Anzeige
B3 Biennale

Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2016 an Emeka Ogboh

Juli 2016
Eingabedatum: 05.07.2016

bilder

Die Jury des Kunstpreises der Böttcherstraße in Bremen spricht im Jahr 2016 Emeka Ogboh (vorgeschlagen von Johan Holten, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden) den mit 30.000 Euro dotierten Preis zu. Die Preisverleihung ist am Sonntag, dem 28. August 2016, um 11 Uhr in der Kunsthalle Bremen. Die Werke des Preisträgers sowie der weiteren neun nominierten Künstlerinnen und Künstler sind noch bis zum 18. September 2016 in der Kunsthalle zu sehen.

Die Begründung der Jury:
Die Jury ist von der hohen Qualität der ausgewählten künstlerischen Arbeiten sehr beeindruckt. Im Zuge der Vergabe des Kunstpreises überzeugt die Installation FOOD IS RADY von Emeka Ogboh am meisten. Die Beziehung von Essen und Migration wird unter Verwendung von Klang, Symbolen, Neonschrift, Graphikdesign und Zitaten hergestellt. Inmitten des kontinuierlichen Flows von Restaurantgeräuschen und Stimmen geht das im Titel verwendete Eurozeichen in der Neonschrift regelmäßig an und aus. Die Alltäglichkeit des Essens und die aktuelle Herausforderung der globalen Migrationsbewegungen kommen mit der Hierarchie von Michelin-Sternen für favorisierte europäische Migrationsziele zusammen. Die unterschiedlichenBildebenen und Verweise verbinden sich zu einem kritisch stimulierenden Ambiente. Wir denken an Gemeinschaften sowohl innerhalb als auch außerhalb Europas. Die Jury fällt ihre Entscheidung einstimmig.

Die Mitglieder der Jury 2014 sind:
Dr. Sabine Breitwieser, seit 2013 Direktorin des Museum der Moderne in Salzburg, zuvor Gründungsdirektorin der Generali Foundation und Chefkuratorin für Medien- und Performance-Kunst im Museum of Modern Art (MoMA) in New York.
Dr. Ulrike Groos, seit 2010 Direktorin des Kunstmuseum Stuttgart, zudem Mitglied der Villa Massimo-Jury für Bildende Kunst und seit 2009 in der Ankaufskommission des Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz.
Fabrice Hergott, seit 2006 Direktor des Musée d´Art moderne de la Ville de Paris, zuvor Direktor der Musées de Strasbourg und Kurator für zeitgenössische Kunst am Centre Georges Pompidou.
Dr. Thomas Kellein, seit 2013 unabhängiger Kurator und Kunstberater in Berlin, zuvor Direktor der Kunsthalle Bielefeld und der Chinati Foundation in Marfa, Texas.
Adam Szymczyk, künstlerischer Leiter der documenta 14 (2017), zuvor Direktor der Kunsthalle Basel.

Ausstellung: Der Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2016
Laufzeit: 23. April bis 18. September 2016
Preisverleihung: Sonntag, 28. August 2016, 11 Uhr
Laudator: Johan Holten, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Emeka Ogboh
wird bei der Preisverleihung anwesend sein.
Ausstellungsort: Kunsthalle Bremen, Am Wall 207, 28195 Bremen

kunsthalle-bremen.de/kunstverein/ueber-uns-kv/kunstpreis-der-boettcherstrasse

Presse











Daten zu Emeka Ogboh:


- 12th Havana Biennial 2015

- Biennale Venedig 2015

- Biennial of Cartagena de Indias 2014

- documenta14

- Skulptur Projekte Münster 2017

Weiteres zum Thema: Emeka Ogboh



Biennale Venedig 2015 Künstlerliste der Ausstellung


Im Zusammenhang mit der Aufbereitung der aktuellen Künstlerliste zur Ausstellung auf der 56. Venedig Biennale (Kurator Okwui Enwezor) ist uns aufgefallen, dass doch immer wieder Namen und Gruppen auftauchen, die noch nicht in unserer 26.000 Künstlernamen umfassenden Datenbank auftauchen.
Von den insgesamt 136 Teilnehmern sind in diesem Jahr folgende 35 neu in unserer Datenbank.

Keith Calhoun & Chandra McCormick; Dachun Ji; Boris Achour; Massinissa Selmani; GULF LABOR; Lavar Munroe; Inji Efflatoun; Madhusudhanan; Nidhal Chamekh; Samson Kambalu; Karo Akpokiere; Fatou Kandé Senghor; Nancy Holt & Robert Smithson; Hwayeon Nam; Antje Ehmann & Harun Farocki; Ibrahim MAHAMA; COOPERATIVA CRÁTER INVERTIDO; Ayoung Kim; Ernesto Ballesteros; Prasad Shetty & Rupali Gupte; Heung Soon Im; Lemi Ponifasio; Emily Floyd; Abu Bakarr MANSARAY; CREATIVE TIME SUMMIT; Emily Kame Kngwarreye; Petra Bauer; the TOMORROW; INVISIBLE BORDERS; ABOUNADDARA; Mykola Ridnyi; GLUKLYA; Ivana Müller; E-FLUX JOURNAL; Goncalo Mabunda;

Zum Teil handelt es sich nur um neue Konstellationen in denen Künstler auftauchen, wie zum Beispiel Antje Ehmann & Harun Farocki oder Nancy Holt & Robert Smithson. Andererseits taucht in diesem Jahr das E-FLUX JOURNAL erstmals auf. Alle Teilnehmer haben wir im Folgenden mit ihren Datenblättern verlinkt.

Betrachten wir alle Einträge zu den Venedig Biennalen von 2007 bis jetzt, so sind von den insgesamt 821 Künstlernennungen nur 240 mehr als einmal vertreten, was wiederum viel Spielraum zum Nachdenken offen läßt.

    Biennale Venezia 56th Exhibition 2015


  1. Jumana Emil Abboud


  2. Adel Abdessemed


  3. Mathieu Kleyebe Abonnenc


  4. ABOUNADDARA


  5. Boris Achour


  6. Terry Adkins


  7. Saadane Afif


  8. Chantal Akerman


  9. John Akomfrah


  10. Karo Akpokiere


  11. Mounira Al Solh


  12. Meric Algün Ringborg


  13. Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla


  14. Kutlug Ataman


  15. Maja Bajevic


  16. Ernesto Ballesteros


  17. Sammy Baloji


  18. Rosa Barba


  19. Georg Baselitz


  20. Eduardo Basualdo


  21. Petra Bauer


  22. Walead Beshty


  23. Huma Bhabha


  24. Christian Boltanski


  25. Monica Bonvicini


  26. Sonia Boyce


  27. Daniel BOYD


  28. Ricardo BREY


  29. Marcel BROODTHAERS


  30. Tania BRUGUERA


  31. Teresa Burga


  32. Keith Calhoun & Chandra McCormick


  33. Fei Cao


  34. Nidhal Chamekh


  35. Olga Chernysheva


  36. Tiffany Chung


  37. COOPERATIVA CRÁTER INVERTIDO


  38. CREATIVE TIME SUMMIT


  39. Elena Damiani


  40. Jeremy Deller


  41. Thea Djordjadze


  42. Marlene Dumas


  43. E-FLUX JOURNAL


  44. Melvin Edwards


  45. Inji Efflatoun


  46. Antje Ehmann & Harun Farocki


  47. Maria Eichhorn


  48. Walker Evans


  49. Harun Farocki


  50. Emily Floyd


  51. Peter Friedl


  52. Coco Fusco


  53. Marco Fusinato


  54. Charles Gaines


  55. Ellen Gallagher


  56. Ana Gallardo


  57. Dora GARCIA


  58. Theaster GATES


  59. Isa GENZKEN


  60. GLUKLYA


  61. Sônia Gomes


  62. Katharina Grosse


  63. GULF LABOR


  64. Andreas Gursky


  65. Hans Haacke


  66. Joana Hadjithomas & Khalil Joreige


  67. Newell Harry


  68. Kay Hassan


  69. Thomas Hirschhorn


  70. Carsten Höller


  71. Nancy Holt & Robert Smithson


  72. Heung Soon Im


  73. INVISIBLE BORDERS


  74. Tetsuya Ishida


  75. Dachun Ji


  76. Isaac Julien


  77. Hiwa K.


  78. Samson Kambalu


  79. Ayoung Kim


  80. Alexander Kluge


  81. Emily Kame Kngwarreye


  82. Runo Lagomarsino


  83. Sonia Leber & David Chesworth


  84. Glenn Ligon


  85. Goncalo Mabunda


  86. Madhusudhanan


  87. Ibrahim MAHAMA


  88. David MALJKOVIC


  89. Victor MAN


  90. Abu Bakarr MANSARAY


  91. Chris Marker


  92. Kerry James Marshall


  93. Helen Marten


  94. Fabio Mauri


  95. Steve McQueen


  96. Naeem Mohaiemen


  97. Jason Moran


  98. Ivana Müller


  99. Lavar Munroe


  100. Oscar Murillo


  101. Wangechi Mutu


  102. Hwayeon Nam


  103. Bruce Nauman


  104. Cheikh Ndiaye


  105. Olaf Nicolai


  106. Chris Ofili


  107. Emeka Ogboh


  108. Philippe Parreno


  109. Pino Pascali


  110. Adrian Piper


  111. Lemi Ponifasio


  112. Zhijie Qiu


  113. Raha Raissnia


  114. RAQS MEDIA COLLECTIVE


  115. Lili Reynaud-Dewar


  116. Mykola Ridnyi


  117. Liisa Roberts


  118. Mika Rottenberg


  119. Joachim Schönfeldt


  120. Massinissa Selmani


  121. Fatou Kandé Senghor


  122. Prasad Shetty & Rupali Gupte


  123. Gedi Sibony


  124. Gary Simmons


  125. Taryn Simon


  126. Lorna Simpson


  127. Robert Smithson


  128. Mikhael Subotzky


  129. Mariam Suhail


  130. Sarah Sze


  131. THE PROPELLER GROUP


  132. the TOMORROW


  133. Rirkrit Tiravanija


  134. Barthélémy Toguo


  135. Bing Xu


  136. Ala Younis



Skulptur Projekte Münster - Künstler


Anlässlich des Jahresempfangs der Kulturstiftung des Bundes, einer der Hauptförderer der Skulptur Projekte Münster 2017, gab das kuratorische Team gestern, am 22. Februar 2017, die teilnehmenden Künstler_innen der nächsten Ausstellung bekannt.

Insgesamt beteiligen sich 35 Künstler_innen, Künstlerduos oder Künstlergruppen aus aus 19 Ländern an den Skulptur Projekten, die vom 10. Juni bis zum 1. Oktober 2017 in Münster und erstmals in Kooperation mit Marl stattfinden. Die Kuratorinnen sind Britta Peters, freie Ausstellungsmacherin aus Hamburg, und Marianne Wagner, Kuratorin für Gegenwartskunst am LWL-Museum für Kunst.

Der künstlerischer Leiter Kasper König betonte, dass das im 10 jährigen Rhythmus auf höchstem Niveau stattfindende Ereignis, 2017 mit dem imaginierten Leitfaden Digitalisierung, in sich selbst gefangen zu sein drohte. Daraus resultierte die Erweiterung auf die 60 Kilometer entfernt liegende Stadt Marl, deren gegensätzliche städtisch-architektonische und gesellschaftliche Nachkriegsgenese auf eine sehr fruchtbare Weise ortsbezogene Projekte evozieren könnte.

Die jüngeren, unter den teilnehmenden Künstler_innen, zeichnen auch für einige ins Performative tendierende Formate verantwortlich. So z. B. Alexandra Pirici, Xavier le Roy und Scarlet Yu.

Im Kontext des Leitfadens Digitalisierung entstehen schon im Vorfeld der Ausstellung Publikationen zu den Themen Out of Body, Out of Time, Out of Space.

Werkabbildung

Insgesamt beteiligten sich an den bisherigen 5 Ausstellungen seit 1977 215 Künstler.
Gegenüber dem Jahr 1997 hat sich die Anzahl der teilnehmenden Künstler_innen 2017 auf 35 halbiert. Ebenso reduzierte sich der Anteil der alteingesessenen etablierten Künstler_innen, die 1997 noch zwei Drittel ausmachten 2017 auf die Hälfte, so dass nun, durch jüngere Positionen, frischer Wind durchs Ruhrgebiet weht.
Die bekanntesten Künstler_innen sind in diesem Jahr Pierre Huyghe, Thomas Schütte - schon zum 4. Mal bei den SPM, Ayse Erkmen - zum 2. Mal dabei, Jeremy Deller, Nairy Baghramian - zum 2. Mal, Cerith Wyn Evans, Hito Steyerl, Gregor Schneider, Oscar Tuazon und Nicole Eisenman.

l Künstleliste:
Ei Arakawa, Aram Bartholl, Nairy Baghramian, Cosima von Bonin, Andreas Bunte, Gerard Byrne, CAMP, Michael Dean, Jeremy Deller, Nicole Eisenman, Ayse Erkmen, Lara Favaretto, Hreinn Friðfinnsson, Gintersdorfer / Klaßen, Pierre Huyghe, John Knight, Xavier Le Roy mit Scarlet Yu, Justin Matherly, Sany, Christian Odzuck, Emeka Ogboh, Peles Empire, Alexandra Pirici, Mika Rottenberg, Gregor Schneider, Thomas Schütte, Nora Schultz, Michael Smith, Hito Steyerl, Koki Tanaka, Oscar Tuazon, Joëlle Tuerlinckx, Cerith Wyn Evans, Hervé Youmbi, Bárbara Wagner / Benjamin de Búrca.

Skulptur Projekte Münster vom 10. Juni bis 1. Oktober 2017

skulptur-projekte.de