Teilnehmerfeld zum 50-jährigen Jubiläum der ART COLOGNE

Ausblick


Eingabedatum: 17.12.2015

bilder

Vom 14. bis 17. April 2016 öffnet die ART COLOGNE – die weltweit älteste Messe für Zeitgenössische Kunst – zum 50. Mal ihre Pforten. Zum Jubiläum des Internationalen Kunstmarkts, der erstmals mit dem Namen ‚Kunstmarkt Köln 67‘ im historischen Kölner Gürzenich stattfand, präsentieren im nächsten April insgesamt 219 Galerien aus 25 Ländern erstklassige Kunst, darunter Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Drucke, Multiples, Installationen, Performances und Videokunst. Das Angebotsspektrum der ART COLOGNE reicht von der Klassischen Moderne über die Nachkriegskunst bis zur Zeitgenössischen Kunst. In Halle 11.1 finden Sammler und Kunstliebhaber die Meister der Klassischen Moderne sowie wichtige Künstler und Werke der Kunst nach 1945. Auf Hallenebene 11.2 bieten international etablierte Galerien Blue Chips und Neuentdeckungen der Zeitgenössischen Kunst. In Halle 11.3 versammeln sich die Sondersektionen NEW CONTEMPORARIES, die COLLABORATIONS sowie FILM COLOGNE.

Im größten Sektor Contemporary Art in Halle 11.2 sind 2016 wieder zahlreiche internationale Top-Galerien vertreten. Erstmals dabei oder nach Köln zurückgekehrt sind u.a. PERROTIN (Paris), Max Hetzler (Berlin/Paris), Krinzinger (Wien), OMR (Mexiko City), Nils Stærk (Kopenhagen), Shane Campbell (Chicago), CANADA (New York), Paragon (London), Roslyn Oxley9 (Sydney) oder Rüdiger Schöttle (München). Unter den langjährigen Ausstellern finden sich namhafte Galerien wie Karsten Greve (Köln, Paris, St. Moritz), Daniel Buchholz (Köln/Berlin), Hauser + Wirth (Zürich, London, New York), Thaddaeus Ropac (Salzburg/Paris), Sprüth Magers (Berlin, London, Los Angeles) Michael Werner (Köln) oder David Zwirner (New York, London).

Halle 11.1 ist der „historischen progressiven Kunst“ der Klassischen Moderne und der Nachkriegskunst gewidmet. Renommierte Galerien und Kunsthändler bieten einen hochkarätigen überblick dieser wegweisenden Epochen. Spannende Neuaussteller wie Bernheimer Fine Art (Luzern), Montrasio Arte (Mailand) oder Hollis Taggart (New York) stehen hier neben langjährigen Teilnehmern wie Axel Vervoordt (Antwerpen/Hongkong), Beck & Eggeling (Düsseldorf), Ben Brown Fine Arts (London/Hongkong), Lahumière (Paris), Galerie Thomas (München), Thomas Salis (Salzburg), von Vertes (Zürich) oder Whitestone (Hongkong/Tokio).

Junge Galerien und aufstrebende Künstler sind in Halle 11.3 zu finden: 29 junge Galerien, die nicht älter als zehn Jahre sind, zeigen ihr Programm im Sektor der NEW CONTEMPORARIES. Im Bereich COLLABORATIONS, der in Kooperation mit der New Art Dealers Alliance (NADA) organisiert wird, präsentieren 41 Galerien gemeinsam geplante Projekte und Beispiele künstlerischer Kollaboration.

Die Teilnehmerliste der ART COLOGNE 2016

Halle 11.2 Contemporary Art

1301PE (Los Angeles), A arte Invernizzi (Mailand), acb (Budapest), Akinci (Amsterdam), Mikael Andersen (Berlin/Kopenhagen), Anhava (Helsinki), Artelier Contemporary (Graz), Jürgen Becker (Hamburg), Bo Bjerggaard (Kopenhagen), BLAIN|SOUTHERN (Berlin/London), Niels Borch Jensen (Kopenhagen/Berlin), Jean Brolly (Paris), Daniel Buchholz (Köln/Berlin), Buchmann (Berlin), Shane Campbell (Chicago), CANADA (New York), Gisela Capitain (Köln), Capitain Petzel (Berlin), CONRADS (Düsseldorf), Contemporary Fine Arts (Berlin), Cosar HMT (Düsseldorf), Crone (Berlin/Wien), DEWEER (Otegem), EIGEN + ART (Berlin/Leipzig), fiebach, minninger (Köln), Konrad Fischer (Düsseldorf/Berlin), Laurent Godin (Paris), Bärbel Grässlin (Frankfurt a.M.), Karsten Greve (Köln/Paris/St. Moritz), Barbara Gross (München), Haas (Zürich/Berlin), Häusler Contemporary (Zürich/München), Hammelehle und Ahrens (Köln), Jack Hanley (New York), Reinhard Hauff (Stuttgart), Hauser & Wirth (Zürich/London/New York Jochen Hempel (Leipzig), Max Hetzler (Berlin/Paris), Fred Jahn (München), Kadel Willborn (Düsseldorf), mike karstens (Münster), Kerlin (Dublin), KLEMM’S (Berlin), Klüser (München), Sabine Knust (München), König (Berlin), Christine König (Wien), Koenig & Clinton (New York), Krinzinger (Wien), Krobath (Wien), Kromus + Zink (Berlin), Bernd Kugler (Innsbruck), Pearl Lam (Hongkong/Shanghai), Lange + Pult (Zürich), Gebr. Lehmann (Dresden/Berlin), Christian Lethert (Köln), Löhrl (Mönchengladbach), Linn Lühn (Düsseldorf), Maior (Pollença), Marlborough Contemporary (London), Hans Mayer (Düsseldorf), MOT INTERNATIONAL (London/Brüssel), Vera Munro (Hamburg), nächst St. Stephan (Wien), Nagel Draxler (Köln/Berlin), NEU (Berlin), Carolina Nitsch (New York), David Nolan (New York), Nosbaum & Reding (Luxemburg), OMR (Mexiko City), Onrust (Amsterdam), Roslyn Oxley9 (Paddington), Paragon (London), Priska Pasquer (Köln), PERROTIN (Paris), Giorgio Persano (Turin), Produzentengalerie (Hamburg), Thomas Rehbein (Köln), Petra Rinck (Düsseldorf), David Risley (Kopenhagen), Thaddaeus Ropac (Salzburg/Paris), Philipp von Rosen (Köln), Brigitte Schenk (Köln), Anke Schmidt (Köln), SCHÖNEWALD (Düsseldorf), Rüdiger Schöttle (München), Sies + Höke (Düsseldorf), Slewe (Amsterdam), Sprüth Magers (Berlin/London/Los Angeles), Nils Stærk (Kopenhagen), Jacky Strenz (Frankfurt), Suzanne Tarasiève (Paris), Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck/Wien), Wilma Tolksdorf (Frankfurt), Tucci Russo (Torre Pellice), VAN HORN (Düsseldorf), Fons Welters (Amsterdam), WENTRUP (Berlin), Michael Werner (Köln), Thomas Zander (Köln), David Zwirner (New York/London).


Halle 11.1 Klassische Moderne & Nachkriegskunst

Beck & Eggeling (Düsseldorf), Klaus Benden (Köln), Bernheimer Fine Art (Luzern), Boisserée (Köln), BORZO (Amsterdam), Ben Brown Fine Arts (London/Hongkong), Dierking (Zürich), Johannes Faber (Wien), Fischer Kunsthandel & Edition (Berlin), Klaus Gerrit Friese (Berlin), Hagemeier (Frankfurt a.M.), Henze + Ketterer (Bern/Wichtrach/Riehen), Heinz Holtmann (Köln), Akira Ikeda (Berlin/Tokio/New York), Koch (Hannover), KONZETT (Wien), Lahumière (Paris), LEVY (Hamburg), Ludorff (Düsseldorf), Maulberger (München), Moderne (Silkeborg), Montrasio Arte (Mailand), Georg Nothelfer (Berlin), Remmert und Barth (Düsseldorf), Repetto (London), Margarete Roeder (New York), Ruberl (Wien), Thomas Salis (Salzburg), Samuelis Baumgarte (Bielefeld), Aurel Scheibler (Berlin), Schlichtenmaier (Grafenau), Michael Schultz (Berlin), Schwarzer (Düsseldorf), SETAREH (Düsseldorf), Simonis (Düsseldorf), Sims Reed (London), Staeck (Heidelberg), Hans Strelow (Düsseldorf), Florian Sundheimer (München), Hollis Taggart (New York), taguchi fine art (Tokio), Thomas (München), Utermann (Dortmund), Valentien (Stuttgart), von Vertes (Zürich), Axel Vervoordt (Antwerpen/Hongkong), Whitestone (Hongkong/Tokio).

Hallenebene 11.3

NEW CONTEMPORARIES

Aanant & Zoo (Berlin), Bischoff Projects (Frankfurt a.M.), Thomas Brambilla (Bergamo), Bernard Ceysson (Luxemburg), Chert (Berlin), CLAGES (Köln), Hezi Cohen (Tel Aviv), DUVE (Berlin), EXILE (Berlin), FUTURE (Berlin), Ginerva Gambino (Köln), Andreas Huber (Wien), Jan Kaps (Köln), kisterem (Budapest), Alexander Levy (Berlin), Markus Lüttgen (Köln), Max Mayer (Düsseldorf), NANZUKA (Tokio), Sariev Contemporary (Plowdiw), Deborah Schamoni (München), Southard Reid (London), Soy Capitán (Berlin), SpazioA (Pistoia), Supplement (London), tegenboschvanvreden (Amsterdam), Rob Tufnell (London), Waldburger Wouters (Brüssel), Kate Werble (New York), Evelyn Yard (London).

COLLABORATIONS

Samy Abraham (Paris) + Triple V (Paris)
Andriesse Eyck (Amsterdam)
Guido W. Baudach (Berlin) + Susanne Zander (Köln) / Delmes & Zander (Berlin)
BolteLang (Zürich) + Limoncello (London)
DREI (Köln) + Proyectos Monclova (Mexico City)
Thomas Erben (New York) + Jahveri Contemporary (Mumbai)
Daniel Faria (Toronto) + PSM (Berlin)
The Green Gallery (Milwaukee) + Marlborough Chelsea (New York)
Bruce Haines, Mayfair (London)
Halsey McKay (East Hampton) + V1 (Kopenhagen)
The Hole (New York)
Hollybush Gardens (London)
Natalia Hug (Köln) + MIER Gallery (Los Angeles)
Juliette Jongma (Amsterdam) + Martin van Zomeren (Amsterdam)
Kalfayan (Athen) + Mirko Mayer (Köln)

KOW (Berlin) + Kraupa-Tuskany Zeidler (Berlin)
Nicolas Krupp (Basel) + Warhus Rittershaus (Cologne)
Lokal_30 (Warschau) + LeGuern (Warschau)
Lullin + Ferrari (Zürich) + Sommer & Kohl (Berlin)
Daniel Marzona (Berlin) + RaebervonStenglin (Zürich)
Tobias Naehring (Leipzig) + Aurel Scheibler (Berlin)
Neon Parc (Melbourne)
Berthold Pott (Köln)
Ruttkowski;68 (Köln)

artcologne.de

Presse
  • Abschlußbemerkungen Art Cologne 2001

  • ART COLOGNE - Daten & Fakten 2002

  • ART COLOGNE-PREIS - 2001

  • ART COLOGNE 2002

  • Schlussbericht Art Cologne 2002

  • Koelnmesse verstärkt das Kunstmessen-Team (30.7.)

  • Meldungen von der ART COLOGNE (5.9.03)

  • Professor Dr. Dr. h.c. Werner Spies erhält den ART COLOGNE-Preis 2003 (29.10 – 02.11.2003)

  • Art Cologne 2003 (29.10 – 02.11.2003)

  • art.fair- ENJOY CONTEMPORARY ART (30.10. - 02.11. 2003)

  • ART COLOGNE 2003 - Abschlussbericht

  • Gérard A. Goodrow zum Kölner Kunstmessen-Quartett im April 2004 (30.1.04)

  • KUNSTKÖLN 2004 / 21.4.-26.4. / wird von beispielhaften Sonderschauen begleitet (13.2.04)

  • KUNSTKÖLN: Einblicke in die Sammlung Charlotte Zander (21.-26.04.2004)

  • ART Committee hat das Teilnehmerfeld der ART COLOGNE 2004 festgelegt (28.10.-1.11.)

  • Sonderschau der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur

  • 'Expanded Arts' und 'Richter, Polke, Lueg' Sonderschauen auf der Art Cologne (28.10.- 01.11.2004)

  • ART COLOGNE 2004: Abschied als Aufbruch (28.10.-01.11.04)

  • Sir Nicholas Serota, Direktor der Londoner Tate Gallery, erhält den ART COLOGNE-Preis 2004 (14.9.04)

  • "New Contemporaries" Förderprogramm auf der Art Cologne

  • Art Cologne 2004 - Abschlussbericht

  • Großer Erfolg für die Frühjahrs-Kunstmessen Köln 2005

  • COLOGNE FINE ART - Premiere im Februar 2006

  • ART COLOGNE-Preis 2005 geht an René Block

  • ART COLOGNE zeigt: Sonderschau koreanischer Videokunst - Nam June Paik als Übervater

  • KunstFilmBiennale, Köln (19.10.05-24.10.05)

  • Kunst & Investition - Wo liegt der Gewinn? - Köln (Symposium 26.10.05)

  • Bewegung auf dem Markt für Digitalkunst. ART COLOGNE 2005

  • Die Oktober-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • Annette Kelm ist erste Trägerin des ART COLOGNE-Preises für junge Kunst

  • Schlussbericht: ART COLOGNE - Spitzenverkäufe bestätigen Köln als internationalen Kunstmarktplatz

  • Staatliches Museum Schwerin ist "Museum des Jahres" 2005

  • Neue Töne auf der Tonleiter

  • "Dass Kunst nicht zum Nulltarif zu haben ist, ist selbstverständlich!"

  • Der ehemalige Galerist Rudolf Zwirner erhält den ART COLOGNE-Preis 2006

  • ART COLOGNE: Ab 2006 Verschlankung auf 180 Galerien - ab 2007 Frühjahrstermin

  • 23 New Talents auf der ART COLOGNE 2006

  • Teilnehmer der 40. ART COLOGNE stehen fest (20.07.06)

  • Rudolf Zwirner erhält den diesjährigen ART COLOGNE-Preis (3.8.06)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE 2007 mit Erfolg ins Frühjahr verlegt

  • "Portrait und Menschenbild" - Art Cologne

  • Exzellenter Messestart mit guten Umsätzen

  • ART COLOGNE PALMA DE MALLORCA in 2007

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • 25 New Talents auf der ART COLOGNE 2007 (18.-22.04.07)

  • Erhard Klein ist ART COLOGNE-Preisträger 2007

  • art KARLSRUHE vs UND#2: Ein Rückblick auf die Karlsruher Kunstmessen

  • Kunstverein Wolfsburg erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine

  • Frühjahrs-ART COLOGNE ist erfolgreich gestartet

  • Fröhliche Metzelei

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.