Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de Meldungen


Die Künstlerdatenbank zu den Künstler-Datenblättern

Mehr als eine Rankingliste zur zeitgenössischen Kunst
Eingabedatum: 12.06.2017

Künstlerdatenbank


fullscreenbilder


Die Künstlerdatenbank zu den Künstler-Datenblättern enthielt Anfang 2019 über 73.000 Einträge zu 36.000 Künstlern, die aus über 650 Ereignissen erhoben wurden. Der Fokus unserer Künstlerdatenbank liegt auf den Nachkriegskünstlern. Die Datenbestände werden kontinuierlich aktualisiert.
(Update: Im September 2021 enthält die Datenbank über 83.000 Einträge zu über 38.000 Künstlern, von denen 27.896 über einen Eintrag verfügten.)

Von den 36.000 Künstlern haben 26.766 einen Eintrag, mehr als 5 Einträge weisen 2.358 Künstler auf.

26.766 x 1 Eintrag
3.879 x 2 Einträge
1.613 x 3 Einträge
890 x 4 Einträge
615 x 5 Einträge
.....
1 x 48 Einträge

Die Einträge setzten sich 2016 wie folgt zusammen:

Sammlungen 20.000 Einträge (30%)
Messen 16.000 Einträge (26,66%)
Biennalen 17.000 Einträge (28,33%)
ausgewählte Gruppenausstellungen 5.000 Einträge (8,3%),
der Rest verteilt sich auf Einträge zu Galerien, Kunstvereinen, Triennalen und Preisträgern (6,71%).

2019 zählten wir 18.465 Einträge von 12.936 Künstlern zu 266 Biennalen. Das sind viele aber nicht alle.

Anhand unserer Künstler*datenbank können wir sowohl die Präsenz von Künstlern* in der Öffentlichkeit bestimmen als auch Institutionen bzw. Veranstaltungen einen 'Konzentrationswert' KWert zuweisen. Letztlich lässt sich als Gewichtung auch die Teilnahme an Biennalen als Wert ausweisen.

Wir errechnen z.B., dass die 402 DAAD Stipendiaten gemeinsam 2.629 Punkte erreichen, woraus sich ein KWert von 6,6940 ergibt. (Von den 402 DAAD Stipendiaten haben übrigens 116 an einer documenta teilgenommen.)
Zum Vergleich, die Whitney Biennale hat einen KWert von 5,4611 bei allerdings 733 Künstlern, und die sich selbst als EntdeckerMesse bezeichnende abc kommt auf der Grundlage von 405 erfassten Künstlern auf einen KWert von 5,2814.

Einen ausgesprochen hohen KWert weist die Marian Goodman Gallery mit 20,6047 Punkten auf.

Interessant erscheint noch, dass von den 4.266 Künstlern die 3 mal gelistet sind, 268 in der MoMa Collection, als häufigste Kategorie, erfasst sind. Danach kommen Art Basel , 244 / Art Basel Miami Beach, 240 /Sammlung Deutsche Bank, 212 auf Platz 4 und die Sammlung zeitgenössische Kunst der BRD mit 105 Einträgen auf Platz 6.

Bei den 5 mal erfassten Künstlern (insgesamt 580) übernehmen die Messen dann eindeutig die Vorherrschaft, Art Basel auf den ersten drei Plätzen gefolgt von der MoMa Collection mit 170 Einträgen, Sammlung Deutsche Bank auf Platz 5 und auf Platz 9 die Sammlung zeitgenössische Kunst der BRD mit 58 Künstlern.
Die 580 Künstler weisen (da fünf mal erfasst) 2.900 Einträge auf, die sich auf 438 unterschiedliche Kategorietitel beziehen.

Für uns bietet die Digitalisierung der Künstlerdaten eine breit angelegte Wissensbasis, anhand derer wir Muster und andere Auffälligkeiten untersuchen können.
Die Datenbestände werden weiterhin aktualisiert.

Untersucht haben wir u.a. bereits: Eine Auswahl

Daten von der Frieze
Welche Künstler werden von wie vielen Galerien vertreten?

Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

Künstler des Jahres 2013


Die top 106 im Mai 2014
Von Bruce Nauman bis Amar Kanwar

Künstlerdatenbank, Dez. 2014


Datenblätter und Kunstkompass


Biennalen Künstler Verknüpfungen
Namen, die man sich merken kann

Künstlerinnen - Zum Frauentag


Künstler und ihre Medien 2017 (mit Biennale-Teilnahmen)

Künstler Kuratoren Kunstmarkt

Künstlerliste 2017

Künstlerliste 2018

Update August 2020
Bisher wurden den Künstlern* die Anzahl der Auftritte in der Öffentlichkeit bei den auserwählten Anlässen als Öffentlichkeitswert (OE-Wert) zugerechnet. Daraus ableiten konnten wir einen Konzentrationswert (K-Wert), der der Institution zugeschrieben wird. Um der Bedeutung der Biennalen besonders in den letzten zwei Jahrzehnten Rechnung zu tragen, bestimmt sich der Relevanzwert (R-Wert), in dem der OE-Wert mit 1+0,1 je Biennaleteilnahme multipliziert wird.
Denn, vergleicht man Georg Baselitz mit einem OE-Wert von 43 und Gerhard Richter mit einem OE-Wert von 43, so wird hier nicht deutlich, dass Gerhard Richter auf 4 Biennalen vertreten war, wobei Georg Baselitz nur einmal ausgewählt wurde. Nach dem zuvor skizzierten Modell würden jetzt die 43 bei Baselitz mit 1,1 und die 43 von Richter mit 1,4 multipliziert. Was bei Baselitz einen R-Wert von 47,3 und bei Richter einen R-Wert von 60,2 ergibt und so einen Unterschied aufzeigt.
zum Update August 2020


Die Aufgabe einer Datenbank ist es, Datenmengen eindeutig zu speichern und abzufragende Datenteilmengen zu identifizieren beziehungsweise zu selektieren.

ct


Kataloge/Medien zum Thema: Künstlerdatenbank






Links zu Künstlerdatenbank:

  • Künstlerdatenbank


  • Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark | Projektraum




    Weitere Meldungen:

    Alain Bieber übernimmt Leitung Sammlung zeitbasierte Medien am Kunstpalast

    Ilinca Fechete erhält Max Ernst-Stipendium 2022

    Solidarität für Künstler*innen in Afghanistan

    Moritz Wesseler bleibt Direktor des Fridericianum

    Kathleen Rahn ab nächsten Februar Künstlerische Direktorin im Museum Marta Herford

    Anna Uddenberg erhält Hectorpreis 2022

    Die Bildhauerin Lena Henke erhält den Marta-Preis der Wemhöner Stif­tung 2022

    Matt Mullican ist Preisträger des Possehl-Preises für Internationale Kunst 2022

    Sammler und Mäzen Artur Walther erhält Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie

    Antje-Britt Mählmann wird neue künstlerische Direktorin im Museum Schloss Moyland

    Heike Weber erhält den Luise-Straus-Preis des LVR

    Horst-Janssen-Museum vergibt erstmalig Stipendium

    Frank Bowling erhält den Wolfgang-Hahn-Preis

    Belinda Kazeem-Kamiński erhält Camera Austria-Preis

    Das Pixel, Wille und Gewichtung

    Hans-Purrmann-Preise der Stadt Speyer für Bildende Kunst 2021

    VONOVIA AWARD FÜR FOTOGRAFIE

    Annette Hans neue Künstlerische Leiterin der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst

    Justus Bier Preis für Kurator*innen geht an Ute Stuffer und Axel Heil

    Roland Nachtigäller wird neuer Geschäftsführer der Stiftung Insel Hombroich

    Nairy Baghramian ist die Preisträgerin des Nasher-Preises 2022

    Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst geht an Theaster Gates

    Dr. Theres Rohde wird neue Direktorin im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt

    Phyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-Preis

    Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

    B3 Biennale des bewegten Bildes 2021

    Danica Dakić erhält Rom-Preis der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo

    Kunstpreis Ruth Baumgarte an William Kentridge

    Gemälde aus dem Amsterdamer Rijksmuseum aktivieren an Demenz Erkrankte

    tinyBE – living in a sculpture