Erinnern & Vergessen - # WOD On Tour“ einzuladen !

Februar 2017
Eingabedatum: 08.02.2019

bilder

Im Februar 2019 begeben sich die Dresdner Kulturinstitutionen, die sich unter dem gemeinsamen Motto #WOD – Initiative Weltoffenes Dresden zusammengeschlossen haben, auf die Straße in unterschiedliche Stadtteile. Dabei erproben und diskutieren wir differenzierte Szenarien des Gedenkens. Unser Anliegen ist es, aus Anlass des jährlichen Erinnerns an die Kriegszerstörung Dresdens 1945 gemeinsam mit den Menschen der Dresdner Bürger*innen das Verhältnis von Erinnern und Gedenken, Geschichte und Lebenserfahrung zu reflektieren und unsere Stadt als Ort des Zusammenlebens und des Dialogs zu erleben. Eine Kultur der Offenheit und der dialogischen Stadtgesellschaft basiert auf dem Prinzip der Vermittlung wie auch einer Kultur des Zuhörens.

Ein als Ort der Begegnung und des Austauschs umgebauter Bus mit einer kleinen mobilen Bibliothek und unterschiedlichen Veranstaltungsformaten wird zur Werkstatt des Erinnerns & Vergessens.

Immer #On tour: Videoarbeiten | Busbibliothek | Tea&Talk
Zwischen dem 11. bis zum 16. Februar hält der #WOD-Bus an Stationen auf dem Neumarkt, in der Johannstadt, auf dem Heidefriedhof und auf dem Altmarkt. Zusätzlich zu Tischtheater, Lesungen und Performances lädt der #WOD-Bus mit offenen Türen, einem Angebot an warmen Getränken und einer Auswahl an Büchern, zusammengestellt vom Literaturhaus Villa Augustin, zu Austausch und Begegnung ein. Mit dem Bus geht ebenfalls ein kleines Ausstellungsangebot auf Tour. (Zu Standorten und Programm hier...)
Welche Vergangenheit wir in unsere Zukunft nehmen wollen, davon erzählt die Ausstellung Große Auswahl. Einpacken für die Zukunft von Memorare Pacem e.V. vom 11. bis zum 16.2. während der Öffnungszeiten in der Centrum-Galerie – und auch im #WOD-Bus.
Anhand von Schostakowitschs Streichquartett Nr. 8 untersuchen junge Musiker*innen des Dresdner Landesmusikgymnasiums Vereinnahmungen von Kunst und Geschichte. Gezeigt wird eine künstlerische Dokumentation von Zeitgebilde, präsentiert vom Kunsthaus Dresden in Zusammenarbeit mit dem Militärhistorischen Museum und Kultopia gGmBH.
Weitere filmische Arbeiten präsentiert Ostrale e.V. mit Café Togo – ein Film der Künstler Musquiqui Chihying & Gregor Kasper über Straßen, die nach deutschen Kolonialherren benannt sind, und über eine Initiative, die das ändern möchte, sowie das Goethe Institut mit Cut it out – Kurzfilme, die namhafte Regisseure aus 20 Ländern im Jahr 2018 gegen Zensur produziert haben.

Erinnern und Vergessen – #WOD On Tour: Staatsschauspiel Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Semperoper Dresden, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Memorare Pacem e.V., Kunsthaus Dresden, Technische Sammlungen Dresden, Kultopia gGmbH, riesa efau. Kultur Forum Dresden, Atticus, e.V., Deutsches Hygiene-Museum, Museen der Stadt, Stadtmuseum Dresden, , Erich-Kästner-Museum, TanzNetz Dresden, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, OSTRALE, Literaturhaus Villa Augustin und viele weitere Partner.

Kunsthaus Dresden
Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Rähnitzgasse 8, D-01097 Dresden
T +49 351 804 14 56
www.kunsthausdresden.de

Presse
  • Hartwig Piepenbrock, ein Interview mit dem Sammler (Jan 03)

  • Kunst auf dem Schirm. Zur Eröffnung von kunstradar, Düsseldorf ( bis 1.12.07)

  • Es ist unsere Stadt - Wir schenken sie euch!

  • 24. European Media Art Festival

  • Europas größtes temporäres Kunstmuseum

  • Personalien: Neue Direktorin im Heidelberger Kunstverein: Susanne Weiß

  • Counter-Production

  • Urs Stahel kuratiert das 6. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg

  • documenta 14, Kassel

  • Personalie: Hollein wird zum 1. Juni 2016 neuer Direktor der Fine Arts Museums of San Francisco

  • KUNSTGESCHICHTE ONLINE – DER STÄDEL KURS ZUR MODERNE

  • Die Unbeugsamen – Vier Frauen in Kabul

  • Crowdfunding-Wettbewerb kulturMut 2017

  • New Narratives: ÖKONOMIEN ANDERS DENKEN

  • Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel) + Haegue Yang. The VIP’s Union

  • „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

  • ZKM IN INDIEN: ZKM organisiert Coding CultureHackathon und Auslandsstation der Ausstellung

  • Der Begriff "digital" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff oder/III in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Nicolaus Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien

  • Aram Haus ist neuer künstlerischer Leiter der ART BODENSEE

  • Neuer Studiengang Kunstwissenschaften an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  • bauhaus | documenta. Vision und Marke

  • B3 / THE ARTS+ 2019: Zwischen Sehnsuchtsorten und Scheinwelten

  • Marta Herford erfolgreich beim Fonds Digital der Bundeskulturstiftung

  • Anike Joyce Sadiq erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer Wild

  • STAYING ALIVE – KULTUR ÖFFNET

  • About Us. Junge Fotografie aus China

  • Pedro Reyes. Return to Sender

  • Kultur. Gemeinsam. Leben.

  • Gewinner des Kulturförderpreises The Power of the Arts 2020

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst II

  • Kunsthaus Zürich: Erweiterungsbau von David Chipperfield Architects fertiggestellt

  • 10 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereich

  • Kulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“

  • INSIDEOUT

  • top



    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.