Anzeige
kunstsammlung

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) Im April 2018


Eingabedatum: 20.03.2018

Werkabbildung


UBERMORGEN, 2018, Binary Primitivism (Ikea Goodanus), Courtesy of the artist and Artfinderfullscreenbilder

11/04
Theoretische Kunst & Angewandte Radikalität
Antrittsvorlesung von UBERMORGEN

Vortrag + Präsentation, 19 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei
Die neuen Professor*innen für Netzkunst, das Künstlerpaar Hans Bernhard und Liz Haas, stellen unter ihrem Künstlernamen UBERMOGEN entstandene Projekte vor. Im Mix befinden sich Silicon Valley Alt-Right Accelerationism und libertäre Blockchain Pyramiden, Binary Primitivism Ästhetik und Atomisierung des zeitgenössischen Entertainments, Koordinatensysteme im Raum-Zeit-Gefüge der DMZ in Korea und geheime Data-Vaults in hochalpinen Militäranlagen der Schweiz. Erweitert durch kunsthistorisch erfasste Aktionen, u.a. der online Wahlstimmenverkauf (Bush vs. Gore), das autokanniballistische System (Google) und der Net.Art Avantgarde der 1990er (etoy/194).

Werkabbildung
Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen, Sandra Kegel (FAZ), Navid Kermani (Autor, Gastprofessor KHM), Prof. Dr. Hans Ulrich Reck (Rektor KHM), Ulrich Peltzer (Autor, Gastprofessor KHM)

13/04
Untergang des Abendlandes. Ist die literarische Bildung am Ende?
Diskussion, 19 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei
Seit Oktober 2017 bietet die Kunsthochschule für Medien Köln im Rahmen ihres Projektstudiums zu den „medialen Künsten“ mit Hilfe der Autoren Ulrich Peltzer und Navid Kermani einen neuen Schwerpunkt an: „Literarisches Schreiben“. Ein Zeichen, das optimistisch stimmt. Nach einem einführenden Statement von Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalens, diskutieren Sandra Kegel (FAZ), Ulrich Peltzer und Navid Kermani mit ihr. Moderation: Prof. Dr. Hans Ulrich Reck (Rektor der KHM).

18-22/04
Ghost Shopping
Ausstellung KHM auf der ART COLOGNE
Halle 11.3, Stand A-040, Koelnmesse, Eingang Süd
Seit 1997 ist die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) regelmäßig mit einer Sonderausstellung auf der ART COLOGNE zu Gast. Die Ausstellung 2018 setzt unter dem Titel „Ghost Shopping“ Werke von Diplomand*innen und Absolvent*innen in Beziehung, die einen facettenreichen Bogen gesellschaftlicher Themen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Individualität und Kollektivität, Authentizität und Identität spannen.

Werkabbildung
CryptoParty an der KHM

24/04
CryptoParty
19-21 Uhr, Glasmoog, Filzengraben 2a, 50676 Köln, Eintritt frei
CryptoPartys sind eine globale DIY-Initiative zur digitalen Selbstverteidigung. Workshop zu Themen wie Sicherheit im Netz, Anonymität, Verschlüsselung und private Kommunikation, Anpassung der eigenen Geräte, Alternativen zum Mainstream. Bitte Computer (notfalls auch Smartphone) mitbringen und, wenn vorhanden, auch einen leeren 4GB-USB-Stick, um direkt vor Ort loslegen zu können.
Eine Initiative der Surveillant Architectures Group, GLASMOOG und crypto.cologne, im Rahmen von AROOO: A Room of One’s Own – einer polyphonen Reihe zu Kunst & Gegenwart.

25/04
Filmabend: Shelly Silver und Angelika Nguyen
Im Rahmen des IFFF Dortmund / Köln
Filme + Diskussion, 19 Uhr, Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei
Auf Einladung des Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln (IFFF) und der Gleichstellung der KHM kommt die New Yorker Künstlerin Shelly Silver nach Köln. Das Festival zeigt im Fokus „ÜBER DEUTSCHLAND“ ihren Dokumentarfilm „Former East/Former West“ zusammen mit dem Kurzfilm von Angelika Nguyen „Bruderland ist abgebrannt“. „Beide Filme entstanden im Moment als sich ein Deutschland in ein anderes auflöst. Sie richten die Aufmerksamkeit auf die Einzelnen jenseits einer uniformen, großen Erzählung und zeigen Menschen in dem Augenblick, da Systeme und Ideologien innerhalb weniger Monate durch andere ausgewechselt werden,“ schreibt Janine Jembere, Kuratorin des Programms, die zusammen mit Betty Schiel (IFFF) ein Publikumsgespräch führen wird.

Werkabbildung
Foto: Shabnam, Azar „Passing Drama“

27/04
WRITING WITH FLAMING FINGERS
Film + Gespräch, 18 Uhr, Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln
In seinem Fokus „ÜBER DEUTSCHLAND“ zeigt das Frauenfilmfestival Dortmund | Köln das Programm „Writing with Flaming Fingers“, kuratiert von Prof. Karin Michalski. Dabei wählte sie Videoarbeiten zu folgenden Fragestellungen aus: Wie können Vertreibung und Verfolgung und die prekäre Situation, die daraus für die betroffenen Menschen entsteht, beschrieben und erzählt werden und wie lässt sich filmisch vermitteln, dass subjektiv Erlebtes für kollektive Geschichte und Traumata steht? Gezeigt werden drei aktuelle Videoarbeiten der KHM-Studentin Shabnam Azar und der mehrfach ausgezeichnete Video-Essay „Passing Drama“ (1999, 66 Min.) von Angela Melitopoulos.

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
Academy of Media Arts Cologne
Peter-Welter-Platz 2
50676 Köln

khm.de
facebook.com/kunsthochschulefuermedien
instagram.com/kunsthochschulefuermedien/
twitter.com/khmkoeln
youtube.com/KHMKoeln

Sponsored Content