Anzeige
Responsive image

6. Internationale Foto-Triennale in Esslingen (18.7.-3.10.04)


Eingabedatum: 08.07.2004


fullscreenbilder

Das Thema der 6. Internationalen Foto-Triennale lautet "Recherche - entdeckt! Bildarchive der Unsichtbarkeiten". 16 Künstler Künstler aus acht Ländern - darunter bekannte Namen wie Richard Prinz, Olafur Eliasson oder Edward Ruschka - zeigen in diesem Rahmen ihre Arbeiten.

"<<Bilder für sich alleine haben keine Macht; sie bedürfen eines inhaltlichen Rahmens, einer institutionellen Einbindung oder zumindest einer Unterschrift, um zu einer Bedeutung zu kommen. Anders formuliert: Ein Bild ist höchst unselbstständig, der Begriff des ›autonomen‹ Bildes entsprechend fragwürdig; erst in Verbindung mit Worten oder einer Umgebung, die klar codiert ist, kann ein Bild auf einmal selbst zu einem Code werden und dann sogar besser als vieles andere dazu dienen, Bedeutungen auszudrücken.>> (Wolfgang Ulrich in seinem Katalogbeitrag zur 6. Internationalen Foto-Triennale.)

Ausstellung und begleitende Publikation befragen vor allem die Syntaktik von Bildern und Bilderfolgen – das also, was hinter den visuellen Oberflächen liegend diese zu lesbaren und Sinn stiftenden Strecken verbindet.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm von Ausstellungen und Vorträgen an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt ergänzt die 6. Internationale Foto-Triennale 2004; es ist durch den Kunstwissenschaftler Marko Schacher inhaltlich betreut und organisiert." (Quelle: Villa Merkel)

Teilnehmende Künstler: The Atlas Group, Guillaume Bijl, Monika Brandmeier, Willie Doherty, Olafur Eliasson, Hamish Fulton, Charles Gaines, Daniela Keiser, Jochen Lempert, Bettina Lockemann, Peter Piller, Richard Prince, Martha Rosler, Ed Ruscha, Erik Steinbrecher, Ralf Weißleder


Dauer: 18.07.– 03.10.2004

Öffnungszeiten: Di. 11 – 20.00 Uhr, Mi. – So. 11 – 18.00 Uhr

Villa Merkel | Pulverwiesen 25 | 73726 Esslingen

www.villa-merkel.de

ch


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.