliehen.
art-in.de/incmu2.php?id=4722

August
- Der 85-jährige Künstler Günther Uecker hat den STAATSPREIS DES LANDES NORDRHEIN-WESTFALEN erhalten. Der Preis wurde 1986 zum 40. Geburtstag des Landes gestiftet und ist mit 25.000 Euro dotiert.
art-in.de/incmu2.php?id=4734

September
- Der Kurator, Kritiker und Kunsthistoriker Hans Ulrich Obrist erhält den Internationalen Folkwang-Preis 2015. Mit dem mit 25.000 Euro dotierten Preis zeichnet der Folkwang-Museumsverein e.V. seit 2010 Personen und Institutionen aus, die sich im Sinne des Museumsgrün-ders Karl Ernst Osthaus in besonderer Weise für die Förderung und Vermittlung von Kunst an eine breite Öffentlichkeit verdient gemacht haben.
art-in.de/incmu2.php?id=4767

- Der PRAEMIUM IMPERIALE 2015 des japanischen Kaiserhauses im Bereich Skulptur wurde an den deutschen Künstler Wolfgang Laib (* 1950) verliehen.
art-in.de/incmu2.php?id=4776

Dezember
- Der diesjährige Turner-Preis ging an das Künstlerkollektiv Assemble - eine Gruppe junger britischer Architekten, Designer und Künstler. Die Preisträger teilen sich 25.000 Pfund (35.600 Euro).
art-in.de/incmu2.php?id=4885